Autor Thema: Weichhautmilben  (Gelesen 603 mal)

Zaubercrocus

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 159
Weichhautmilben
« am: 03. Juni 2018, 22:33:47 »
Leider muss ich feststellen das meine Artemisia und etliche Chrysanthemen befallen sind von Weichhautmilben.
Was macht ihr gegen diese Schädlinge?
Grüße
Zaubercrocus

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Weichhautmilben
« Antwort #1 am: 03. Juni 2018, 22:44:59 »
Bei mir sind es die Astern, die katastrophal verkrüppelt sind durch die Weichhautmilben. Momentan mache ich nichts dagegen, ich hoffe auf Regen. Die Schäden entstehen vor allem bei längerer Trockenheit. Ich habe mir zwar Neem besorgt, aber habe nun doch Bedenken, es zu spritzen, weil es ja alle Insekten schädigt. Weiß jemand Näheres? Könnte man die Pflanzen einfach immer wieder mal mit Wasser abspritzen, das scheinen die Milben nicht zu mögen?
Liebe Grüße
Petra

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Weichhautmilben
« Antwort #2 am: 04. Juni 2018, 16:53:15 »
Habt ihr ein Bild von den Blattschäden? Einige meiner Heucheras waren in diesem Frühjahr "komisch gekräuselt". Vielleicht ist das die Ursache.
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Zaubercrocus

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 159
Re: Weichhautmilben
« Antwort #3 am: 04. Juni 2018, 21:26:26 »
Versuche morgen mal Bilder zu machen.
Grüße
Zaubercrocus

Zaubercrocus

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 159
Re: Weichhautmilben
« Antwort #4 am: 05. Juni 2018, 22:22:14 »
hier ein Bilder der befallenen Chrysanthemen
Grüße
Zaubercrocus

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Weichhautmilben
« Antwort #5 am: 07. Juni 2018, 23:01:14 »
Danke, Zaubercrocus! Wenn du die befallenen Blätter abschneidest, ist der Neuaustrieb dann wieder befallen?
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Weichhautmilben
« Antwort #6 am: 08. Juni 2018, 13:49:55 »
Ich antworte mal für die Astern: Wenn man das Gekräuselte abschneidet, hängt es von der Witterung ab, ob der Neuaustrieb wieder befallen ist. Bei trocken-heißem Wetter sieht es bald wieder so aus, habe ich festgestellt. Kühl-feucht würde helfen  :P ::)!
« Letzte Änderung: 08. Juni 2018, 14:09:58 von Petra Vogt-Werner »
Liebe Grüße
Petra

Zaubercrocus

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 159
Re: Weichhautmilben
« Antwort #7 am: 10. Juni 2018, 07:40:51 »
Ich hab mir nun ein Neem Produkte gekauft. Ist für den ökologischen Landbau zugelassen und ist nicht bienengefährlich. Wenn ich nur die befallenen Stauden damit spritze dürften auch nicht groß die Nützlinge zu schaden kommen.
Grüße
Zaubercrocus