Autor Thema: Neu gepflanzte Helleborus niger  (Gelesen 1115 mal)

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 133
Neu gepflanzte Helleborus niger
« am: 09. Dezember 2018, 00:06:12 »
Jedes Jahr kaufe ich neue Helleborus niger-Sorten und pflanze diese in meinen Garten.
Leider wachsen diese gekauften Pflanzen deutlich schlechter als meine vielen Sämlinge. Viele wachsen sogar rückwärts oder gehen ganz ein.
Gibt es einen Trick beim Pflanzen?
Rosige Grüße von Rose

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2772
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2018, 10:50:59 »
Sie erhalten ein 50 cm tiefes Pflanzloch. Darin kommt reichlich  Lehm und Urgesteinsmehl . Die Erde im Topfballen wird möglichst entfernt und die Wurzeln vorsichtig auseinander gedreht . Im August verabreiche reichlich Kuhdung und jede Menge Kalk .
Ohne diese Maßnahmen wären sie in  2-3 Jahren schon wieder verschwunden.
Jetzt das Gießen nicht vergessen , wie bei den H.orientalis auch . 
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2018, 10:52:46 von ralf neugebauer »

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 859
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2018, 17:02:31 »
Ich hatte da vor einiger Zeit auf der Seite der Fachgruppe Helleborus eine Anleitung zur Aussaat von Helleborus geschrieben. Wenn man ganz nach unten scrollt kommen Hinweise und Fotos zur Pflanzung von Helleborus. Dies gilt für Hybriden genauso wie für H. niger.

Hier der Link: "Aussaatanleitung" und dann ganz nach unten scrollen:
https://www.gds-staudenfreunde.de/ueber-helleborus
Liebe Grüße
Petra

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2018, 17:16:39 »
Prima Tipps! Vielen Dank Euch beiden! 😊 Kann es sein, dass die Niger da empfindlicher sind als die Gartenhybriden? Bei denen hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Vielleicht waren sie auch einfach nicht zu lange im Topf und die Wurzeln deshalb noch nicht im Rundwachsmodus.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2018, 19:49:32 »
Vielen Dank Petra für die ausführliche Anleitung. Erst gestern bestellte ich drei H.niger-Sorten, die ganz neu sind und werde diese so behandeln, bevor ich sie einpflanze.
Rosige Grüße von Rose

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2018, 21:48:30 »
gute Tipps! Danke euch Beiden. Aber mit Orientalis-Hybriden habe ich gar keine Probleme, egal wie schlecht ich sie behandele. Die Selbstaussaat ist so stark, dass ich viele Sämlinge wegreißen muss. H. niger machen riesige Probleme, wenn man sie jetzt im Baumarkt blühend kauft. Ich glaube, die verausgaben sich so, dass sie im nächsten Jahr nicht wieder richtig auf die Beoine kommen.

Disporum

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 80
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2018, 08:10:01 »
H. niger haben höhere Bodenansprüche als die H. Hybriden. Niger benötigen nun mal kalkhaltige Böden. Hier auf Sand habe ich mit der Etablierung der H. niger auch mehr Probleme. Jetzt sind die ersten Spontansämlinge der H. niger blühfähig und ich erhoffe mir davon noch mehr Sämlinge im Garten. Regelmäßiges kalken und düngen hilft hier auch H. niger auf Sandboden überleben zu lassen.
H. Hybriden Sämlinge werden hier auch regelmäßig entsorgt.

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 277
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2018, 16:39:57 »
Ich kann meine Vorgänger nur bestätigen: Hellebrus-Hybriden sowie H. foetidus, H. argutifolius und Konsorten wachsen willig an und weiter, egal zu welchem Zeitpunkt im Jahr sie umgepflanzt werden. Sämlinge von H. niger zicken auch bei mir nach dem Umpflanzen oft rum, auch mit Lehm, Kalk usw. Am besten wachsen noch die Pflanzen, die sich von selbst ausgesät haben.
Viele Grüße aus der Rureifel

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 859
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #8 am: 11. Dezember 2018, 10:16:09 »
Alle meine gekauften H. niger Sorten, die ich in den letzten Jahren so behandelt gepflanzt habe (Wurzeln komplett ausgewaschen und gerade ins Pflanzloch gesetzt, sind problemlos weitergewachsen - habe sogar seit Jahren zwei gefüllt blühende "Snow Frills". Vor dieser, zugegebenermaßen sehr aufwendigen, Aktion habe ich auch nahezu alle H. niger verloren, obwohl hier gute Bedingungen herrschen.

Man sollte auch bedenken, dass das Auskämmen der Erde zum Verlust von Feinwurzeln führt, was an sich nicht schlimm ist. Allerdings sollte man dann auch das Blatt- und Blütenmaterial verringern, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, damit sich die Pflanze nicht erschöpft.

Was man immer noch beachten muss: Bei den gekauften Töpfen sind die Wurzelhälse sehr hoch mit feuchter Erde bedeckt und die Blatt- und Blütenstängel beginnen wenige Tage nach dem Kauf bereits zu faulen und zu schimmeln. Das erste was ich nach dem Erwerb mache, ist, dass ich die obere Erde abtrage, bis ich den Wurzelansatz sehen kann. Eventuell faule Stängel werden sofort ausgebrochen. So behandelt kann man auch noch länger auf eine frostfreie Periode zum Auspflanzen warten.

Liebe Grüße
Petra

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2018, 10:27:04 »
Das werde ich auch mal versuchen.

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2018, 15:43:42 »
Danke Petra! Ich hab grad drei Geschenkpflanzen da stehen, die sofort von der oberen Erdschicht befreien werde. 👍🏻

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #11 am: 18. Dezember 2018, 22:39:57 »
Am Samstag kam meine Bestellung der H. niger-Sorten John, Jerry und Diva an.
An jeder Pflanze waren bereits verfaulte Stängel und verschimmelte Blätter.
Also habe ich zuerst das Substrat bis zum Wurzelhals entfernt und danach alles Beschädigte sauber abgeschnitten und die Pflanzen nicht zu tief in die Beete gesetzt.
Jetzt hoffe ich, daß sich diese Pflanzen dauerhaft im Garten halten, wenn ich im Frühling noch zusätzlich die Wurzeln auswasche.
Rosige Grüße von Rose

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2018, 09:27:58 »
Könnte es besser sein, Helleborus zu einer anderen Jahreszeit zu verschicken und zu verpflanzen? Z.B. wenn im Frühjahr das Wachstum der Blätter einsetzt?
Gärtner verkaufen natürlich am liebsten blühende Pflanzen und Verbraucher ( in Bezug auf Pflanzen ein verräterisches Wort) kaufen sie gern und zahlen entsprechend viel und werfen sie nach der Blüte weg.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 133
Re: Neu gepflanzte Helleborus niger
« Antwort #13 am: 19. Dezember 2018, 10:24:22 »
Einige meiner schönsten H. niger stammen aus dem Abfallbehälter auf dem Friedhof.
Rosige Grüße von Rose