Autor Thema: Das Frühlings-Nabelnüsschen (Omphalodes verna) Eine Wildpflanze im Garten  (Gelesen 195 mal)

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 154
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Ich denke das ist ein Frühlings-Nabelnüsschen (Omphalodes verna) bei uns im Garten


Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 780
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Das ist ja lustig bunt! Meines ist einheitlich quietschblau, ähnlich Myosotis. Und ich habe auch noch eine Alba-Form in schneeweiß.
Liebe Grüße
Petra

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 154
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Das ist ja lustig bunt! Meines ist einheitlich quietschblau, ähnlich Myosotis. Und ich habe auch noch eine Alba-Form in schneeweiß.
Danke die habe ich vor Jahren so im Wald gefunden. Das ist dann auch einem kleinem Ableger geworden. Weiße gab es dort auch die sind aber nicht wieder gekommen. Da werde ich aber in den nächsten Tagen noch einmal hinschauen.
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner

Danke die habe ich vor Jahren so im Wald gefunden. Das ist dann auch einem kleinem Ableger geworden. Weiße gab es dort auch die sind aber nicht wieder gekommen. Da werde ich aber in den nächsten Tagen noch einmal hinschauen.
Das ist ja interessant. Das natürliche Vorkommen ist nämlich auf Gebiete südlich des Alpenhauptkammes beschränkt (Südöstereich, Slowenien, Italien...). Im nördlichen Alpenbereich gab es zeitweise eingeschleppte vorkommen, und in höheren Lagen Deutschlands (vielleicht auch um Harz?) gilt die Art als eingeschleppter Neophyt.

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 154
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Hallo Christoph,
das was du schreibst kann zutreffen. Ich habe vor Jahren, ich glaube es war 2016 oder 17, geschrieben das der Bestand ca. 2-3 km von unseren Friedhof entfernt ist. Es könnte also die Möglichkeit bestehen das die gefundenen Pflanzen ausgewildert sind. Der Bestand war aber 2018 größer als beim ersten Besuch. Ich wollte sowieso wieder hinschauen da es dort auch rein weiße gab. Ich werde dann natürlich Aufnahmen machen und diese dann zeigen.
Gruss aus Wernigerode
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 154
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Ich habe noch eine alte Aufnahme gefunden.
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten