Autor Thema: Pflanzen am natürlichen Standort  (Gelesen 1253 mal)

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 860
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #15 am: 18. Juni 2019, 17:41:30 »
Das sieht wirklich herrlich aus, wenn sich Pflanzen ganz offensichtlich wohl fühlen. Die Steine allein sind schon ein Traum. :D
Liebe Grüße
Petra

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 181
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #16 am: 25. Juni 2019, 06:45:46 »
Ein kleines Schätzchen der Lothringer Lein (Linum leonii)





Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 372
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #17 am: 11. August 2019, 21:48:36 »
Hallo zusammen , zwar "nur" Origanum vulgare aber in solchen Mengen . In Mittelfranken auf einem Magerrasen.
So viele Schmetterlinge wie da , habe ich selten gesehen.

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 860
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #18 am: 12. August 2019, 19:20:40 »
Hallo zusammen , zwar "nur" Origanum vulgare aber in solchen Mengen . In Mittelfranken auf einem Magerrasen.
So viele Schmetterlinge wie da , habe ich selten gesehen.


Waren alles Distelfalter? Die treten doch alle paar Jahre mal zu Tausenden in Schwärmen auf. Bei uns ist auch mal vor ein Schwarm vorbeigekommen, da hat sich fast der Himmel verdunkelt.(ach jetzt sehe ich auch noch ein Tagpfauenauge).
Liebe Grüße
Petra

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 372
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #19 am: 12. August 2019, 20:55:19 »
Hi Petra , da waren Kaisermantel , Ochsenaugen , Bläulinge , C -Falter , Admiräle , Pfauenaugen und sogar ein Trauermantel .
In der Gegend sind aber auch nicht soviele Idioten unterwegs  ,die alles abmähen.
Sogar die Landwirte lassen überall Ackerrandstreifen stehen. ;D

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 860
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #20 am: 12. August 2019, 22:00:25 »
Hi Petra , da waren Kaisermantel , Ochsenaugen , Bläulinge , C -Falter , Admiräle , Pfauenaugen und sogar ein Trauermantel .
In der Gegend sind aber auch nicht soviele Idioten unterwegs  ,die alles abmähen.
Sogar die Landwirte lassen überall Ackerrandstreifen stehen. ;D

Das ist wunderbar. Bei uns gibt es heuer kaum Schmetterlinge, nicht mal am Schmetterlingsflieder.

Umso mehr habe ich mich über eine Schwalbenschwanzraupe auf meiner neu gepflanzten Pimpinella saxifraga gefreut, obwohl sie die Pflanze ziemlich rasiert hat ;). Unser Nachbar hat eine ungemähte Wiese mit ganz vielen Doldenblütlern und ich kaufe und säe alles, was ich an Apiaceen bekommen kann und darf es dazu pflanzen :D.
Liebe Grüße
Petra

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 375
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #21 am: 13. August 2019, 13:00:31 »
Hallo zusammen , zwar "nur" Origanum vulgare aber in solchen Mengen . In Mittelfranken auf einem Magerrasen.
So viele Schmetterlinge wie da , habe ich selten gesehen.


Herrliche Szene, Ommertal!

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 372
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Pflanzen am natürlichen Standort
« Antwort #22 am: 13. August 2019, 17:24:07 »
Hallo Edi , so etwas könnte es überall geben , wenn diese Mähwut eingedämmt werden würde.
In unserem direkten Umfeld hat der Bauer  >:( fast 5km. Ackerrand und Waldsaum ratzeputz weggemäht. Der hat sich extra ein Anbaugerät wie es die Gemeindefahrzeuge haben gekauft.
Und die Spinnerbande von der Gemeinde mähen alle Strassenränder bis zu 3x im Jahr. Sogar die Waldwege werden 2x im Jahr gemäht.
Da ist es kein Wunder , dass es fast keine Schmetterlinge mehr gibt.

https://www.gartenpraxis.de/Sag-mir-wo-die-Blumen-sind,QUlEPTYyMDIwMTUmTUlEPTExNTE.html

Dazu habe ich eine Kolumne in der Gartenpraxis geschrieben.