Autor Thema: Beetschutz, Schlauchschutz...?  (Gelesen 856 mal)

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Beetschutz, Schlauchschutz...?
« am: 14. Juli 2018, 21:50:41 »
Da es hier auch um Materialien für den Garten geht, mal eine Frage: Wie handhabt Ihr beim Gießen mit dem Schlauch den Beetschutz, d.h. wie verhindert Ihr, dass der Schlauch die Pflanzen an den Beeträndern immer umreißt?
Ich habe gelegentlich in anderen Gärten so eine Art Erdspieße gesehen, hat mich aber nicht sonderlich interessiert, da ich kaum mit dem Schlauch gegossen habe,
Mittlerweile sieht das aber anders aus. Nun suche ich etwas um den Schlauch auf den Wegen zu halten.
Kennt jemand eine Bezugsquelle für solche ansehnliche Teile?
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Heidschnucke

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 101
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #1 am: 14. Juli 2018, 22:11:19 »
Im britischen Shop habe ich mal ganz hübsche Schlauchführungen  gesehen.

Ich habe seit diesem Jahr einen leichten Schlauch, der sich, wenn Wasser hindurchfließt, verlängert. Der ist so leicht, der macht keine Schäden..


Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #3 am: 15. Juli 2018, 08:49:55 »
Und woher ist der Schlauch?
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Heidschnucke

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 101
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #4 am: 15. Juli 2018, 09:16:08 »
Und woher ist der Schlauch?

Aus dem I-Net. Gibt es allerdings auch in Gartenmärkten.

Heidschnucke

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 101
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #5 am: 15. Juli 2018, 10:10:08 »
So sieht das Ding aus: https://www.manomano.de/schlaeuche-937

Hat den Nachteil, dass er nicht in der Sonne liegen darf. Unserer wohnt in einem Eimer, der in der Nähe des Wasserhahns steht. GG ist nicht überzeugt, ich benutze ihn sehr gern, er ist leicht und wendig und mit 30 m komme ich ganz schön weit.  Die Gardena-Anschlüsse für die Gießlanze paßt. Der Anschluuß an den Wasserhahn bzw. Schlauch ist auch problemlos möglich. Ich bin nun gespannt, wie lange er hält.

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 251
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #6 am: 15. Juli 2018, 10:22:13 »
Pyxie - schau doch mal unter Schlauchführung im Internet. Da gibt es verschiedene Anbieter von Metall und Kunststoffführungen.

Ich ramme Baustahlstäbe in den Rasen oder an die Ecke von Beeten, das hikft auch. Nach getaner Arbeit kommen sie wieder weg.
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #7 am: 15. Juli 2018, 14:23:40 »
Im Netz hatte ich schon geguckt, irgendwie suchte ich etwas netteres. ;)
Habe aber heute bei provisorischem Versuch mit Heringen festgestellt, dass ich nur etwas mit sehr dünnem aber stabilem Dorn brauchen kann.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1358
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #8 am: 15. Juli 2018, 21:21:11 »
Ich habe in großen Teilen des Garten normale Gartenschläuche unterirdisch verlegt. Mit Hilfe von Gardena Verteilern, Kupplungen und Sprengern, die z.B. im Steingarten zwischen die Steine eingebaut sind und nur mit der Spitze herausschauen kann ich von 18 Punkten aus die wichtigsten Flächen bewässern. Auch die Orchideen , die an einer Stange aufgehängt sind, werden so mit Sprühdüsen bewässert. Mit dem Spaten muss ich vorsichtig sein, habe erst einmal einen Schlauch getroffen. Zwischen den hphen Stauden habe ich die Schläuche oberirdisch verlegt und die Sprenger nicht in die Erde gespießt, sondern je nach Höhe der Stauden in kurze oder längere Rohre oder Stöcke, in die ich von oben ein Loch gebohrt habe, gesteckt. Je nach Höhenwachstum nehme ich jeweils etwas längere Rohre, so dass die Sprenger kaum über die Pflanzen hinwegragen.
Im Winter nehme ich alle Sprenger, Kupplungen und Verteiler ab, um sie zu schonen.

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1358
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #9 am: 16. Juli 2018, 21:38:46 »
Heute war ich mal mit dem Fotoapparat draußen und zeige noch ein paar Bilder dazu. Die Sprühköpfe von Gardena habe ich mal grün angestrichen, damit sie nicht so auffallen. Die Verteilung der Leitungen sieht nicht gerade professionell aus. Wie sagt man?: organisch gewachsen.
Die Länge der Holzpflöcke in den Staudenbeeten muss immer an das Staudenwachstum angepasst werden, damit die Sprühköpfe noch zwischen den Blättern sind, der Wasserstrahl aber ungehindert darüberspritzen kann. Z.Z. experimentiere ich mit 15 cm langen Verlängerungsstücken, die auf die Holzpflöcke aufgesetzt werden.
Nachteil der Anlage: Ich kann immer nur höchstens 2 Sprüher gleichzeitig anstellen , da andernfalls der Wasserdruck nicht ausreicht.

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #10 am: 16. Juli 2018, 23:53:51 »
Die Schläuche, die Du eingegraben hast, haben keine Probleme mit dem Frost, werden nicht porös? Oder ist dafür eher die Sonne verantwortlich?

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1358
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #11 am: 17. Juli 2018, 19:36:46 »
Die ältesten Schläuche sind älter als 10 Jahre. Sie liegen etwa 25 cm tief, also weitestgehend frostfrei. Aber auch die freiliegenden Enden vertragen Frost und Sonne ohne Probleme. Die Kupplungen sind nicht ganz so haltbar. Von den Verteilern sind eindeutig die von Gardena am besten. Hier musste ich lediglich mit etwas Silikon schmieren, da sie zu schwergängig  geworden waren. Billigere Verteiler von Aldi oder aus dem Baumarkt waren z.T. schon nach 2 Jahren undicht.

Anny Hohenstein

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 257
  • Vorbergzone des Schwarzwaldes 290m NN WHZ 7b Löss
    • Garten Hohenstein
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #12 am: 17. Juli 2018, 21:20:08 »
Hallo Christoph, vielen Dank für deine Anschauungsbilder, werde diesen Faden mal meinem Schwiegersohn vor Augen führen, er will mir so was ähnliches installieren,( sofern er Zeit  findet) :D
Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt  Rudyard Kipling

Anny

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1358
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Beetschutz, Schlauchschutz...?
« Antwort #13 am: 18. Juli 2018, 20:52:43 »
Das gibt es auch in Profiversionen für viel Geld. Hoffentlich weiß der Schwiegersohn das nicht.