Autor Thema: Viele Tochterzwiebeln, keine Blüte ?  (Gelesen 536 mal)

Hannelore Goos

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 193
    • Die Welt der neomarica
Viele Tochterzwiebeln, keine Blüte ?
« am: 29. Mai 2017, 19:52:00 »
Hallo,

so lange ich denken kann, kenne ich das Problem, dass eine Zwiebelpflanze immer mehr Tochterzwiebeln treibt, aber immer weniger blüht.
Im Moment habe ich das Phänomen bei Scilla peruviana - die hat keins der Bücher gelesen, die über diese Art geschrieben wurden.
Die Zwiebel wurde im Oktober/November 2012 aus Holland bezogen und gleich ins Beet gepflanzt. Dort steht sie seitdem an einer sehr trockenen Stelle, ohne Rücksicht auf das Wetter. Weder die Winter noch die Spätfröste haben sie beeindruckt.
Dabei hat sie sich fleißig geteilt und auch wunderbar geblüht - unten ein Bild vom Juni 2016.
Auch die in der Literatur beschriebene Sommerruhe hält sie nicht ein, sie ist praktisch ganzjährig grün. Das zweite Bild unten zeigt ihr Aussehen im März dieses Jahres.
Jetzt gibt es zwar kräftigen Austrieb, ungefähr so stark wie bei Hyazinthen, aber nur einen einzigen Blütenansatz. Es kann natürlich sein, dass es noch mehr gab, die dem Spätfrost zum Opfer gefallen sind.
Aber grundsätzlich denke ich, dass eine Schwächung durch die vielen Tochterzwiebeln stattgefunden hat. Das gibt es ja auch bei Tulpen und Hyazinthen.
Also müsste ich die Zwiebeln herausnehmen und vereinzelt neu einpflanzen. Aber wann? Sie zieht ja nicht ein.
Berichte im Netz helfen mir nicht, denn die gehen alle davon aus, dass Scilla peruviana nicht winterhart ist und eine Sommerruhe hält.

Gruß
Hannelore

 
Es macht übrigens viel wacher, den Kaffee über die Tastatur zu kippen, statt ihn zu trinken. (Quadrasophics)