Autor Thema: Pflanzenfotografie  (Gelesen 3327 mal)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1567
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Pflanzenfotografie
« am: 11. September 2017, 19:28:54 »
Mit dem Autofocus gelingt es mir normalerweise  problemlos, scharfe Nahaufnahmen  zu machen. Natürlich ist der Tiefenschärfebereich immer von der Beleuchtung abhängig.
Bei einigen Pflanzen habe ich aber das Problem, dass die Kamera Schwierigkeiten beim Messen des Objektabstandes hat. Mir scheint das immer bei ganz glatten kontrastlosen Flächen zu sein wie hier bei den Blüten von Pseudofumaria ochroleuca. Vielleicht sollte man die Blüten mit Feinstaub überziehen? Oder hat jemand einen besseren Trick?

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 859
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #1 am: 15. September 2017, 08:44:27 »
Ich bin ja nun nicht der Fotografie-Profi, mag's aber auch nicht, wenn der Fokus nicht stimmt. Wenn die Kamera Zicken macht, dann halte ich irgendetwas Einfaches direkt neben das Objekt, das scharf werden soll und stelle die Kamera darauf ein (oft in der Not einen Finger). Das hat schon manches mal geholfen.
Liebe Grüße
Petra

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1567
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #2 am: 15. September 2017, 20:51:31 »
Dann wackele ich aber zu sehr. Mir fehlt die 3. Hand.

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 134
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #3 am: 16. September 2017, 08:31:30 »
Bei mit geht es besten mit handy , das macht super Aufnahmen und ist meistens scharf auch wenn der Wind weht.
Gruß Manfred
Gruß Manfred

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #4 am: 16. September 2017, 08:45:58 »
Bei einigen Pflanzen habe ich aber das Problem, dass die Kamera Schwierigkeiten beim Messen des Objektabstandes hat. Mir scheint das immer bei ganz glatten kontrastlosen Flächen zu sein wie hier bei den Blüten von Pseudofumaria ochroleuca. Vielleicht sollte man die Blüten mit Feinstaub überziehen? Oder hat jemand einen besseren Trick?
Ich hab Gerlinde grad ne Mail geschickt , vielelicht kann sie etwas dazu sagen.

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
  • Schweinfurt 270 m
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #5 am: 16. September 2017, 22:37:11 »
Ich stelle in solchen Fällen den Focus in der Kamera auf Spotmessung, ergibt sowohl bei der Schärfe als auch bei der Belichtung prima Ergebnisse. Falls die Kamera nicht scharf stellen kann (bei sehr hellen Blüten), dann visiere ich ein nebenstehendes Blatt o.ä. an.
Funktioniert meistens ;-)


Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 393
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #6 am: 17. September 2017, 22:09:07 »
Christoph, zu welcher Tageszeit hast du fotografiert? Falls es mittags und/oder bei hellem Sonnenschein war, hilft leichtes Schattieren. Oder kannst du mit deiner Kamera auch manuell fokussieren?
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1567
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #7 am: 19. September 2017, 20:51:41 »
Ich habe viele Fotos unter unterschiedlichen Lichtbedingungen gemacht. Das Problem bleibt das gleiche, übrigens auch beu dunkleren Oberflächen, die völlig glatt und strukurlos sind. Natürlich kann ich einen anderen Gegenstand direkt neben die Blüte stellen, aber das sieht nicht so tollaus. Und wenn ich ihn nach dem Focussieren wegnehme, kann ich die andere Hand nicht völlig still halten. Stativ ist mir zu umständlich und manuell kann ich mit dieser Kamera nicht focussieren. Mit meiner anderen (Canon EOS 600D) könnte ich das zwar, aber deren Nahaufnahmen gefallen mir nicht.

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 393
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #8 am: 19. September 2017, 22:20:50 »
In der kommenden Wochen treffe ich ein paar "Fotoprofis". Die werde ich mal fragen.

Christoph, mach die 600D nicht schlecht, das klappbare Display ist klasse, um Gänseblümchen von unten zu fotografieren  ;). Ich habe mittlerweile allerdings ein anderes Objektiv dazu gekauft und das mitgelieferte Kit-Teil ausgetauscht.
« Letzte Änderung: 19. September 2017, 22:24:44 von Purpurstaude »
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1567
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #9 am: 20. September 2017, 22:04:59 »
In der Tat, das klappbare Display erspart einem, sich der Länge nach in den Dreck zu legen. Aber mit dem fokussieren habe ich oft Probleme. Viele Photos werden unscharf. Meine kleine und billige Sony Cybershot  DSC-H10 ist da viel zuverlässiger. Nur bei den beschriebenen Motiven mit sehr glatter Oberfläche versagt sie.

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 393
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #10 am: 26. September 2017, 21:57:24 »
Hallo Christoph,

meine Photoprofis meinten heute, dass dein Foto mit dem Pseudofumaria gar nicht unscharf ist, sondern dass die weiße Blüte ausgebrannt, d.h. überbelichtet ist. Der Fehler liegt an der automatischen Belichtungsmessung, die Spotmessung beim Autofokus ist ok. Bei deiner Canon kannst du die Belichtung mit der Belichtungskorrektur ändern, in deinem Fall Richtung -1 bis -2. Die Sony müsste das entsprechend auch können. Oder hat deine Sony eine HDR-Funktion? Vielleicht hilft dir das weiter.
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1567
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #11 am: 28. September 2017, 20:58:13 »
Danke, das war ein guter Tip. Ich habe bei der Sony die Belichtung zunächst mal auf -1 korrigiert. Das hilft schon gut.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #12 am: 29. Oktober 2017, 20:11:52 »
Hier mal ein Beispiel dafür , was Profis mit entsprechender Technik alles aus einem Bild zaubern können.
Weiteres  Beispiel folgt.

Herzlichen Dank an Gerlinde S.
Das obere Bild zeigt mein Bild unbearbeitet in Orginalgröße. Das untere wurde durch Gerlinde wie folgt bearbeitet :
Kontrast verstärkt, z.T. heller gemacht, Klarheit verstärkt und zum Schluss den Nik Schärfefilter drüberlaufen lassen.

Allerdings bei der weissen Aster z.B. ist die Blütenmitte nicht scharf. Das wird mit dem Schärfefilter zwar besser, aber was bei der Aufnahme nicht scharf abgebildet wird kann auch nachträglich nicht richtig scharf gemacht werden.
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2017, 07:07:37 von ralf neugebauer »

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #13 am: 30. Oktober 2017, 07:16:43 »
Hier mal ein anderes Beispiel dafür , was Profis mit entsprechender Technik alles aus einem Bild zaubern können.

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 393
Re: Pflanzenfotografie
« Antwort #14 am: 30. Oktober 2017, 17:40:22 »
Ralf, kannst su sagen, was beim unteren Bild alles geändert wurde?

Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)