GDS-Forum

Kategorie => Kultivierung von Pflanzen => Pflegemaßnahmen => Thema gestartet von: androsace am 03. Januar 2018, 13:36:18

Titel: Amaryllis
Beitrag von: androsace am 03. Januar 2018, 13:36:18
Die ersten Amaryllis sind nun verblüht. Wie geht es nun weiter? Wie soll man die Knollen weiter behandeln , dass sie im nächsten Jahr wieder zur Blüte kommen. Es wäre doch jammer schade wenn man sie einfach entsorgt. Wer hat da schon Erfahrung und wie funkioniert das?
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: Heinz Meyer am 03. Januar 2018, 14:27:37
Es sind ja sicher schon Blätter da, jetzt ganz normal weiterkultivieren, mit nährstoffen nicht zu sparsam sein und im Frühjahr wenn kein Frost mehr droht im Garten einsenken.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. Januar 2018, 15:03:42
Wichtig ist noch, sie so etwa ab August-September völlig trocken zu halten. Die blätter müssen welken. Sonst blühen sie nicht.  vor dem Frost reinholen und wieder gießen und düngen.
Ich denke, dass hier von den zu Unrecht Amaryllis genannten Hippeastrum-Hybriden die Rede ist.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: RosaRot am 03. Januar 2018, 15:58:45
Ich nehme mal an, Du meinst Hippeastrum.
Die meisten treiben nach der Blüte Blätter, dann sollten sie auch gut gegossen werden(bei mir einmal in der Woche gründlich von unten in den Untersetzer), angepasste Düngung (jetzt wenig, im Sommer durchaus reichlich). Im Sommer können Hippeastrum draußen stehen. Ab August einziehen lassen oder wenn sie es nicht von selbst tun, die Blätter abschneiden, irgendwann im  mittleren Herbst. Die Töpfe kühl und durchaus dunkel stellen. Manche Sorten treiben sehr schnell neue Blütenstengel(kann man durch warm stellen so um Weihnachten herum provozieren), andere erst im Frühjahr. Sind Knospen zu sehen, wieder warm und hell stellen, mäßig gießen, erst bei Blattaustrieb mehr. Die Blüten halten sich in mäßig warmen Zimmern oder im Wintergarten länger. In der Ruhezeit kann man die Zwiebeln durchsehen und in neue Erde setzen.
Immergrüne Sorten kultiviert man durch.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: ralf neugebauer am 03. Januar 2018, 16:17:53
Ich nehme mal an, Du meinst Hippeastrum.
Die meisten treiben nach der Blüte Blätter, dann sollten sie auch gut gegossen werden(bei mir einmal in der Woche gründlich von unten in den Untersetzer), angepasste Düngung (jetzt wenig, im Sommer durchaus reichlich). Im Sommer können Hippeastrum draußen stehen. Ab August einziehen lassen oder wenn sie es nicht von selbst tun, die Blätter abschneiden, irgendwann im  mittleren Herbst. Die Töpfe kühl und durchaus dunkel stellen. Manche Sorten treiben sehr schnell neue Blütenstengel(kann man durch warm stellen so um Weihnachten herum provozieren), andere erst im Frühjahr. Sind Knospen zu sehen, wieder warm und hell stellen, mäßig gießen, erst bei Blattaustrieb mehr. Die Blüten halten sich in mäßig warmen Zimmern oder im Wintergarten länger. In der Ruhezeit kann man die Zwiebeln durchsehen und in neue Erde setzen.
Immergrüne Sorten kultiviert man durch.
Das ist doch mal eine tolle Erklärung. Dann weiß ich endlich , warum es in all den Jahren mit meinen nix geworden ist.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: Heinz Meyer am 03. Januar 2018, 17:14:03
Blätter aber immer eintrocknen lassen wie bei allen anderen Zwiebelpflanzen auch, nicht abschneiden. Mit dem eintrocknen zieht die Pflanze die ganze Energie aus den Blättern in die Zwiebel womit dann auch die Blüten gebildet werden.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: androsace am 03. Januar 2018, 18:33:35
Danke für die guten Tips.
Was ist denn der Unterschied zwischen Amaryllis und hippeastrum?
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: Christoph Rohlfs am 03. Januar 2018, 22:09:13
Die Gattung Amaryllis kommt aus Südafrika, die Gattung Hippeastrum dagegen aus Südamerika. Früher war das mal eine gemeinsame Gattung.
Titel: Re: Amaryllis
Beitrag von: Jörg am 27. Januar 2019, 13:56:24
Ich denke das ist ein Ritterstern (Hippeastrum angustifolium) aber genau weiß ich das nicht. Vielleicht könnt ihr helfen?