GDS-Forum

Kategorie => Stauden => Steingarten und Alpine Stauden => Thema gestartet von: ralf neugebauer am 30. April 2017, 09:45:24

Titel: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 30. April 2017, 09:45:24

Im Steingarten habe ich nicht viel zu bieten, Als Beeteinfassung versuche ich es mit Saxifraga x arendsii - mal sehen , wie es gedeiht. :wink:
Titel: Der Steingarten
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 18. Mai 2017, 14:21:04
Im Steingarten fängt jetzt die Hauptblütezeit der Sukkulenten aus Südafrika an. Viele davon gehören in die Gattungen Delosperma und Drosanthemum. Bei der genauen Namensgebung gibt es noch viele  Unklarheiten.
Bei mir in Bonn seit vielen Jahren winterhart ohne jeden Schutz sind: Delosperma nubigena (gelb) und Delosperma cooperi (rot). Letzteres breitet sich im Lauf des Sommers sehr weit aus und muss gestutzt werden.
Mit einer Glasplatte als Regenschutz überdauern folgende Arten bzw. Sorten den Winter: Delosperma Beauford west (rosa), Delosperma hispida und eine orange und eine weiß blühende Hybride.
Drosanthemum floribundum ist nicht winterhart, darf aber auch im Winter nicht ganz trocken stehen.
Sedum pilosum aus dem Kaukasus fällt hier etwas aus der Reihe. Ich erwähne es hier nur, weil es jetzt auch blüht und sukkulent ist.
Die beiden letzten Fotos kommen im nächsten Beitrag.
Titel: Der Steingarten
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 18. Mai 2017, 14:23:52
Hier die letzten Fotos:
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 23. Mai 2017, 21:23:39
Symphyandra wanneri fängt jetzt an zu blühen. Für den Steingarten schon fast zu groß.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 25. Mai 2017, 10:10:33
Phlox covillei fängt jetzt auch zu blühen. Danke nochmals an den Spender !.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 27. Mai 2017, 12:14:22
Antirrhinum (Löwenmäulchen)hispanicum in rosa fängt jetzt auch zu blühen. Danke nochmals an den Spender !.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Juni 2017, 14:30:34
Die Gattung Convolvulus bietet auch einige schöne kleine und nicht invasiv wachsende Arten wie C. boissieri und C. compactus. Letztere fängt gerade erst an zu blühen.
Campanula habe ich aus Versehen zu den Kleinen in den Steingarten gepflanzt. Trotzdem schön!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 04. Juni 2017, 14:41:26
Antirrhinum (Löwenmäulchen)hispanicum jetzt auch in weiß fängt jetzt auch zu blühen. Danke nochmals an den Spender !.
Eine sehr schöner Steinbrech ist auch Saxifraga stolonifera ( Judenbart ) mit seinem behaarten Laub.
Ein hervorragender Bodendecker bei mir im Halbschatten.

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 07. Juni 2017, 17:30:10
Es gibt auch ein heimisches Löwenmaul, zumindest dem deutschen Namen nach: das einjährige Acker-Löwenmaul (Misopates orontium). Es beginnt gerade zu blühen. Ein seltenes Ackerunkraut, aber wo es auftritt, kann es lästig werden. Es gibt auch eine weißblühende Form (die aber leider nicht samenecht fällt).
Titel: Der Steingarten
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 29. Juni 2017, 20:54:04
Campanula waldsteiniana ist eine der kleinsten Glockenblumen und für den Steingarten hervorragend geeignet. Sie blüht etwas später als die meisten anderen.
Freesia laxa (rot) und die Sorte "joan Evans" (weiss mit rotem Fleck) sind nicht zuverlässig winterhart (in Bonn mit gutem Schutz schon), lassen sich aber leicht aussäen und blühen noch im gleichen Jahr. Man kann die Knollen auch im Herbst herausnehmehn und etwas feucht und frostfrei überwintern.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 06. Juli 2017, 20:47:59
Heterotheca pumila, ein Asterngewächs, ist nicht gerade spektakulär, aber es blüht den ganzen Sommer über.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 06. Juli 2017, 22:16:33
Ralf, deine Fotos öffnen sich zu gigantisch großen Bildern, die man nicht im Ganzen angucken kann, sondern man muss hin- und herscrollen :(. Liegt das an der Größe 1200x900 Pixel?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Hannelore Goos am 07. Juli 2017, 06:17:51
Ralf, deine Fotos öffnen sich zu gigantisch großen Bildern, die man nicht im Ganzen angucken kann, sondern man muss hin- und herscrollen :(. Liegt das an der Größe 1200x900 Pixel?

Bei mir passen sie gut auf den Bildschirm. Aber ich habe auch ein 55 cm breites Kuchenbrett"  :D
Gruß
Hannelore
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 07. Juli 2017, 06:18:21
Danke für den Hinweis , werde das Format ändern.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 07. Juli 2017, 06:31:00
Mit Helianthemum wage ich es nun einmal . Helianthemum Hybride 'Ben Hope' - Sonnenröschen ist nicht gerade spektakulär, aber es blüht
wunderbar .
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 07. Juli 2017, 21:01:20
Helianthemum ist wirklich wunderbar für den Steingarten geeignet, weil es kräftige Farbtupfer bringt. Hier ein paar Beispiele.
H. `Red Orient´hat ein unglaublich dunkles leuchtendes Rot.
H. Ben Afflik hat einen Gelbton, der mit anderen Farben gut zu kombinieren ist. Hieraus und aus der Sorte Diana´ist bei mir der folgende Sämling entstanden.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 09. Juli 2017, 20:55:18
Pantoffelblumen gelten im Garten als schwierig. Ich kann ein Lied davon singen. Ich habe gerade mal wieder einige Jungpflanzen von Calceolaria biflora und C. falclandii aus Samen herangezogen und werde sie wohl auch über den Winter und zur Blüte kriegen. Aber danach ist sicher wie bisher immer Schluss. Ebenso bei C. uniflora.
Bei C. chelidonioides liegen die Dinge etwas anders. Sie wird einjährig gezogen. Im Frühjahr ausgesät, fängt sie jetzt an zu blühen. Leider wird sie mit bis zu 50cm für den Steingarten zu groß.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 09. Juli 2017, 20:57:38
Pseudolysimachion spicatum aus den Dolomiten wird nur 20cm hoch und blüht im Juli/August, also eine schöne Bereicherung für den Steingarten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. Juli 2017, 17:13:42
Die meisten Arten der Gattung Erodium sind nicht überall in Deutschland winterhart. Die Folgenden in Bonn aber schon. E. acaule ist sicher überall hart. E. Àlmodovar´hat bei weitem die größten Blüten. Alle blühen über den ganzen Sommer. E. acaule vermehrt sich (zu) gut über Samen, die anderen vermehre ich durch Stecklinge .
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 12. Juli 2017, 17:48:43
Campanula fragilis aus dem südlichen Italien ist bei uns etwas heikel. Trotz Empfehlung, sie im Kalthaus zu überwintern, habe ich sie diesens Jahr mit einer Glasplatte als Nässeschutz draussen gehalten. Ich hatte den Topf in einen größeren Topf mit Sand eingefüttert. Das ist ihr sehr gut bekommen. Jetzt fängt sie an zu blühen. Die Erde habe ich erst jetzt aufgestreut, um Wurzelbildung für Ableger anzuregen, normalerweise steht sie in Kalksplit.
Mein Vater hatte vor 60 Jahren über viele Jahre eine weiße C. fragilis als Zimmerpflanze im ungeheizetn Flur. Das war sein ganzer Stolz.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 12. Juli 2017, 17:54:01
Linum narbonense ist merkwürdigerweise vielen unbekannt. Oft wird auch vermutet, er sei nicht winterhart. Dabei ist er es hier seit 30 Jahren. Allerdings vergreisen die Pflanzen so nach 5-8 Jahren und müssen durch Aussaat erneuert werden. Die blaue Farbe ist kräftig leuchtend. L. perenne  hat eine mehr grau-blaue Farbe und nur halbsogroße Blüten. M.E. ist es entbehrlich.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 12. Juli 2017, 22:31:19
Die Gattung Erodium ist bei uns hier etwas schwieriger. Sehr gut winterhart scheint Erodium absinthum var. armenum zu sein. Von Schleipfer habe ich noch ein Erodium 'Country Park', das auch den letzten mittelharten Winter hier überstanden hat. Davon gibt's leider noch kein vernünftiges Foto.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 14. Juli 2017, 21:06:13
Erodium absinthoides , das ist wohl der richtige Name, habe ich in einer rein weiß blühenden Form. Blüht leider nicht den ganzen Sommer durch, ist aber hart. Dein zart rosa getöntes passt gut zum dunklen Laub daneben, wohl eine Heuchera?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 14. Juli 2017, 23:07:48
Danke für den richtigen Namen, Christoph  :). Hatte von Schleipfer den Namen vom Schild übernommen. Ja, das dunkle daneben ist eines der schönsten zwergigen Heuchera: Petite Pearl Fairy. Anbei noch das Bild von Erodium Country Park. Ich weiß allerdings nicht, welche Art Erodium das ist, wohl eine Hybride?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 16. Juli 2017, 08:26:57
Das Erodium Countra Park kenne ich nicht. Sicher eine Hybride. Ich bin mal in Norspanien in den Picos de Europa gewandert. Dort habe ich auf den Kalkinseln, die aus der ansonsten von Lava geprägten Umgebung herausragten, etliche verschiedene Erodien gefunden. Wahrscheinlich zum Teil auch Naturhybriden.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 16. Juli 2017, 21:20:47
Anthirrhinum hispanicum blüht schon seit Wochen in weiß und rosa, auch Mischformen haben sich im Lauf der Jahre gebildet.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 18. Juli 2017, 18:43:52
Campanula fragilis aus dem südlichen Italien ist bei uns etwas heikel. Trotz Empfehlung, sie im Kalthaus zu überwintern, habe ich sie diesens Jahr mit einer Glasplatte als Nässeschutz draussen gehalten. Ich hatte den Topf in einen größeren Topf mit Sand eingefüttert. Das ist ihr sehr gut bekommen. Jetzt fängt sie an zu blühen. Die Erde habe ich erst jetzt aufgestreut, um Wurzelbildung für Ableger anzuregen, normalerweise steht sie in Kalksplit.
Mein Vater hatte vor 60 Jahren über viele Jahre eine weiße C. fragilis als Zimmerpflanze im ungeheizetn Flur. Das war sein ganzer Stolz.

Campanula fragilis mag ich auch sehr. Die Pflanze habe ich schon fast 10 Jahre. Am Anfang stand sie zwar überdacht aber nicht sonnig genug. Deshalb wuchs sie nicht so kompakt und blühte auch nicht so reich. Seit 2 Jahren steht sie nun sonnige mit Glasdach. Das Substrat ist durchlässig, allerdings nicht kalkhaltig.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 18. Juli 2017, 18:52:11
Sehr viel kleiner und sehr, sehr viel schwieriger ist nach meiner Erfahrung Campanula zoysii, die hier auf einer kleinen Kalkknolle wächst.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 18. Juli 2017, 22:51:40
Du meine Güte, ist die winzig, Pyxie!!!
Meine Campanula im Steingarten ist ein bisschen größer und sehr sehr viel weniger schwierig. Campanula kemulariae ist auch sehr hübsch mit dem festen, absolut schneckenresistenten, glänzenden Laub. Sie blüht sehr lange durch Nachblüten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. Juli 2017, 22:13:00
Campanula kemularia ist sehr schön und unheimlich robust. Trockene, halbschattige Baumscheiben, wo sonst nicht viel wächst, sind kein Problem für sie. Leider versucht sie, im lockeren Kalksplit durch unterirdische Auslaeufer  weite Teile des Steingarten zu erobern.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 19. Juli 2017, 22:29:40
Huch, da muss ich wohl aufpassen :o. Aber ich bin ja froh, wenn kleine Campanula überhaupt wachsen (ausgenommen natürlich die Monsterformen von C. porscharskiana).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. Juli 2017, 19:08:39
C. poscharskiana ist weit schlimmer als C. kemularia. Letztere bekommt man noch in den Griff, erstere nicht mehr. In meinem Steingarten hat sie nichts zu suchen. Ich habe sie an die Grundstücksgrenze zur Strasse verbannt. Da kann sie meinetwegen unter das Pflaster gehen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. Juli 2017, 21:08:11
Frankenia laevis sah ich zuerst auf Lanzarote, war begeistert, dachte aber, es sei sicher nicht winterhart. Inzwischen weiß ich, dass sie auch an den Küsten der Bretagne und Cornwalls wächst. Deshalb hoffe ich ,dass mein Exemplar bei etwas Schutz hier auch den Winter übersteht.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 21. Juli 2017, 22:00:15
Sehr schön. Sieht sukkulent aus. Ist sie das auch?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 21. Juli 2017, 22:33:25
Sie wächst fast immer in Küstennähe im Sandboden. Die sehr kleinen Blätter sehen so aus als ob sie Wasser speichern könnten. Ich halte sie aber nie zu trocken. Bisher habe ich einen Steckling gemacht!!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 22. Juli 2017, 10:59:38
 :D
Schlicht und einfach, kompakt und zuverlässig: Stachys nivea
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 23. Juli 2017, 21:11:55
Sisyrinchium californicum ist ebenfalls schlicht, einfach, kompakt und zuverlässig (auch winterhart).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 24. Juli 2017, 20:53:22
Bei Gentiana septemfida  bilden die Blütentriebe immer einen richtigen Kreis.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 02. August 2017, 16:18:17
Sisyrinchium californicum ist ebenfalls schlicht, einfach, kompakt und zuverlässig (auch winterhart).

Sehr schön :D, aber ziemlich gelb ;D ;)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 02. August 2017, 16:23:12
Nachdem Stachys nivea sich so nett verhält, wächst zuverlässig aber verhalten und blüht zu einer Zeit, wenn im Steingarten nicht mehr so viel los ist, will ich es mit einem weiteren Exemplar dieser Gattung versuchen.

Hoffentlich wird er nicht nur Zwerg genannt... ;)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 03. August 2017, 21:29:22
Nachblüte :)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. August 2017, 22:10:41
Daphne jasminea blüht jetzt erst. Im Frühjahr kam gar nichts.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 21. August 2017, 21:10:40
Carex baldensis, eine ziemlich seltene Segge, blüht jetzt noch einmal schön weiß. Mein Typ ist nur etwa 10cm hoch, genau das richtige für den Steingarten.
Androsace lanuginosa v. leichtlinii ist ein Dauerblüher, kommt aber im September so richtig in Fahrt. Im Hintergrund taucht  noch knospig Sedum ewersii auf. Beide wachsen auch durcheinander, was eine besonders schöne Kombination ergibt.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 21. August 2017, 22:11:02
Androsace lanuginosa v. leichtlinii sieht richtig gut aus, sodicht und voller Blüten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Rainer Reisefüchsle am 22. August 2017, 16:58:08
Apropos Androsace:
Mit ANDROSACE septentrionalis hatte ich bislang kein Glück, praktisch alle Pflanzen sind spätestens 4 Monate nach der Aussaat verfault gewesen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 22. August 2017, 21:01:26
Gute Erfahrungen habe ich mit Androsace sarmentosa, A. sempervivoides und diesem A. lanuginosea v. leichtlinii. Alle anderen, die ich versucht habe, insbesondere die europäischen, sind heikel.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 26. August 2017, 09:21:41
Adenophora aurita und Gentiana scabra `Luis Easy Blue´sind wertvolle Spätblüher für den Steingarten. Erstere wird zwar 40cm hoch, wirkt aber trotzdem sehr zierlich. Der Enzian braucht zwar durchlässigen, aber trotzdem nicht zu trockenen Boden. In Gartencentern findet man ihn manchmal völlig überdüngt mit -zig Blüten. diese Pflanzen gehen meist nach der Blüte ein.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 30. August 2017, 20:23:41
Noch ein Spätblüher: Campanula carpatha (nicht carpatica) von der Insel Carpathos
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 30. August 2017, 21:27:36
Ist die Büte so rosa oder scheint das nur so? Habe meine blauer in Erinnerung. Das dauert aber noch etwas, bis ich das überprüfen kann. Meine ist noch sehr knospig.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 30. August 2017, 21:47:14
Die Blüte ist reinblau. Der rosa Schimmer auf dem Foto täuscht.
Ich hatte mal gehört, dass die Art monocarp ist. Wenn ich mir meine 2 Pflanzen ansehe, sieht das aber bisher nicht so aus.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 01. September 2017, 19:47:46
Sisyrinchium californicum ist ebenfalls schlicht, einfach, kompakt und zuverlässig (auch winterhart).
Welch ein gelb !!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 02. September 2017, 19:15:46
Große Freude im Herbst habe ich immer wenn die Sternbergien zu blühen beginnen.
Da wollte ich ein Bild aus meinem Garten einfügen, hatte aber keine Chance.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 02. September 2017, 20:11:39
Herzlich willkommen androsace . Wenn Du Fragen hast , melde Dich .
Viel Spaß.

LG
Ralf
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 02. September 2017, 22:03:30
Die nun wirklich allerletzte Blüte von Campanula fragilis, die in diesem Jahr überreich geblüht hat.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 03. September 2017, 12:37:20
sorry jetzt ist es wieder um 180grad verdreht, wie kann ich das ändern ?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 03. September 2017, 12:43:10
Eine wunderschöne Pflanze diese fragilis, die hatte ich auch schon mal gehabt und die wächst bei mir im Steingrarten nicht  , was stellt denn die für Ansprüche?
gruß Manne
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 03. September 2017, 14:53:26
Guck mal auf Seite 2, da haben Christoph und ich uns schonmal über C. fragilis ausgetauscht.


Du müsstest die Bilder verkleiner, sonst dauert es u.U. sehr lange, bis es sich aufbaut. Steht da im Technik-Thread nichts zu?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 03. September 2017, 15:22:08
sorry jetzt ist es wieder um 180grad verdreht, wie kann ich das ändern ?
Hab es mal verkleinert , jetzt geht es.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 03. September 2017, 18:10:50
Cyclame mirabile, ein wunderschönes Alpenveilchen, am besten erkannt man Mirabile , beim Austrieb der Blätter an der rosa Farbe. Heute aufgenommen. Dieses Alpenveilchen ist bei mir Kalthaus
gruß Manne
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. September 2017, 20:58:36
Gentiana sino-ornata zeigt, dass es unwiderruflich Herbst ist. Leider dieses Jahr nur 1 Blüte.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 04. September 2017, 22:41:41
Sin-o-nata "Eugens Aller Bester" heuer mit 8 Blüten
Substrat: sauer und feucht bis nass
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 04. September 2017, 22:43:06
Eine weitere Neuerwerbung gerade heute  in Blüte Helianthemum Hybride 'Ben Heckla' - Sonnenröschen in orange . 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 04. September 2017, 22:50:42
Aster ageratiodes, ein wunderschöner Herbtsblüher
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 06. September 2017, 22:56:25
Viel ist nicht mehr los im Steingarten. Da ist jede Blüte eine Freude
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 06. September 2017, 22:58:10
C. 'Joe Elliott' ist leider keine schöne kompakte Pflanze geworden, hat aber immer mal einzelne Blüten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 07. September 2017, 19:40:34
Die kleinste Goldrute mit dem längsten Namen ist Solidago virgaurea ssp. minuta v. minutissima, etwa 5cm hoch und jetzt erst in Blüte.  Um den richtigen Namen hat es schon öfter Diskussionen gegeben.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 07. September 2017, 19:49:33
Epilobium dodonei ist mit 60cm für den Steingarten eigentlich zu groß, würde aber im Staudenbeet untergebuttert , und einige wenige größere Pflanzen, die nach ihrem Lebensbereich (sonnig, trocken, lockerer Boden) in den Steingarten gehören, verträgt dieser auch, zumal, wenn es sich um eine so zarte Pflanze handelt, die noch dazu von August bis November blüht.  Sie macht übrigens keine Ausläufer und versamt sich auch kaum.  Erwachsene Pflanzen kann man nicht mehr verpflanzen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 07. September 2017, 20:11:16
Ich habe heute zwei Töpfchen von Campanula ceusii ergattert. Eine Pflanze habe ich in ein Loch eines Tuffsteines gepflanzt.
Den Tuffstein habe ich in eine Schale gesteckt die mit ca 3 cm Wasser gefüllt ist. Damit die Pflanze genügend Wasser bekommt und damit man sie nicht von oben gießen muß.
Frage: Könnte das funktionieren und hat jemand damit bereits Erfahrung?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 07. September 2017, 20:50:52
Ich habe heute zwei Töpfchen von Campanula ceusii ergattert. Eine Pflanze habe ich in ein Loch eines Tuffsteines gepflanzt.
Den Tuffstein habe ich in eine Schale gesteckt die mit ca 3 cm Wasser gefüllt ist. Damit die Pflanze genügend Wasser bekommt und damit man sie nicht von oben gießen muß.
Frage: Könnte das funktionieren und hat jemand damit bereits Erfahrung?
Hab das Foto mal gedreht  , es stand auf dem Kopf .
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 07. September 2017, 22:02:30
Die Idee erscheint mir zunächst einmal gut. Jetzt hängt es davon ab, wie wasserdurchlässig der Stein ist und ob der Wasserspiegel zu hoch oder zu tief ist. Auf Dauer soll das ja sicher ohne Wasserschale funktionieren, z.B. indem man den Stein zur Hälfte in Erde eingräbt.  Ich habe Erfolge mit Pflanzen in Tuffsteinen, in die ich Löcher ganz bis unten durch gebohrt habe, so dass die Wurzeln Anschluss ans Erdreich finden können, wenn sie im Stein nicht genug Feuchtigkeit finden. In der Einwachsphase ist wohl tägliches Beobachten nötig.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. September 2017, 19:54:07
Eine der kleinsten Astern für den sonnigen und trocken3en Steingarten ist Oreostemma alpigena ssp. haydenii, die jetzt mit der Blüte beginnt.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 11. September 2017, 16:48:11
Epilobium dodonei ist mit 60cm für den Steingarten eigentlich zu groß, würde aber im Staudenbeet untergebuttert , und einige wenige größere Pflanzen, die nach ihrem Lebensbereich (sonnig, trocken, lockerer Boden) in den Steingarten gehören, verträgt dieser auch, zumal, wenn es sich um eine so zarte Pflanze handelt, die noch dazu von August bis November blüht.  Sie macht übrigens keine Ausläufer und versamt sich auch kaum.  Erwachsene Pflanzen kann man nicht mehr verpflanzen.

Bei mir sät sich Epilobium dodonaei durchaus aus, ein paar Dutzend Sämlinge im Jahr sind für den Steingarten aber nicht wirklich ein Problem. Die Sämlinge lassen sich gut rupfen.

Das Verpflanzen von mehrjährigen, erwachsenen Pflanzen gelang bislang problemlos. Keine Ausfälle.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 26. September 2017, 22:47:37
Sedum ewersii und Androsace leichtlinii sind ideale Partner. Die Androsace blüht schon seit Wochen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 28. September 2017, 20:02:45
Allium saxatile , ein wertvoller Spätblüher für den Steingarten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 28. September 2017, 20:09:02
Solenopsis minuta , eine meiner kleinsten Pflanzen, blüht ununterbrochen seit April. Auch mit den anderen Pflanzen dieser Gattung müsste ich mich mal beschäftigen. Sie sehen vielversprechend aus.
Scutellaria violacea hat neben der Blüte auch noch schöne blätter zu bieten.
Persicaria capitata ist zum Glück nicht winterhart, sonst würde sie den ganzen Garten überwuchern. Bei mir darf sie auf einem Kiesweg wachsen und sich jedes Jahr erst  im Juni wieder selbst aussäen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Rainer Reisefüchsle am 28. September 2017, 23:06:37
Hallo Christoph,
die Solenopsis minuta sieht ja wunderbar aus.
Wie sind die Ansprüche und wo bekommt man Samen oder Pflanzen?
Vielleicht wäre das zusammen mit meinem Thymian auch was für meine "grüne Insel"? Dann nicht mehr nur grün ;-)...
LG Rainer
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 29. September 2017, 08:48:59
Ich bin zwar nicht Christoph ;)

Die Pflanze ist wirklich sehr, sehr hübsch aber winzig. Bei mir erreichen sie max. ca. 5 cm Durchmesser und sie sind einjährig. Außerdem wird sie vermutlich von Thymian überwuchert.

Die Samen hat Christoph schon vor 2 Jahren in den GdS-Samentausch gegeben. Wenn ich es richtig verstanden habe, er sammelt wieder fleißig.
Ich sammle zwar auch, bei mir reicht es aber nur für den Eigengebrauch. Verzichten möchte ich nicht mehr auf diese kleine Schönheit. In der Aussaat ist sie unkompliziert, obwohl die Keimblätter winzig sind.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 29. September 2017, 21:23:25
Ich habe genügend Samen gesammelt, um davon etwas  in den Samentausch zu geben.
Ich habe den Samen vor ein paar Jahren aus Kreta mitgebracht. Die etwas abenteuerliche Geschichte dazu habe ich mal im alten Forum geschildert. Meine Geduld und Hartnäckigkeit über 2 Jahre hat sich gelohnt.
Die Pflanzen müssen frei stehen und können Konkurrenz z.B. durch Thymian nicht vertragen. Lichter Schatten bis volle Sonne wird vertragen. In Kreta standen síe als Unkraut auf einem Kirchhof (bis dieser gefliest wurde), in einer schattigen Schlucht und halb verbrannt an der Südküste in voller Sonne. Mehr über die Gattung unter diesem Link:
http://www.mittelmeerflora.de/Zweikeim/Campanulaceae/solenopsis.htm
An Samen von anderen Arten der Gattung wäre ich nicht uninteressiert.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 29. September 2017, 21:51:16
Auch etwas Blaues und lange blühend: Eritrichium canum
Leider nicht so eine kleine, kompakte Pflanze. Da Eritrichium nanum im Flachlandgarten nicht zu kultivieren ist, muss ich mich mit dieser begnügen. :( :( :(
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 30. September 2017, 09:21:26
Noch etwas Blaues und spät Blühendes: Aster sedifolius nanus, nur etwa 20cm hoch.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 30. September 2017, 21:41:33
Calylophus lavandulifolius, ein Nachtkerzengewächs, das an solch trüben Tagen lange in den Tag hinein noch blüht. Im Verhältnis zur Pflanze ist die Blüte riesig.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 30. September 2017, 22:04:47
Für nicht so sonnige Partien im Steingarten gibt es eine ganze Reihe von Farnen. Manche sind recht leicht zu beschaffen, bei anderen bedarf es schon einiger Anstrenungen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 02. Oktober 2017, 22:04:02
Und dazu noch so wunderschöne Steine, bei Regen wirkt das besonders gut :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 03. Oktober 2017, 22:52:12
Scutellaria violacea ist erstaunlich blühfreudig. Allerdngs blühen um diese Jahreszeit nur die Jungpflanzen. Die älteren Exemplare sind mit Samenproduktion beschäftigt.

Das Blau der Blüten ist sehr leuchtend, kaum wiederzugeben >:(
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 03. Oktober 2017, 22:53:55
Campanula carpatha hat sich irgendwie vertan. Jetzt, Anfang Oktober ist sie voller Knospen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. Oktober 2017, 21:40:36
Bei mir auch.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 11. Oktober 2017, 21:44:31
Polygala calcarea 'Lilett' ist einer der Pflanzen, die immer wieder mit einzelnen Blüten in Erscheinung tritt :)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 11. Oktober 2017, 22:11:00
Blüht zwar nur einmal im Frühjahr, ist aber mit dem hellen Laub ein erfreulicher Anblick: Leontopodium monocephalum 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 14. Oktober 2017, 14:12:54
Polygala calcarea 'Lilett' ist einer der Pflanzen, die immer wieder mit einzelnen Blüten in Erscheinung tritt :)

Bei mir geht Polygala chamaebuxus recht gut im Schotterbeet. Könnte ich dann möglicherweise die P.calcarea auch versuchen? Das strahlende Blau hat es mir echt angetan :D!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 14. Oktober 2017, 18:33:17
Das ist ein sehr kleine Pflanze, in der Höhe nur wenige Zentimeter. Sie gilt als nicht ganz einfach. Es könnte auch sein, dass sie nicht sehr frosthart ist (wurde schon mal von anderer Seite vermutet). Außerhalb eines Steingartens (oder Trogs) har es keinen Zweck.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 16. Oktober 2017, 16:34:11
Vielen Dank für die Antwort :). Ich sehe schon, das wird bei mir eher nix. Dann freu ich mich darüber, dass wenigstens die "große" Schwester funktioniert ;D.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 17. Oktober 2017, 17:46:02
Das verstehe , wer will . In Blüte Helianthemum Hybride 'Hardswood Ruby' - Sonnenröschen in rot . 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Ulrich Würth am 18. Oktober 2017, 12:21:58
Warum? Kühle Nächte, jetzt diese Wärmephase und schon geht es los. Wir haben reichlich Rhododendron in Blüte. Und das sind keine "Herbstsorten".
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 25. November 2017, 16:20:55
Im Herbst habe ich nochmal einen Versuch mit Gentiana sine-ornata gestartet. Eigentlich eine Option auf das nächste Jahr. Eine Blüte hat sich nun schon mal meiner erbarmt.  ;)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 25. November 2017, 16:26:21
Immer noch blüht Polygala calcarea 'Lillet'.
Sie bekommt den Preis für die größte Ausdauer im Blühen. :D

Anders als Solenopsis ist sie eine Staude, die nächstes Jahr wieder blühen soll.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Hortulus am 25. November 2017, 17:13:01
Nicht auszuhalten, ich kanns nicht mehr sehen. 

Montag baue ich mir in der Lilien-Arche einen Spaltengarten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Hero am 30. Dezember 2017, 10:09:52
Kennt jemand Erigeron leiomerus?
Habe ich vor zig Jahren bei der Zeppelin bestellt und bin begeistert von dieser Pflanze.
Auch heute sind noch einzelne Blüten zu sehen.
Die Pflanze ist immergrün, macht fast Quadratmeter große Polster, steht sonnig und trocken und ist immer gut anzusehen.
Sie müßte meiner Ansicht nach auch für Dachbegrünungen verwendbar sein und auch für Kiesgärten, wenn der Boden mager ist.
Im Beet, in guter Erde sind die Rosetten nicht mehr kompakt.
Das Foto ist vom Juni.

(http://up.picr.de/31375607ut.jpg)

Wenn es nicht mehr regnet, mache ich ein Winterbild.





Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 30. Dezember 2017, 11:32:51
Wow, Hero, was für eine Pracht :)!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Hero am 30. Dezember 2017, 13:10:04
Hier sind Fotos von heute. Die letzte Blüte ist aufgrund des regnerischen Wetters jetzt Matsch.
Ansonsten sehen die Rosetten aus wie Feldsalat, doch mit leicht behaarten, rauen Blättern.

(http://up.picr.de/31377711iu.jpg)

(http://up.picr.de/31377712hj.jpg)

Diese Pflanze habe ich schon aus Samen nachgezogen, doch einfacher geht es mit Kopfstecklingen.

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 31. Dezember 2017, 18:32:01
Dieses Schneeglöckchen hat sich in eine Spalte im Steingarten ausgesät. Nun sind es schon drei. :o
Ob die meinen, ich würde den Steingarten umbauen, damit der Nachwuchs Platz hat.  ;) ;D 8)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 01. Januar 2018, 06:50:39
Aber klar doch ;D! Wer würde diese drei Hübschen denn von der Beetkante stoßen ;D 8)? Noch dazu, wo sie schon so früh blühen!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 01. Januar 2018, 13:21:15
Auch im Winter schön anzusehen. ;D!
Saxifraga longifolia
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 01. Januar 2018, 14:56:08
Steht die Saxifraga im Steingarten oder im Topf?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Januar 2018, 17:03:48
Meine stehen seit Jahren im Steingarten oder Trog ausgepflanzt  und ohne Schutz vor winterlicher Nässe.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 01. Januar 2018, 17:31:39
Steht die Saxifraga im Steingarten oder im Topf?
Momentan - noch - eingesenkt im Topf. Will erst im Frühjahr auspflanzen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Michael.Kiessling am 17. Januar 2018, 09:29:07
die ist wirklich wunderschön- scheinbar auch nicht so häufig im Angebot. Bei Sarasto/Gaissmayer konnte ich nichts vergleichbares finden. Sieht identisch einer Bellis perennis gleich. Samt sie sich so massiv aus wie andere Erigeron-Sorten?
Ansonsten finde ich sie wirklich sehr attraktiv...genau das richtige Versuchskaninchen für meinen Dachgarten... :P

Kennt jemand Erigeron leiomerus?
Habe ich vor zig Jahren bei der Zeppelin bestellt und bin begeistert von dieser Pflanze.
Auch heute sind noch einzelne Blüten zu sehen.
Die Pflanze ist immergrün, macht fast Quadratmeter große Polster, steht sonnig und trocken und ist immer gut anzusehen.
Sie müßte meiner Ansicht nach auch für Dachbegrünungen verwendbar sein und auch für Kiesgärten, wenn der Boden mager ist.
Im Beet, in guter Erde sind die Rosetten nicht mehr kompakt.
Das Foto ist vom Juni.

(http://up.picr.de/31375607ut.jpg)

Wenn es nicht mehr regnet, mache ich ein Winterbild.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 18. Juni 2018, 09:19:59
Pelargonium endlicherianum gilt als einziges winterhartes Pelargonium. Ich habe aber erhebliche Probleme damit. Weniger die Kälte als die Nässe scheint ihm zuzusetzen. Ohne Abdeckung mit Glasplatte geht es nicht.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 21. Juni 2018, 18:27:55
Pseudolysimachion spicatum habe ich vor zig Jahren mal aus Südtirol mitgebracht. Es wird nur 20 cm hoch.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. Juli 2018, 22:14:42
Linum dolomiticum, der einzige wirklich winterharte gelbe Lein.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. Juli 2018, 21:12:18
Diesen convolvulus cantabrica habe ich neulich aus der Provence mitgebracht. Die Blüten sehen aus wie bei unserer Ackerwinde. Aber keine Angst; es handelt sich hier um einen kleinen nicht invasiv wachsenden Halbstrauch, der etwa 40 cm hoch wird. Mal sehen, wie er sich in unserem Garten benimmt.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 11. Juli 2018, 17:03:18
Convolvulus cantabricus hat sich bei mir sehr zivilisiert benommen, wuchs eher buschig und fror jeden Winter bis zum Boden zurück, bis er eines Frühlings nicht mehr auftauchte  :-[.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 11. Juli 2018, 19:53:23
Was ist denn jetzt richtig? cantabricus oder cantabrica? Meine Lateinkenntnisse sagten mir: cantabricus, aber im Internet u.a. auch bei Wikipedia kommt cantabrica wesentlich häufiger vor als cantabricus.  Auch der PPP-Index sagt cantabrica. Den Zander habe ich nicht. Wer kennt die richtige Schreibweise?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 11. Juli 2018, 21:07:51
Zander kann auch Latein ;) Jedenfalls 2000 8)
C. cantabricus
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 25. Juli 2018, 09:38:42
Viel blüht nicht mehr im Steingarten, aber das nur 20 cm hohe Asterngewächs Oreostemma alpigena var. haydenii fängt jetzt an genau wie Lomelosia graminifolia.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 27. Juli 2018, 20:32:14
Calyptridium umbellatum - mehr interessant als schön.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 31. Juli 2018, 21:08:01
Origanum rotundifolium `Kent Beauty´hat eine lange Blütezeit und verträgt Trockenheit. Vor ein paar Jahren sah ich die Naturform im Süden Georgiens. Da hat der Züchter doch gute Arbeit geleistet.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 15. August 2018, 18:56:00
Eine tolle Pflanze für Fans der Farbe blau ist Delphinium grandiflorum.

Sie blüht schon seeehr lange
Ich sammle schon eine ganze Weile reife Samen
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 16. August 2018, 21:41:34
Wahlenbergia saxicola aus Tasmanien hieltn ich im Frühling schon für verloren, da die einzige Pflanze ,die ich hatte, erfroren war und der Samen nicht gekeimt hatte. Jetzt entdeckte ich doch noch eine Pflanze, die sich selbst neben der letztjährigen ausgesamt hatte.
Keine von den etwa 250 zur Familie der Campanulaeae gehörenden Gattung ist bei uns richtig winterhart.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 21. August 2018, 07:08:44
Pelargonium endlicherianum gilt als einziges winterhartes Pelargonium. Ich habe aber erhebliche Probleme damit. Weniger die Kälte als die Nässe scheint ihm zuzusetzen. Ohne Abdeckung mit Glasplatte geht es nicht.
Das Pflänzchen wird bei mir Einzug halten. Wie hast Du es gepflanzt. Volle Sonne , lehmiger Boden , Kalk und im
Sommer trocken ?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 21. August 2018, 13:28:56
Pelargonium endlicherianum kommt aus den Bergen der Türkei. Ich fand es auf halben Wege zwischen Konya und der Mittelmeerküste. Sonne, Trockenheit und Kalk herrschen dort vor. Im Winter wird wohl Schnee liegen.
der Sommer ist bei uns kein Problem, aber die Nässe im Winter vertragen sie gar nicht. Mindestvoraussetzung ist wohl ein Regenschutz durch eine glasplatte. Am besten ist die Überwinterung im frostfreien Kalthaus. Der Topf sollte in Sand (z.B. in einem 2. Topf) eingebettet sein und nur indirekt  und wenig gegossen werden.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Pyxidanthera † am 21. August 2018, 14:50:05
Pelargonium quercetorum ist ebenfalls winterhart. Ist etwas größer noch als P. endlicherianum und ebenfalls aus der Türkei. Und sicherlich genau so nässeempfindlich.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 21. August 2018, 15:45:36
Pelargonium endlicherianum kommt aus den Bergen der Türkei. Ich fand es auf halben Wege zwischen Konya und der Mittelmeerküste. Sonne, Trockenheit und Kalk herrschen dort vor. Im Winter wird wohl Schnee liegen.
der Sommer ist bei uns kein Problem, aber die Nässe im Winter vertragen sie gar nicht. Mindestvoraussetzung ist wohl ein Regenschutz durch eine glasplatte. Am besten ist die Überwinterung im frostfreien Kalthaus. Der Topf sollte in Sand (z.B. in einem 2. Topf) eingebettet sein und nur indirekt  und wenig gegossen werden.
Danke Christoph, das hilft doch weiter.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. November 2018, 17:37:25
Persicaria capitata ist zwar nicht winterhart, aber sät sich im Kiesbeet tausendfach aus, ohne lästig zu werden. Ein Dauerblüher von Juli bis November.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. November 2018, 17:38:41
Serratula seoanei ist immer die letzte.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 15. Dezember 2018, 13:13:05
Hi,
sehr schöne Aufnahmen von euch. Da ja im Moment nicht all soviel im Garten los ist möchte ich euch mal ein paar Aufnahmen von unserem Steingarten im Jahresverlauf zeigen. Ich hoffe ihr habt Freude.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und wenns kalt bleibt Schnee denn der fehlt derzeit bei uns.


Steingarten (https://goo.gl/photos/uZqA9vNsERtNumkMA)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 15. Dezember 2018, 16:42:36
Da ja im Moment nicht all soviel im Garten los ist möchte ich euch mal ein paar Aufnahmen von unserem Steingarten im Jahresverlauf zeigen.

Steingarten (https://goo.gl/photos/uZqA9vNsERtNumkMA)
Schöne Sedum Du hast  ;)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 15. Dezember 2018, 17:25:36
Danke Ralf,
ich glaube ich bin schon etwas süchtig. Meine Frau meint immer das der Garten voll sei aber ich denke da passt noch jede Menge Interessantes in den Garten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 15. Dezember 2018, 18:45:06
Sehr schön. Du hast sehr viele Mesembryanthemum. Sind die alle winterhart? Ich habe nur 3 oder4 harte, die anderen hole ich ins Kalthaus.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 15. Dezember 2018, 19:14:57
Danke Christoph,
als ich den Garten eingerichtet habe bin ich durch Zufall oder besser aus Unkenntnis auf Delosperma gestoßen, habe sie gepflanzt und das wars. Ich probiere einiges aus und sage mir immer, und freue mich auch wenn sich eine Pflanzenart bei uns wohl fühlt, aber wenn sie mit unseren Mikroklima nicht zurecht kommt dann probiere ich es nicht noch einmal. Und so sind auch einige interessante Arten zu uns gekommen z. B. Eranthis pinnatifida.


Delosperma (https://goo.gl/photos/oGYqMR9CbwfHC1Ci6)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 15. Dezember 2018, 19:21:04



Delosperma (https://goo.gl/photos/oGYqMR9CbwfHC1Ci6)
An Deinen Delospermafotos kann man sich garnicht sattsehen. Herrlich. Bekommen die einen Regenschutz ??
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 15. Dezember 2018, 19:31:59

Danke Ralph,
nein nichts morgen mach ich mal ein Foto da kann besser sehen wie sie jetzt aussehen.

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 15. Dezember 2018, 19:36:05

Danke Ralph,
nein nichts morgen mach ich mal ein Foto da kann besser sehen wie sie jetzt aussehen.
Gut,
ich habe meine paar aus Angst bisher nur im Topf im Kalthaus .
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 16. Dezember 2018, 11:08:21
Guten morgen,
es ist zwar nur wenig Schnee vorhanden. Dies zeigt aber das die Delosperma auch ohne hohe Schneedecke zurecht kommen.


Delosperma im Winter (https://photos.app.goo.gl/AyAPDpyVxFWGe9et5)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Hero am 19. Dezember 2018, 17:39:38
Die Frage von Michael Kiessling in #105 habe ich leider übersehen.
Mein Erigeron hat sich nur einmal zwischen Randstein und Gehweg ausgesät, im Garten nicht.
Eine ähnliche Pflanze ist Erigeron glaucus, von dem es in England einige Namenssorten gibt. Davon habe ich eine rosa blühende Pflanze, die jedoch keine so großen Polster macht.

Bewurzelte Steckling von E. leiomerus habe ich im Juni auf mein Garagendach gepflanzt, sie leben zwar noch nach diesem Sommer, doch ein Zuwachs ist bisher nicht zu sehen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 27. Januar 2019, 09:11:48
Bis im Steingarten etwas sichtbar ist , wird es noch etwas dauern. Ein lieber Gartenfreund hat mir ein paar Fotos seiner schönen Enziane übermittelt , die bei mir noch nicht Einzug gehalten haben . Zu Arten und Sorten kann ich nicht viel sagen. Sie kommen aus der Gärtnerei von J.Peters.

 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 27. Januar 2019, 10:46:52
Sehr schön aber ein paar kleine Schätzchen zeigen sich schon


alpinum und coum
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 13. Februar 2019, 20:19:27
Die erste, wenn man mal von den Baumarkt-Primeln absieht) Primel blüht, wenn auch mehr als mickrig. P. allionii x marginata `Stradbrook Lilac Lustre´
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 13. Februar 2019, 20:39:19
Sehr schön aber liegt die Blütezeit nicht später so im Juni/Juli? Steht die bei dir draußen?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 14. Februar 2019, 20:19:15
Die P. allionii blühen immer sehr früh so Anfang März. Etliche zeigen auch schon Knospen. P. marginata blühen soweit ich mich erinnere Anfang April (wenn überhaupt). Diese Kreuzung liegt normalerweise so dazwischen. Die eine Blüte ist wohl ein Ausrutscher. Alle stehen übrigens draußen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 14. Februar 2019, 20:46:43
Bei uns ist der Steingarten noch im Winterschlaf.

(https://lh3.googleusercontent.com/Axy7x3d4gXn2SJ1MgdXDcKGVH1sq6esC8g5Qi3w48pUpEbe5xpFFc_GRyGaLmdyaUcfC5ROqMHuvZC5upHffvmKsa68L3obAeFi2gSAN4Ss-EVmqaPyRtwbisgSQQ1ReM4ku9_7v86Zd4ESmd0EjLsBAQjYSO3Q1JNnkV2JJowIuyOEKoOp0xe2lNq3d4GeC6XFsrh4nXMEY-xKpbZVfkZejGJVoC6knHO4hZbWcQGy5az389lu8OhqCAnDYhbsXC4IF-IuAQgtyiWViNf2JSbQ35IS1EE5K5Q5dyDtSZfdBXHscDr75cKI7Pd6x7_YcpsCHvkF8_OK6GonuGarXyRkUqg7r3Dk17vabJTvG4yqD_TlAJeejUYWpg1ArO5XdOp5BH7QCGS3gP9KYb12Esnk_2cWicx0I298yvsBvfqvT9yUChaHnHY3p2ZoqKAxJVQ4g2UWmJIxp3fn7Awzt_7ITryVooLC6y_6W9ahQF6o56SRLp4woR-4dgLw3o558j1yrWWYsGxmF8UxwQ7g8mnRElP866vgB-2KUntZKa_uveNQpjzL8Y9-lN4VgaMEgP4OkGndR_2ImGXMRpGMqu9opzufMnGehbzzPV5O9Lc-UA13qBUaqrzYB9GBPBrn6mT4XgqlRX8PrZ1lfoJW-1M_tgNyfb0ei6JyD5JV2pTIlwEVRcRyU3YTtTadSmYci01Px6Q5WBPfNLTxO8R1lqYSGfw=w734-h413-no)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Michael.Kiessling am 16. Februar 2019, 20:47:44
Pelargonium endlicherianum gilt als einziges winterhartes Pelargonium. Ich habe aber erhebliche Probleme damit. Weniger die Kälte als die Nässe scheint ihm zuzusetzen. Ohne Abdeckung mit Glasplatte geht es nicht.

Ja, diese Art ist scheinbar wirklich der "Mercedes" unter den Strochschnäbel- ich habe überhaupt keine Probleme mit ihr. Sie wächst seit ca. 5 Jahren in meiner Steppen-/Kiesanlage. Steht in eher Kalkhaltigem, sehr(!) mageren Substrat, fast ohne Humus. Sie blüht sich dumm und dämlich, versamt sich aber leider nicht- im Gegensatz zu Geranium pratense "Dark Reiter"- die geht gut auf- in blankem Schotter, ebenfalls Humusfrei- denke, das größte Problem dürfte ein fetter, dichter Boden sein-
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. M?RZ 2019, 19:23:52
Euphorbia rigida, angeblich nicht winterhart, hat hier aber schon mehr als 10 Winter überstanden und nimmt mir mittlerweile fast 1qm von meinem Garten weg.  In Griechenland haben wir gesehen, E. rigida im tieferen Bergland wächst und weiter oben von E. mirsinitis abgelöst wird.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 03. M?RZ 2019, 20:11:26
Sehr schön. Wie sieht das mit Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites, Syn.: Tithymalus myrsinites (L.) Hill) aus?
Ist der winterhart?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Anny Hohenstein am 03. M?RZ 2019, 21:22:31
Christoph ist dein Bild aktuell? 'Soweit ist meine E. rigida noch nicht, aber die winterhärte kann ich auch bestätigen
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Sabine Baumann am 03. M?RZ 2019, 23:10:41
Meine ist grad ähnlich weit - nur noch viiiiiieeel kleiner...  :)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 04. M?RZ 2019, 12:53:33
Meine ist auch schon so weit - 2017 gesät; ein Kind von Christophs Pflanze  :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 04. M?RZ 2019, 14:01:48
Die Antworten  auf alle Fragen: Das Bild ist aktuell.
E. myrsinitis blüht etwas später. E. rigida hat auch nach der Blüte noch für längere Zeit eine  schöne Färbung (s. Foto vom Ende Mai 2016). Das 2. Foto zeigt die Vollblüte.
Wallu, da hast Du Glück gehabt. E. rigida setzt nur ganz wenige Samen an, und dann ist die Keimungsate  nur wenig über Null.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 04. M?RZ 2019, 15:29:54
... Wallu, da hast Du Glück gehabt. E. rigida setzt nur ganz wenige Samen an, und dann ist die Keimungsate  nur wenig über Null.

War vom Samentausch 2016; Spender 55  ;). Ein Samen ist gekeimt und zügig gewachsen, mehr brauche ich nicht, also ein voller Erfolg   :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 09. M?RZ 2019, 22:04:59
Callianthemum farreri und C. anemonoides  bräuchten jetzt etwas Sonne.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 12. M?RZ 2019, 21:10:43
Morisia monanthos ist erstaunlich frosthart. Vorsichtshalber hatte ich im Winter eine Glasplatte draufgelegt.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 17. M?RZ 2019, 18:05:16

Saxifrage (zweiter Name unbekannt
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 17. M?RZ 2019, 18:09:50
Saxifrage (zweiter Name unbekannt)
Corydalis schanginiii ssp. ainae
Krokus trikolor
Zwei Dionysien
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 17. M?RZ 2019, 18:31:08
Ich werde süchtig bei solchen Schätzen
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 17. M?RZ 2019, 18:59:45
Saxifrage (zweiter Name unbekannt)
Corydalis schanginiii ssp. ainae
Krokus trikolor
Zwei Dionysien

Manfred, wie hast du denn den Corydalis schanginii gepflanzt? Ich habe heuer einen bei Bäuerleins erworben und überlege, wo er bei mir die besten Überlebenschancen hat.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: androsace am 17. M?RZ 2019, 19:19:03
Hallo Petra,

der Corydalis ist im Topf und steht im Alpinhaus.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 18. M?RZ 2019, 18:01:12
Wenn auch bisher nur die Knospen da sind, sieht Helichrysum retortoides schon schön aus. Voll winterhart.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 20. M?RZ 2019, 19:15:54
Hallo Petra,

der Corydalis ist im Topf und steht im Alpinhaus.

Oh oh, nein - bei mir muss der ins Freie, "werrn oder sterrm" * sagt man bei uns :P.

* (für diejenigen, die des Bayerischen nicht mächtig sind, hier die Übersetzung: "werden oder sterben")
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 31. M?RZ 2019, 21:45:51
Verbascum acaule hat den Winter unter einer Glasplatte gut überstanden.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. April 2019, 21:45:51
(Semi)aquilegia ecalcarata kenne ich eigentlich nur so wie sie auf meinem ersten Foto aussieht. Meine Aussaat letztes Jahr brachte jetzt das im 2. Foto  zu sehende Ergebnis. Da hat Herr Mendel ganze Arbeit geleistet!
Ist das Kunst oder kann das weg?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 02. April 2019, 22:18:09
Die sieht doch sehr kunstvoll aus, die kann bleiben, würde ich sagen :D.
Meinen Erfahrungen nach kommen aus den Semiaquilegia-Samen immer irgendwelche Aquilegia-Normalos raus. Die Semis sind mindestens so schlimm wie Aquilegien und lassen sich wirklich von jeder dahergeflogenen Biene bestäuben ;D ::).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 03. April 2019, 17:03:43
Also bei mir fallen die Semiaquilegias alle samenecht (sie machen ja Sämlinge in Massen), obwohl auch heimische Aquilegia vulgaris in der Nähe stehen  :-\. Irgendwelche Hybriden sind mir in all den Jahren nicht aufgefallen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 03. April 2019, 21:04:51
Das ist aber seltsam, wallu. Vielleicht hast du treuere Bienen ;). Hier gab's auch Sämlinge, aber keinen einzigen, der wie eine Semiaquilegia aussah :(.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 08. April 2019, 21:14:27
Veronica armena ist immer die erste der Veronicas mit einem wunderbaren Blau.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 09. April 2019, 19:51:23
Polygala `Lilliet´ist eine wunderbare Pflanze, die Pyxidanthera verbreitet hat.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Rainer Reisefüchsle am 09. April 2019, 22:01:15
Hallo Christoph, ein herrliches Blau!
Ist das ein aktuelles Bild?
Wie sieht es mit den Ansprüchen/Wuchsfreude/Vermehrbarkeit aus?

LG Rainer
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. April 2019, 08:45:20
Das
Bild ist aktuell. Die Blüte fängt gerade an. Pyxi hat etliche Leute mit dieser Pflanze versorgt. Ich habe sie aber nie gefragt, wie es mit der Vermehrung aussieht. Das geht ja wohl nur vegetativ. Da bleibe ich dran.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 10. April 2019, 17:13:16
Polygalas, besonders die heimischen, wollen bei mir nicht recht  :-\. Eine Ausnahme bildet Polygala chamaebuxus "Multicolor", die gerade blüht. 

Polygala `Lilliet´ist eine wunderbare Pflanze, die Pyxidanthera verbreitet hat.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. April 2019, 21:28:15
Ich staune immer wieder. wo ich auch hinkomme, irgendeine Polygala ist schon da. Hier z.B. P. santacruzensis in Patagonien.
Die heimische P. chamaebuxus tut sich bei mir auch sehr schwer.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 12. April 2019, 19:18:56
Zur Zeit dominieren im alten Steingarten Euphorbien, besonders myrsinitis und leider auch Traubenhyazinthen. Letztere versuche ich seit ein paar Jahren radikal zu dezimieren, was aber nur sehr langsam geht.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 16. April 2019, 19:07:43
Townsendia hirsuta ist schon 2x über den Winter gekommen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. April 2019, 08:02:00
Dieser Klon aus der Gentiana acaulis- Gruppe blüht immer sehr reich, was man nicht von allen Klonen sagen kann.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. April 2019, 08:03:46
Aethionema saxatile - hier zwischen Saxifraga - ist zwar klein und unscheinbar, wandert aber ohne lästig zu werden durch den Steingarten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. April 2019, 18:35:30
Centaurea (Cyanus) triumfettii , Thlaspi bellidifolium und Veronica schmidtiana nana rosea sind inzwischen aufgeblüht. Polygala `Lilliet´ist in Vollblüte.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 20. April 2019, 22:22:42
Oh, die sind ja alle wunderschön, Christoph! Und das Blau von Lilliet ist ein absoluter Traum :D!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 22. April 2019, 20:42:29
Auch im knospigen Zustand ist Helichrysum retortoides eine der schönsten Steingartenpflanzen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 22. April 2019, 22:08:10
Dodecatheon tetrandum habe ich neu.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 22. April 2019, 22:11:45
Diese Pflanze bekam ich ohne Namen. Sie wird etwa 5 cm hoch, die Blüte hat einen Durchmesser von 2-3 cm, die Pflanze scheint Sonne und Trockenheit zu lieben. Ich dachte schon mal an Townsendia. Kann mir jemand den richtigen Namen sagen?
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 24. April 2019, 18:01:19
Veronica ilwanensis, eine sehr kleine aber farbschöne Veronica.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 24. April 2019, 18:03:04
Myosotis glabrescens ist so gut wie noch nie durch den Winter gekommen. Könnte etwas reicher blühen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 25. April 2019, 16:30:12
Eine ungewöhnliche, nur 25 cm hohe Nachtviole: Hesperis tristis. Irgendwie ist der Name Programm  :-\.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 25. April 2019, 19:28:13
Wallu, gegen dieses traurig-farblose Gewächs setze ich mal Actinella (Hymenoxis oder Tetraneurus) scaposa. Die ist nicht zuübersehen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Roland am 27. April 2019, 11:50:00
Ich habe mal zwei noch kleine Pflänzchen, erst im vorigen Jahr gepflanzt, eingestellt.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 27. April 2019, 12:07:47
Bei uns im Steingarten kommen die Marokko Kamillen (Anacyclum pyrethrum) wieder.

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 28. April 2019, 04:35:57
Bei uns im Steingarten kommen die Marokko Kamillen (Anacyclum pyrethrum) wieder.
Wunderschön !!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 28. April 2019, 04:37:36
Phlox covillei war dieses Jahr nie schöner  !.

 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Mai 2019, 21:35:29
Gobularia repens liebt enge Steinspalten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Mai 2019, 21:36:58
Die Knospen von Helichrysum retortoides leuchten immer mehr.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Mai 2019, 21:38:48
Veronica oltensis bleibt sehr klein.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. Mai 2019, 20:16:03
Onosma rigida(?) . Es gibt etliche ähnliche gelbe, die Bestimmung ist schwierig.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 03. Mai 2019, 20:18:57
Hallo Christoph,
dein Steingarten ist eine Wucht, ich bin begeistert.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. Mai 2019, 20:19:54
Penstemon davidsonii v. menziesii ist auch so ein unsicherer Name. Dazu kommt noch, dass gelegentlich Teile der Pflanze ohne sichtbaren anlass schnell absterben.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. Mai 2019, 20:22:00
Noch eine schöne Pflanze: Asperula boissieri in voller Sonne vor dunklem Schiefer. Da ist es richtig heiss.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 04. Mai 2019, 09:31:01
Noch eine schöne Pflanze: Asperula boissieri in voller Sonne vor dunklem Schiefer. Da ist es richtig heiss.

Das ist ja wirklich ein Hingucker, Christoph :D!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. Mai 2019, 21:47:09
'Die Pflanze aus #177 blüht inzwischen üppig. Es müsste sich um Townsendia incana handeln.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 13. Mai 2019, 16:08:55
Chrysanthemum maresii wird erst einmal ausgepflanzt.

 

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 13. Mai 2019, 21:18:11
Helianthemum `Red Orient´mit ganz dunklem Rot
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 13. Mai 2019, 21:30:30
Penstemon pulcherrimus hatte der Gärtner auf das Etikett geschrieben. Das gibt es aber nicht. Trotzdem schön.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 17. Mai 2019, 21:35:58
Asperula nitida bildet schöne Polster. Hier 2 Typen unterschiedlicher Färbung.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. Mai 2019, 20:20:24
Helichrysum retortoides öffnet langsam die ersten Blüten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. Mai 2019, 20:40:51
Hieracium  villosum verträgt oft die Winternässe nicht. Diesmal haben aber alle Pflanzen überlebt. Das Schönste ist die Behaarung im Knospenstadium.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 21. Mai 2019, 19:49:01
Hallo Christoph,
in deinem Steingarten möchte ich einmal ein paar Stunden stöbern. Du hast ja wirklich eine sehr schöne Sammlung.
Aber trotzdem taue ich mich eine kleine Alpen-Aster (Aster alpinus) zu zeigen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 21. Mai 2019, 20:25:36
Hallo Jörg, wenn Du in der Nähe bist, komm gerne vorbei.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 22. Mai 2019, 16:39:38
Also bei mir fallen die Semiaquilegias alle samenecht (sie machen ja Sämlinge in Massen), obwohl auch heimische Aquilegia vulgaris in der Nähe stehen  :-\. Irgendwelche Hybriden sind mir in all den Jahren nicht aufgefallen.

Inzwischen ist bei mir auch ein Sämling aufgetaucht, bei dem wohl Akeleienblut mitmischt  :D. Ist aber durchaus hübsch, nur zu groß für den Steingarten  :-\.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 22. Mai 2019, 17:07:55
Ja, sehr hübsch, wallu :D!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 23. Mai 2019, 11:57:02
Heute Sonne satt!
Saponaria ocymoides - Polster-Seifenkraut & Delosperma congestum
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 24. Mai 2019, 11:24:28
Jetzt das letzte Foto von Helichrysum retortoides. Die Knospen sehen fast schöner aus als die offenen Blüten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 24. Mai 2019, 11:28:21
Antirrhinum hispanicum hier in rosa (bibts auch in weiß) friert gelegentlich etwas zurück, kommt aber immer wieder und sät sich auch aus.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 27. Mai 2019, 18:43:22
Sedum pilasum
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 27. Mai 2019, 20:14:05
Onosma nanum bleibt klein. Es ist leicht aus Samen zu zieh3en.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 27. Mai 2019, 20:18:12
Ein Blick in den Steingarten lohnt sich in dieser Jahreszeit besonders.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 29. Mai 2019, 16:36:48
Hieracium x rubrum mit der ersten Blüte. Wie das allerseits bekannte Mausohr, aber in Rot  :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 29. Mai 2019, 17:07:50
Das ist eine Freude wenn man in deine Anlage schaut.
Danke fürs zeigen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 04. Juni 2019, 22:35:08
Ein Neuzugang aus 2018 der jetzt sehr schön blüht.
Saxifraga hirsuta x reader
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 05. Juni 2019, 05:55:13
Ein Neuzugang aus 2018 der jetzt sehr schön blüht.
Saxifraga hirsuta x reader
Eine hübsche Blütenkombination.  :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Jörg am 05. Juni 2019, 16:04:56
Hungerblümchen (Draba rigida)




(https://lh3.googleusercontent.com/iryCVg8PWmr2B4pXF7nQYWzq4XPqfjnNN_fhZ6Bi9AiIor7mZMv6M6HGyuRi4zxIEgoHlogxidg9yqG_48Ux5VC85zja-vkKm5GNN5zvnIXA3Y8LH8K3UKA0w7F_9ooC8xLo6Z0S-hQtO0WLSKpf3OvcGqxYspW6b5MYlzklXtkhOf1E3b70C5FM-Aj-6j4_diU_MgtwMne4DWvLl9sXqyp78UPjzbmVG-gWrKOA3H66DZsX_Ys4HbDl-uiEJGOjKydiuy158v9pCdYBC2kE22teNl4aOtzL8qM4I4a_9zaJUkNHkZ2cjGxY3N7Fc2RlI_v3KI3vRW6QCw9jJjF1zhlmlN7mE0sgyoWPL9FOFhZgbnINpcgBU-uBDjdgz8fcknr6X4RjukC3cOm6bLn3j51H3kOnK8-0DA5cf0Xlf54KoPTboXYYIhrWdjCKBz1M0078WIMuQs6U5w8RY9g-qDkOXPaxchXxlPw-7vns1rfCegdMgtTGJiy63tU1zyB_vk5B2gTCMfLjaboz2HJ8p1epHWmDVR8VXTlYcncIe9McufYtWwhTbNJhYHW26YptRnUmg6iVK-CfPTYLzb97FmRW2ugYd0MirUmF7X_wR72Dq5yJeVqNmRZKMfYtCio1x1yXmONMgwCMU5ZGzikMBSH6kMQMPdklrqyH_QNpWP4jI_SObolvLpjAfZqh4tXmIdD5A5DKqjxi-jkW2DQObEBgaQ=w734-h413-no)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Sabine Nittritz am 06. Juni 2019, 09:08:46
Parahebe, ursprünglich aus Neuseeland
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 09. Juni 2019, 10:18:46
Antirrhinum hispanicum hier in weiß , momentan noch im Topf .

 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Petra Vogt-Werner am 09. Juni 2019, 17:15:08
Antirrhinum hispanicum hier in weiß , momentan noch im Topf .


Anthirrhinum hispanicum hat hier noch nie mehr als einen Winter überlebt, wenn überhaupt. Sooo schade :(!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. Juni 2019, 22:08:43
Acantholimon glumaceum und A. hohenackeri
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. Juni 2019, 22:16:02
Tarasa humilis aus Patagonien ist etwas heikel, Convolvulus compactus dagegen robust.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 28. Juni 2019, 20:19:31
Mal etwas Besonderes: Lindernia grandiflora (rechts) ist eigentlich hauptsächlich bei Aquarianern bekannt. Sie wächst auch unter Wasser.Über die Frosthärte kann ich nichts sagen, ich habe sie im Kalthaus überwintert. Grandiflora ist etwas hochstaplerisch, die Blüten werden gerade mal 5mm groß.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 28. Juni 2019, 20:25:25
Limonium minutum wird nur 15 cm hoch.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 30. Juni 2019, 21:07:34
Die Arten von Pterocephalus blühen für den Steingarten relativ spät, was sehr willkommen ist. P. perennis fand ich vor Jahren in Griechenland im Pindusgebirge, P. parnassiui wächst 200km weiter südlich. Beide vertragen auch Halbschatten .Die Blüte zieht sich bis September hin. Noch weiter südlich im Taygetos-Gebirge fand ich mehrere ähnliche Arten, die in unterschiedlichen  Höhenstufen wuchsen.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 01. Juli 2019, 16:48:17
Eryngium heterophyllum wird nicht höher als 40 cm und hält sich gut im Steingarten. Die Rosette mit den marmorierten Blättern ist im Frühjahr aber zierendere als der Blütenstand  :-\.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Juli 2019, 19:33:03
Edraianthus serbicus
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 01. Juli 2019, 19:38:13
Frankoa appendiculata muss man schon etwas genauer betrachten, um ihr etwas abgewinnen zu können.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 03. Juli 2019, 05:55:58
Pelargonium endlicherianum gilt als einziges winterhartes Pelargonium. Ich habe aber erhebliche Probleme damit. Weniger die Kälte als die Nässe scheint ihm zuzusetzen. Ohne Abdeckung mit Glasplatte geht es nicht.
Ich starte ein Versuch. Mal sehen  , ob es klappt.

 

Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 08. Juli 2019, 14:02:47
Paronychia kapela ist nicht gerade eine Prachtstaude. Da sie aber nur wenige Zentimeter groß ist, kann man sie ertragen. Das in der Mitte ist die Blüte.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Purpurstaude am 08. Juli 2019, 18:43:21
Sooo lange habt ihr hier von euren tollen Steingärten berichtet und Bilder gezeigt, bis ich auch einen haben wollte. Aber nur einen kleinen, für die Steingartenprofis wahrscheinlich mit nix Tollem drin, aber meiner! Durch Zufall einen Sandsteintrog "ergattert" und noch ein bisschen was drumherum gepflanzt, ein paar Saxifraga, eine kleine Weide, 2 Nelken, Semps, Mini-Iris .... noch sieht alles kahl aus, aber das wird sich sicher bald ändern.

 
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Heidschnucke am 08. Juli 2019, 18:49:41
Toll geworden!
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 08. Juli 2019, 21:05:23
Für den Anfang doch wunderbar! Ich sehe drum herum noch viel Rasen. Da kann der Mutterboden entfernt werden, Bauschutt aufgechüttet werden und ein paar Felsen aufgetürmt werden. Dann kommen die seltenen Raritäten fast von selbst dazu.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Purpurstaude am 09. Juli 2019, 21:58:04
..... drum herum noch viel Rasen. Da kann der Mutterboden entfernt werden, Bauschutt aufgechüttet werden und ein paar Felsen aufgetürmt werden....

Christoph, das "Problem" von zuviel Rasen musst du mit meinem Lieblingsmann diskutieren ;-)
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 10. Juli 2019, 08:52:28
Männer basteln doch gerne. vielleicht kann er ja sogar einen Bagger einsetzen und die Steine mit dem Radlader anfahren. Dann wird er noch zum Steingartenfan.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 20. Juli 2019, 22:13:59
Platycodon ` Neuseeland Zwerg´wird kaum 20cm hoch und ist deshalb gut  für den Steingarten geeignet.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 25. Juli 2019, 14:22:00
Erythraea (Centaurium) pulchella verlängert die Blühzeit im Steingarten.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 02. August 2019, 21:09:21
Gentiana septemfida
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 03. August 2019, 07:03:40
Gentiana septemfida
Sehr schön Christoph.  :):
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: wallu am 08. August 2019, 17:37:52
Sieht nicht wirklich ordentlich aus und blüht eher unscheinbar, aber dafür monatelang. Hypericum humifusum, das kleinste heimische, liegende Johanniskraut  :).
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 19. August 2019, 21:11:54
Calceolaria chelidonioides , ein 1jähriges Kraut, samt sich schon mal da aus, wo es ihm gefällt, während es bei regulärer Aussaat selten keimt. Hier hat es sich einen Orchideentopf im Sommerquartier ausgesucht.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 29. August 2019, 20:31:32
Carduncellus rhaponticoides sieht mit der Blattrosette schon das ganze Jahr gut aus. Jetzt kommt die Blüte dazu.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 16. September 2019, 17:34:01
Gentiana sino-ornata wird wohl immer ein schwieriger Pflegling in unserem Klima bleiben. Mehr als ein paar wenige Blüten sind nicht drin.
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: ralf neugebauer am 16. September 2019, 18:44:54
Auch mit nur ein paar wenige Blüten , ein toller Erfolg .   :):
Titel: Re: Der Steingarten im Jahresverlauf
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 15. Oktober 2019, 19:51:19
 Androsace leichtlinii wächst im Gegensatz zu manch anderer Androsace sehr willig und bildet größere Matten. Die Blüte erstreckt sich von Frühjahr bis Dezember.
Erodium Àlmodovar´blüht auch den ganzen Sommer und Herbst durch. Die Blüten sind erheblich größer als bei der Ausgangsart E. glandulosum.