Autor Thema: Helleborus-Saison 2017/2018  (Gelesen 6073 mal)

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 172
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #15 am: 01. Januar 2018, 09:24:57 »
Das neue Jahr begrüßt uns mit der „guten alten Klimaerwärmung“. In der kommenden Woche Temperaturen immer über 265 Kelvin. Die Lenzrosen glauben noch an den Bauer, der die Rösslein einspannt. Aber das Jahr ist noch nicht einen Tag alt. Jemand sollte es ihnen sagen.
Die abgebildete GHC-Hybride ist allerdings manipuliert. Sie hat ihren eigenen Kalender. Man freut sich aber trotzdem.
Grüße von der Ostalb

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 172
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #16 am: 01. Januar 2018, 20:03:17 »
Und beim Feiertagsspaziergang an geschützter Stelle dieser Fund:
Grüße von der Ostalb

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #17 am: 03. Januar 2018, 06:21:40 »
Traumhaft!  :)

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #18 am: 07. Januar 2018, 16:39:12 »
Ich muß nicht spazieren gehen. In meinem Garten blühen schon jetzt sehr viele Helleborus niger.
Morgen gehts wieder ans Blätter abschneiden.








Sämling unter der Buchshecke


Sämling in der Trockenmauer


Rosige Grüße von Rose

uprobst

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #19 am: 07. Januar 2018, 17:40:30 »
Liebe Helleborus-Gemeinde, ein herzliches Grüß Gott vom neuen Mitglied Ulli Probst. Frau Bahlo hat mich kurz vor Weihnachten in die Gruppe aufgenommen.
Kurz zu meiner Gartensituation: Da ich in meinen Garten extrem schneckengeplagt bin, habe ich Hostas aufgegeben und bin anstelle dessen in den letzten paar Jahren auf den Helli-Geschmack gekommen.
(Mindestens) ebenbürtiger Ersatz, die Hostafans mögen es mir verzeihen. Ich arbeite mich also erst in das Thema ein und ich freue mich sehr über Eure Beiträge zur Klassifizierung und Eure Erfahrungsberichte! :) :) :)
Gleich noch eine Frage: Im Moment werden wir ja überflutet von den H.-Hybriden, man kommt in den Gartencentern kaum dran vorbei. Welche wachsen im Garten gut weiter?
' Cinnamon snow` kann ich wärmstens empfehlen (war ein Tipp von Herrn Jonas Reif vor ein paar Jahren in der GP, vielen Dank nochmals dafür), Icebraker `Max`scheint auch gut zu kommen. Von den Winter Angels sind mir nun ins Körbchen gesprungen: `Anna's Red`und `Molly's White`, sind auch schon eingepflanzt. Wie kommen diese in Euren Gärten? Ice and Roses sind alle drei Farbvarianten über den Sommer eingegangen. H. `Madame Lemonnier`wächst auch sehr freudig, wogegen die übrigen aus der Gruppe H. x lemonnierii ebenfalls eingingen.
Hell. niger hat in meinem Garten auch größte Schwierigkeiten. Hell. fötidus hat sich über die Jahre massenweise ausgesät, hab bestimmt 100 Pflanzen in Blüte, wunderschön, und die 'Winterbells' kommen bis jetzt auch sehr schön und blühen seit September durch.
Ich wünsche tägliche Freude mit den Superpflanzen Helleborus.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2433
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #20 am: 07. Januar 2018, 17:48:40 »
Hallo urprobst  , herzlich willkommen. Viel Spaß beim Schmöckern ! Ich habe nur einige Hellis , bei Deinem Sortiment kann ich nicht mithalten. Klingt gut !

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #21 am: 07. Januar 2018, 17:54:23 »
Ciao, liebe Ulli!

Toll, dass du nun auch mitmachst.  :) :) :)
Auf gedeihliche Diskussionen!
Von deinen benamsten Hellis habe ich leider nur 'Madame Lemonnier', die sich sehr gut macht und zurzeit einige Blüten zeigt.

Dieser Tage beim Stöbern entdeckt, hatte ich im alten Forum schon mal gepostet:




Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #22 am: 07. Januar 2018, 17:58:57 »
Hero, deine H. niger sehen gut aus! So viele Blüten an einer Pflanze gibt es hier selten, wenn sie sich denn endlich geruht haben zu etablieren.

uprobst

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #23 am: 07. Januar 2018, 18:04:54 »
Lieber Ralf, vielen Dank für die Vorschußlorbeeren, aber wenn jemand nicht mithalten kann, dann bin ich das.
Hallo Edi, supertolle Pflanzen hast Du da, soweit würde ich gerne mal kommen. Das sind sicher überwiegend Orientals - Hybriden, also Lenzrosen (sind die Begrifflichkeiten richtig?).
Die sind ja schwer zu ergattern. Wie bist Du denn da rangekommen?
Hallo Hero, die Niger sind toll, wie gesagt, bei mir wollen sie nicht.

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #24 am: 07. Januar 2018, 18:13:27 »
Sie stammen aus ganz unterschiedlichen Quellen. Auch eigene Sämlinge, (sowohl handpolliniert und auch der Natur freien Lauf gelassen) sind dabei und auch selbst aus Ashwoodsamen gezogene. Mit meine Favoriten sind die gelben und leuchtenden.

Du hast eine PN bekommen.  ;)

uprobst

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #25 am: 07. Januar 2018, 18:25:42 »
Wunderbar. Die gelben sind auch meine Lieblinge.
Meine Eltern haben einen großen verwilderten Garten. Die großen Pflanzflächen sind zugewuchert mit Akeleien und hunderten von Helleborus orientalis - Sämlingen. Angelegt wurde der einstens außerordentlich schöne Garten in den 50igern. Seitdem ist halt kein neues Helliblut eingetragen worden. Die Pflanzen haben rot- und weiß-Schattierungen in allen Varianten mit und ohne Punkte. In der Masse schaut das umwerfend aus. Ich gehe jährlich durch und nehme mir die eine oder andere  Pflanze mit möglichst heller Farbe und aufgerichteten Blütenköpfen mit. Jedoch sind sie halt nicht spektakulär. Macht trotzdem Spaß.

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 306
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #26 am: 07. Januar 2018, 18:34:10 »
Masse ist in diesem Fall klasse!  :)
Spendier deinem Elterngarten doch mal neues Blut. Obwohl... Pflanz Neuerwerbungen lieber im eigenen Garten auf, gelbe Blüten neben gelbe, dann stehen die Chancen auf gleichfarbige Nachkommen gleich besser.

H. orientalis mendelt ja auf Teufel komm raus, es ist total spannend, jeder Sämling dauert mich, der aus Platzgründen weichen muss, besonders, wenn ich ihn noch nicht blühen sehen konnte.


Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 785
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #27 am: 07. Januar 2018, 18:54:27 »
Hallo Ulli, wie schön, dich hier zu treffen :D! Ja, Helleborus machen weit weniger Stress, als Hosta und sehen auch im Herbst noch super aus, wenn meine Hosta schon eher Brüsseler Spitze ähneln (meine Schnecken sind sehr ambitioniert ;D).

Auf der Fachgruppen-Seite Helleborus der GdS findest du auch noch ganz viele Links und Informationen, unter anderem eine Anleitung, wie man Samen von Helleborus aussät und weiterkultiviert.

Ich freu mich auf regen Austausch :D.

 
Liebe Grüße
Petra

uprobst

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #28 am: 07. Januar 2018, 21:15:56 »
Ja, das züchten hatte ich schon länger auf dem Schirm, aber halt keine Zeit. Jetzt muss ich erst mal lesen , dann darf ich Euch ja mit Fragen löchern.
Übrigens, die Sämlinge sind ja bei Schnecken sehr beliebt, zumindest die von den Orientalis. Seit ca. 12 Jahren habe ich die elterlichen Orientalis im Garten, Sämlinge gingen massenhaft auf, durchgekommen ist kein einziger. Seit 1-2 Jahren beobachte ich, dass sich zunehmend größere Sämlinge, die für die Mollis nicht mehr interessant sind. Schnecken habe ich nach wie vor unzählige im Garten, aber vielleicht liegt es daran, dass ich seit ca. 4 Jahren zunehmend ganz verschiedene Hellis auspflanze. Also entweder machts die schiere Masse oder die Blutauffrischung.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Helleborus-Saison 2017/2018
« Antwort #29 am: 07. Januar 2018, 22:39:40 »
Ich habe hier lehmigen, kalkhaltigen Boden, der den H. niger scheinbar gefällt. Die säen sich an den unmöglichsten Stellen aus, an teilweise knallsonnigen und auch sehr trockenen Stellen.
Scheinbar gefällt es ihnen, daß sie im August Dünger und Kalk bekommen.
Ansonsten schneide ich jetzt alle Blätter ab und im Laufe des Sommers kontrolliere ich alle paar Wochen, ob Blätter von schwarzen Flecken befallen sind.
Helleborus Hybriden habe ich nur wenige; die brauchen zuviel Platz.
Rosige Grüße von Rose