Autor Thema: Die Einbohne 58434 – von der Bohne zur Pflanze  (Gelesen 575 mal)

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Die Einbohne 58434 – von der Bohne zur Pflanze
« am: 08. September 2018, 18:16:02 »
Im Rahmen einer Patenschaft beim VEN (Vereins zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt) habe ich erstmals die Variante Einbohne 58434,  eine von mehreren Einbohnensorten, auch Einlochbohne genannt, – kennengelernt. Sie stammt aus dem ehemaligen Fundus der Genbank Braunschweig und wurde wahrscheinlich immer als Familien- oder Dorfsorte von Hand zu Hand weitergereicht.

Im Gegensatz zu Buschbohnen werden Einbohnen einzeln im Abstand von ca. 15-20 cm in Reihe gelegt. Gesagt getan. Um den Nacktschnecken das Leben nicht ganz so leicht zu machen, ziehe ich die Samen in Pappröllchen vor. Erst wenn sie etwas größer sind pflanze ich sie in Freie. Wegen der aussergewöhnlichen Witterungsbedingungen in diesem Jahr (lange Kälteperiode und darauffolgende wochenlange Hitze- und Trockenperiode) war der Ertrag nicht so hoch wie erhofft. Aber ich habe Saagut für das kommende Jahr gewonnen und denke, dass sich die Einbohnensorte 58434 regional gut etabliert hat und ich dann auch köstliche Bohnengerichte genießen kann.


Wenn jemand eine Saatgutquelle für samenfeste Bohnensorten aus Schleswig-Holstein hat wäre ich für Hinweise dankbar.

Grüße aus Kiel
Anita
« Letzte Änderung: 08. September 2018, 18:18:14 von Anita Boehmer »