Autor Thema: Passiflora  (Gelesen 1238 mal)

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Passiflora
« am: 16. November 2018, 20:13:58 »
Ich hab mich kurz vor dem Winter noch mit einem riesigen Topf Passiflora alata (oder eventuell auch P. quadrangularis, ist noch nicht ganz klar) beschenken lassen. Abgesehen vom Problem der benötigten Temperatur stellt sich mir nun die Frage, ob und wie weit ich das Teil zurückschneiden kann. Im Netz lese ich nur immer 'Rückschnitt nach dem Winter'. Allein schon für den Transport musste ich die Triebe schon stark einkürzen. Aber da im Winterquartier Platz immer Mangelware ist, würde ich sie gerne noch weiter zurückschneiden. Ihr Haupttrieb ist verholzt und ca. 2 cm dick. Da würde ich nicht dran rumschneiden. Die vielen Jungtriebe von diesem Jahr stehn für mich zur Debatte. Auf wieviele Blätter kann ich die kürzen? Wenn überhaupt?
« Letzte Änderung: 21. November 2018, 10:39:31 von Sabine Baumann »

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #1 am: 16. November 2018, 22:06:11 »
In dem Buch von B. & T. Ulmer steht nur allgemein, dass sie auch vor dem Einräumen zurückgeschnitten werden können.
Schwache Pflanzen sollten im Herbst vorsichtig zurückgeschnitten werden, bei kräftigen können die Triebe auf 1/3 bis 1/4  der Ursprungslänge zurückgeschnitten werden.
Geile Triebe, die im Winter unter schwachem Licht entstehen, sollen auch entfernt werden.

Es gibt zwar ausführliche Portraits der einzelnen  Arten, leider aber keine einzelnen Rückschnittanweisungen.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #2 am: 17. November 2018, 17:28:35 »
Vielen Dank, Pyxie! Wenn es nur eine allgemeine Schnittanleitung im Ulmer-Buch gibt, interpretiere ich das so, dass sie für alle Arten gilt. Und ich bin sehr erleichtert, dass der starke Rückschnitt offenbar verkraftet wird.
Da die Pflanze trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt immer noch gut aussieht (jetzt ist sie im Gewächshaus), gehe ich davon aus, dass es eher P. alata ist, weil die kälter verträgt als P. quadrangularis. Aber da gibts ja auch noch eine Hybride, die verbreiteter ist als letztere... Kannst Du deswegen vielleicht auch nochmal ins Ulmer-Buch schauen, Pyxie?

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #3 am: 17. November 2018, 22:57:06 »
Blütenbilder hast Du wohl keine mehr. Wie sehen denn die Blätter aus?
Das Buch ist übrigens 20 Jahre alt. Keine Ahnung, ob es da viel züchterische Bearbeitung gegeben hat. 
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #4 am: 18. November 2018, 00:31:06 »
Die Pflanze hat nicht mehr geblüht, als ich sie abgeholt hatte. Der Vorbesitzer hatte sie aufgrund der roten Blütenfarbe als P. alata identifiziert. Andererseits hat er sie aber auch als Riesengrenadille bezeichnet, was der deutsche Name von P. qudrangularis ist. Die Blüten würden intensiv duften. Ich werd morgen Bilder von den Blättern machen. Vielen Dank für Deine Unterstützung, Pyxie!

Heinz Meyer

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 164
    • Jutta´s Staudengarten
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #5 am: 18. November 2018, 11:24:13 »
Soweit ich mich noch erinnere mögen Passiflora keine kalten Füsse, also nicht direkt auf den Boden stellen ausser man hat eine Bodenheizung. Besser  etwas erhöht und dann auf eine Styroporplatte. Auch wenn die Lufttemperatur 15° nicht unterschreitet, kann der Boden und die Töpfe darauf auch mal die 5° unterschreiten und das nehmen einen die Pasionsblumen meist sehr übel, entweder sie kümmern im nächsten Jahr oder sind ganz verschwunden.

Zurückschneiden kann man im Herbst ohne weiteres, das schadet den Pflanzen normal nicht.
Schöne Grüße aus Ostfriesland

                    Heinz

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #6 am: 18. November 2018, 16:43:25 »
Super, vielen Dank!

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #7 am: 20. November 2018, 10:42:11 »
Sabine wenn Du mal die Blätter abbildest oder beschreibst, kann ich Dir die entsprechenden Seiten zur Identifizierung der Art oder Hybride mailen. Falls Du Interesse hast.
 
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #8 am: 20. November 2018, 11:41:14 »
Hatte ich schon wieder vergessen!

Aber jetzt:
 
 
« Letzte Änderung: 20. November 2018, 11:43:45 von Sabine Baumann »

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #9 am: 20. November 2018, 11:45:51 »
Das zweite zeigt die geflügelten Triebe.
Auf dem dritten sieht mal kleine Gebilde am Blattstiel. Sind immer sechs. Öldrüsen?
 

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #10 am: 20. November 2018, 11:50:06 »
O.k., dann weiß ich, was nicht in Frage kommt. Aus rechtlichen Gründen geht das Weitere hier nicht.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #11 am: 20. November 2018, 14:15:22 »
Danke Pyxie!
Ich hoffe, ich kann die Pflanze jetzt identifizieren. Mittlerweile hab ich nämlich gelesen, dass es noch andere Arten und Hybriden gibt, die in Frage kämen: P. x decaisneana, P. phoenicea (syn. P. alata 'Ruby Glow'), 'Purple Tiger'.
P. quadrangularis kommt in Europa wohl gar nicht vor, verbreitet sei unter dem Namen die Hybride mit P. alata, P. x decaisneana.

Ich hoffe, ich bekomme bald das vom Vorbesitzer versprochene Foto von der Blüte. Der ist allerdings gerade mächtig im Umzugsstress, kann also noch etwas dauern.   

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #12 am: 21. November 2018, 08:57:31 »
 
Ich habs bekommen!
 

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #13 am: 21. November 2018, 08:59:42 »
Dank Pyxies Unterstützung kann ich jetzt wohl ziemlich sicher sein, eine Passiflora x decaisneana zu besitzen!   :D

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Überwinterung von Passionsblumen
« Antwort #14 am: 21. November 2018, 09:51:41 »
Tolle Blüte   :) :) :)


Sabine, wenn Du im Eingangspost Überwintern von löschtest, könnten wir uns hier ungehindert über die Gattung Passiflora austauschen.
 Dann wäre Alles, was uns einfällt, bei diesem Thema in einem Thread.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus