Autor Thema: Wer kennt diese Pflanze  (Gelesen 4762 mal)

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 682
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #105 am: 08. M?RZ 2019, 22:44:44 »
Die Besitzerin der Pflanze ist nicht einverstanden mit Seseli gummiferum. Der Wuchs sei anders, die Blüten mehr gelblich, nicht rosa überhaucht. Auch das Laub ist weniger dicht.

Könnte es vielleicht auch Crithmum maritimum sein?

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #106 am: 09. M?RZ 2019, 13:46:13 »
Hallo Sabine,

ja, das ist eindeutig Crithmum maritimum! Leider bei uns wesentlich empfindlicher als Seseli gummiferum, d.h. nur unter Ausnahmebedingungen winterhart genug bis zur Blütenbildung. Soweit ich weiß, sollen sich die "nächsten" Exemplare aber bereits an der belgischen Küste finden. Für die Kultur ist salziger Boden empfohlen.

:)
Michael

Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 682
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #107 am: 09. M?RZ 2019, 19:18:35 »
Danke Michael! Bis jetzt wächst es in normaler Kübelpflanzenerde sehr gut. Ich hab zwei, werde deshalb demnächst einen Auspflanzversuch wagen.

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 682
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #108 am: 09. M?RZ 2019, 19:20:25 »
Ich hätte ein schönes Plätzchen in einer südexponierten Kalksteinmauer - vielleicht gefällt es ihm da.

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #109 am: 10. M?RZ 2019, 09:13:22 »
Einen Versuch ist es wert, da dieser leicht sukkulente Doldenblütler auch in "normalem" Boden wachsen kann. Optimal ist ein nährstoffreicher Boden, der im oberen Drittel mit mineralischem Material aufgefüllt ist. Es ist schließlich kein echter Halophyt wie der Queller, sondern lediglich eine salztolerante Pflanze. Ohne Salz allerdings deutlich schwächer im Aroma! Pimaldaumen empfiehlt man, von Zeit zu Zeit einen Teelöffel Kochsalz um die Basis auszustreuen oder mit Meerwasser zu gießen.

Bei Temperaturen unter -5 bis -7 Grad stirbt sie oberirdisch ab. Kräftige Pflanzen können dann u.U. aus der Wurzel regenerieren. Man sollte besser Pflanzen aus kühlerem Klima nehmen, d.h. lieber schottische Exemplare als solche von der nordafrikanischen Küste. Aussaat in salzarmen oder -freien Substrat, nur frische Samen. Zur Erhöhung der Keimrate die Samen vorher pellen, dann klappt auch die Frühlingsaussaat.

Was die Himmelrichtung anbelangt, sollte die Pflanze in Regionen mit heißen Sommern bessser nicht direkt in Südausrichtung gepflanzt werden. Sie stammt ja aus meeresnahen und darum ausgeglicheren Standorten, was die Extremtemperaturen anbelangt. Südost oder Ost wäre aber O.K. Kurzzeitige Trockenheit wird vertragen, aber insgesamt ist sie eher moderat dürreresistent.

Es gab da übrigens mal die Online-Zeitschrift Acta Sukkulenta, welche 2013 einen schlönen und reich bebilderten Artikel (fast 30 Seiten) über Crithmum veröffentlichte (auf Englisch). Falls du magst, kann ich dir die pdf-Datei (ca. 13 MB) zuschicken.

:)
Michael

« Letzte Änderung: 10. M?RZ 2019, 09:35:09 von Michael Conrad »
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 682
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Wer kennt diese Pflanze
« Antwort #110 am: 10. M?RZ 2019, 11:42:41 »
Ja gern! Das wär Klasse! Danke für Deine wunderbar ausführlichen Informationen. 😊