Autor Thema: Vertikale Gärten - Begrünte Wände  (Gelesen 1044 mal)

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« am: 04. Januar 2018, 06:55:29 »
Vertikales Grün ist im kommen.

Hier in Brüssel, neulich in Berlin, Frankfurt, Mailand und Paris vielen mir die zum Teil wunderschönen vertikalen Gärten auf. Immer mehr Fasaden werden innen wie aussen begrünt. Überwiegend finden dabei Stauden verwendung.

Nun interessiert mich, was habt ihr in der Beziehung bereits gesehen, oder gar erschaffen.

Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 784
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #1 am: 04. Januar 2018, 18:07:48 »
War auch schon ein großes Thema mit wunderbaren Fotos und einer Anleitung Schritt für Schritt und Erfolgsbericht im alten Forum. Langsam nervt's, dass man nicht an die alten Beiträge kommt >:(!
Liebe Grüße
Petra

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #2 am: 04. Januar 2018, 23:57:34 »
Ich würd auch sagen, bevor wir das hier nochmal alles aufrollen, warten wir doch lieber ab, bis das alte Forum wieder 'gefunden' wird, dann kopiert Ralf das sicher gerne hier rüber.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #3 am: 05. Januar 2018, 06:47:41 »
Ich würd auch sagen, bevor wir das hier nochmal alles aufrollen, warten wir doch lieber ab, bis das alte Forum wieder 'gefunden' wird, dann kopiert Ralf das sicher gerne hier rüber.
Laßt uns mal ein paar Tage noch ins Land gehen , dann hake ich nach.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #4 am: 16. Januar 2018, 18:04:58 »
Ich würd auch sagen, bevor wir das hier nochmal alles aufrollen, warten wir doch lieber ab, bis das alte Forum wieder 'gefunden' wird, dann kopiert Ralf das sicher gerne hier rüber.
Laßt uns mal ein paar Tage noch ins Land gehen , dann hake ich nach.
Werd Michael mal anmailen , ob ich kopieren darf.

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #5 am: 16. Januar 2018, 19:19:04 »
Gute Idee! Ich habe mir gleich die Seite noch einmal angeschaut, einfach begeisternd!

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #6 am: 17. Januar 2018, 18:57:29 »
Mit freundlicher Genehmigung.

Vertikale Wandebepflanzung- Fazit

Beitragvon Michael.Kiessling » 29.12.2013, 12:49
Hallo liebe Gemeinde! Nach langer Abstinenz- ich bitte dies zu entschuldigen- aber ich bin beruflich
eben stark eingeschränkt, muss ich fast meine Ergebnisse mit unserem Projekt vorstellen!
Wir hatten 2012 in Eigenbau eine Vertikale Wandebepflanzung vor unserem Hauseingang erstellt.
Dafür verwendeten wir übrig gebliebene Mehrschicht-Holzplatten von unserem Passivhaus die wir
zuschnitten. Starke Teichfolie verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in das Holz. Uns gefiel
keines der ohnehin spärlich erklärten Beispiele in der kargen Literatur. Auch im Internet fanden wir
keinerlei Hilfe, so daß wir selber was zusammen tüftelten. Aus normalem Baustahl, den wir mit einer
Rostverhindernen schwarzen Farbe strichen, formten wir ca. 12cm starke "Sandwiche", zwischen die wir
10cm starke Steinwolle, auf die wir braunes, unverrottbares Glasfaservlies legten. Die Module wurden dann
mit starken, zweckentfremdeten Stahlhaken (sollten eigentlich für Regale sein) auf die Wand gehängt und
miteinander verbunden. Die Bewässerung ist genauso einfach wie genial- wir haben ein 100L Fass (dürfte
auch ruhig größer ausfallen!) in den Boden versenkt und mit einer Tauchpumpe versehen, die durch eine
Zeitschaltuhr durch eine über den Modulen befestigtem PVC-Rohr, welches in etwa 10cm-Abständen
mit Löchern versehen ist, die Feuchtigkeit abgibt- durch die unten montierte Auffangrinne, wird über-
schüssiges Wasser wieder zurück geführt- es ensteht ein Kreislauf und man hat nirgends Feuchtigkeit da
wo sie nicht hin gehört.... Lediglich im Winter sollte geachtet werden, dass man trotz fehlender auto-
matischer Bewässerungsmöglichkeit für Feuchtigkeit sorgt. Ich lege einfach einen Schlauch vom Keller
und gieße mit der Hand drüber. Bei starken Frösten unter -15°C kommt eine einfache und sehr schnell
zu montierte Noppenfolienvorrichtung darüber, keine 5 Min. Aufwand.
Da der Standort eine offene Nord-Ostlage ist, sind hier wirklich unbegrenzte Möglichkeiten bei der
Bepflanzung gegeben. Besonders haben sich natürlich die Heucheras bewährt, man kann aber alles
mögliche in die mit in die Module gemachten Kreuz-schlitze setzen. Wichtig ist- und das macht die meiste
Arbeit- dass die komplette Erde von den Wurzelballen gespült wird. Die sehen nach der radikalen Behand-
lungen oft erbärmlich aus. Sehr gut machen sich auch Campanula poscharskyana, Hostien, Carex Gräser
und jede Menge Farne. Auch Nepeta cataria (Katzenminze), Ajuga reptans und Bistorta officinalis
(Wiesenknöterich) entwickeln sich prächtigst. Ausfälle hielten sich sehr in Grenzen, und man kann in die
offenen Löcher jederzeit was Neues einpflanzen. Das Bild der Anlage ändert sich ständig und wird immer
schöner. Wir werden oft darauf angesprochen. Inspiriert hatte mich damals ein Beitrag im TV über die
wirklich beeindruckenden Anpflanzungen von Patrick Blanc in Frankreich.
Wegen der Düngung braucht man sich gar keine Sorgen machen- ich schütte ab und zu einen Schluck
Wuxal super in die Tonne, abwechselnd mit Vitanal und Baldrianblütenextrakt. Ich habe zwar ein
Micro-Siemens-Meßgerät, aber das habe ich nie gebraucht. Und in der Literatur wird auch viel zuviel
unnötig kompliziert "empfohlen". Wer ein einigermaßen gutes Händchen für Pflanzen hat, hat auch hier
keine Probleme. Schädlinge gibt es so gut wie gar nicht- lediglich Schnecken und Raupen können lästig
werden.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2431
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #7 am: 17. Januar 2018, 19:00:09 »
jetzt, im 3. Jahr kann ich getrost behaupten zumindest etwas Erfahrung mit dieser wirklich außergewöhnlichen Bepflanzung vorweisen zu können. Wer etwas handwerkliches Geschick sowie etwas Ahnung von der Materie für sich hat, ist auf dem guten Weg hier ordentlich Geld zu sparen. Brauchbare Infos/Hilfe bekam ich weder in der Literatur noch im Internet. Die Systeme die vorgeschlagen werden sind 1. zu aufwendig (unnötig) zum anderen viel zu teuer und vor allem NICHT langlebig. Sicher gehen immer wieder manche Pflanzen ein, dafür etablieren sich andere. Besonders Gräser zeigten sich äußerst heikel und ich konnte bislang nur den "Hängebambus" den man in den Sommerbepflanzungen der Balkonkästen öfter sieht dafür gewinnen. Er ist winterhart muss aber gut im Zaum gehalten werden. Besonders robust und ausdauernd erwiesen sich Funkien, Glockenblumen, Heuchera und Katzenmintze, Farne, Lysimachia und Lamium...hier ein aktuelles Bild von Nov. 2015
« Letzte Änderung: 17. Januar 2018, 19:41:43 von ralf neugebauer »

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #8 am: 17. Februar 2018, 11:26:01 »
schön langsam gehts wieder los- gerade eben den Hauseingang in Form einer vertikalen Wandbepflanzung zurück geschnitten und ausgeputzt, damits wieder im Sommer wunderschön dicht wird. Ausfälle dieses Jahr keine. Lediglich Heucheras müssen wieder nachgesetzt werden, die waren nach mittlerweile 6 Jahren ausgefallen. Wir hätten nie geglaubt dass uns diese Wand soviel Freude bereiten wird mit wenig Aufwand und einfachster Technik in Eigenregie. Besonders die Glockeblumen entwickelten sich zu Prachtexemplaren.

Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Schweinfurt 270 m
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #9 am: 17. Februar 2018, 13:39:39 »
Hallo Michael,
welche Glockenblumenart hast du gepflanzt?

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #10 am: 17. Februar 2018, 13:48:31 »
eigentlich eine der schlichtesten Arten überhaupt- Campanula poscharskyana. Man muss eher aufpassen, dass sie sich nicht zu sehr ausbreitet. Selbst in den Steinfugen des Pflasters gehen die Sämlinge wie Kresse auf. Aber ich liebe sie trotzdem.....
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 245
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #11 am: 17. Februar 2018, 17:20:51 »
Ja, Campanula poscharskyana, die will bei mir auch immer nur nach oben. Eigentlich hatte ich sie vor Jahren mal an einen erhöhten Beetrand gesetzt, damit sie über die Begrenzung wächst und runterhängt, aber sie klimmt lieber die Stauden dahinter hinauf  :-[ ;D.
Viele Grüße aus der Rureifel

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Vertikale Gärten - Begrünte Wände
« Antwort #12 am: 25. Februar 2018, 18:31:49 »
Hübsch sieht sie aus, wenn sie zwischen Rosentrieben Höhen erklimmt, ich mag sie auch sehr gern.

So eine grüne Wand eröffnet völlig neue Möglichkeiten, wenn horizontal schon in drei Schichten übereinander gepflanzt ist.  :) ;)
Vielen Dank, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Heucheras können auch im Boden ziemliche Zicken sein. Aber diese interessanten Blattfarben...  ::)