Autor Thema: Steinanlagen  (Gelesen 528 mal)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Steinanlagen
« am: 13. Dezember 2018, 19:51:51 »
Trockenmauern wie im Ommertalhof habe ich nicht zu bieten, aber in meinen Steinanlagensind auch ein paar Hügel eingebaut. Die größte Anlage besteht zu 75% aus Kalksteinen mit Kalksplit und wenig Lehm als Substrat. Die restlichen 25% sind für kalkfliehende Pflanzen mit Lava gestaltet.
Die 2. Anlage ist ein Crevice-Beet , halb Kalk, halb Sandstein, zur Auflockerung mit normalen Kalksteinen dazwischen.
Die 3. Anlage ist ein kleines Crevice-Beet aus Schiefer von einer Abraumhlade im Hunsrück.  Als Substrat dient in erster Linie Basaltsplit.

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Steinanlagen
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2018, 20:01:25 »
Das erste Foto zeigt das Crevice-Beet im 2. Jahr nach der Bepflanzung
Das 2. Foto zeigt das Schiefer-Crevice-Beet während der Bepflanzung. Es kommen noch Pflanzen dazu und dann wird noch Basaltsplit nachgefüllt. Inzwischen ist das Beet doppelt so groß.

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 369
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Steinanlagen
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2018, 21:59:27 »
Hallo , das sieht ja toll aus . Wie hoch ist denn dabei der Gesamtaufbau und was für ein Fundament ?

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1564
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Steinanlagen
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2018, 07:46:12 »
In der 1.Anlage ist die höchste Stelle ca 60 cm. Außerdem habe ich einen Hohlweg von ca. 40 cm Tiefe angelegt mit senkrehten Wänden. Aber eine richtige Trockenmauer ist das natürlich nicht. In der 2. Anlage ist die höchste Stelle ca. 1 m, der größte Teil ist aber flach, nur 20-30 cm über Bodenniveau.
Darunter ist der Boden spatentief entfernt und durch Bauschutt, zerbrochene Blumentöpfe, Kies und Split ersetzt. Die Abdeckung besteht aus reinem Basaltsplit, Kalksplit oder Lava.
Das Foto zeigt ein Beet kurz nach der Anlage.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2018, 07:49:13 von Christoph Rohlfs »

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 369
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Steinanlagen
« Antwort #4 am: 14. Dezember 2018, 11:14:25 »
Hallo Christoph , sowas muss ich mal nachbauen .
Wir haben vor 20 Jahren unsere Fächermauer angelegt , obenauf nur normale Pflanzfläche .
Da werde ich , wenn wir die Mauer demnächst mal renovieren solch ein Crevice Beet integrieren .

Vielen dank für die Idee .
Frank