Autor Thema: Wollläuse  (Gelesen 297 mal)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1613
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Wollläuse
« am: 05. Dezember 2019, 18:25:50 »
Im Wintergarten haben wir seit vielen Jahren Wollläuse. Ganz früher sind wir dagegen mit Metasystox vorgegangen, was damals als harmlos und unschädlich galt. Dann kamen die hochgelobten Neonicotinoide zum Einsatz, die ja völlig harmlos sein sollten, bis sich herausstellte, dass sie Bienen massiv schädigen. Beide Mittel hatten übrigens nur eine Momentwirkung. Nach 3 Wochen war alles wieder wie vorher. Auch mehrmaliges Spritzen im Abstand weniger Tage half nichts. Seit ein paar Jahren nehme ich eine 10%ige Spirituslösung mit Zusatz von Schmierseife. Das ist spottbillig und wirkt genau so gut- oder schlecht. Auf jeden Fall ist es völlig unbedenklich für die Umwelt.
Hat jemand ein noch besseres Rezept?

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2855
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Wollläuse
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2019, 19:01:15 »
Metasystox kenne ich auch aus dem Einsatz gegen die Lilienfliege. Ich hatte mal Lecithin aus der Apotheke im Einsatz gegen die Wolläuse ( 2 oder 3 l ??  ;D).Das ist mir aber auf Dauer viel zu teuer , da ist Deine Lösung mit Schmierseife konkurrenzlos günstig .