Autor Thema: Aussaat von Lilien  (Gelesen 1005 mal)

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Aussaat von Lilien
« am: 30. Oktober 2017, 12:58:04 »
Ist dieses Thema von Interesse?

Bereits vor einigen Jahren habe ich begonnen, Lilien auszusäen. Allerdings nur einfach zu handhabende Wildformen; keine Hätschelkandidaten.
Den Anfang machte ich mit Lilium regale und nachdem die Zwiebeln unterschiedlich schnell wachsen, habe ich jetzt jedes Jahr Zwiebeln zum verschenken an meine Rosenfreunde.
Letztes Jahr am 25.11. säte ich Lilium Henryi aus, von denen im Spätsommer bereits eine Zwiebel zur Blüte kam und der Topf steht jetzt geschützt auf der Terrasse und ich hoffe, daß sich die Knospen einer weiteren Zwiebel auch noch öffnen.
Einen Rückschlag mußte ich bei der Aussaat von Black Beauty hinnehmen. Doch wenn überall steht, daß die Sorte steril ist, dann kann auch nichts aufgehen, egal wie gut die Samen aussehen.
Letzte Woche habe ich ausgesät: Lilium Henryi, L. tenuifolium und Absaat von L. Sheherazade.
Die Töpfe stehen am sonnigen Schlafzimmerfenster, wie im letzten Jahr.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2017, 09:12:17 von Hero »
Rosige Grüße von Rose

cypripedium

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 201
  • Klimazone 7a , 215m über NN,südl. Westfalen
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2017, 15:42:46 »
Ganz bestimmt!

Ich säe auch seit einigen Jahren Lilien aus.Auch schon mal Hätschelkandidaten.
Mit unterschiedlichem Erfolg.Teils sind es gekaufte Samen,die wer weiß woher stammen,teils mit Freunden getauscht,teils von eigenen Lilien.Ich vermehre in Töpfen in verschiedenen Substraten,im Ziplocbeuteln zwischen Küchenkrepp und über Schuppen in Moos.
Die Keimrate ist sehr unterschiedlich,bei >50% bin ich schon sehr zufrieden,normal ist die Rate geringer.
Im Herbst und Winter säe ich  im Kalthaus aus und lasse die Samen dann ggf. über den folgenden Sommer - Winter stehen,mit teils überraschenden Erfolgen.Ich meine,man sollte bei Lilienaussaat in längeren Zeiträumen denken.Nicht alles,was im Herbst-Winter-Frühjahr noch nicht gekeimt hat,wird auch nix mehr.
Es hat was,die erste selbst gesäte Lilie im Garten blühen sehen.Ist schon was Anderes als eine gekaufte blühen sehen.
Gruß Christoph

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 129
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2017, 17:07:02 »
Hallo Ihr Lilien Spezalisten,

für mich ist es durchaus von Interesse, jedoch bin ich erst am Anfang mit Lilien. Ich hab zwar ein paar L.martagon und L.bulbivera, dann war es auch schon. Kürzlich hab ich mir von G. Horn welche gekauft, jetzt weiß ich nicht ob die winterhart sind. Ich habs auch schon paarmal mit der Madonnen Lilie probiert, die ist mir aber in jedem Winter erfroren, die möchte ich jedoch sehr gerne haben. Jetzt hab ich mir wieder eine beim Kölle gekauft, die werd ich aber im Kalthaus überwintern.
Desweiteren bin ich auf der such nach L.albanicum.

Gerne höre ich von Euch
Gruß Manfred
Gruß Manfred

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2017, 18:02:41 »
Wie geht es weiter mit euren Sämlingen? Meine Lilien - zwei Versuche mit Saatgut aus dem Samentausch, meist weiße L. martagon - sind gut aufgelaufen und haben dann den darauffolgenden Winter nicht überlebt. Wo/wie stehen eure Sämlinge im Winter? Eher trocken? Oder sogar frostfrei? Wann pikiert ihr? Pikiert ihr überhaupt?
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 129
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2017, 18:40:19 »
Meine Martagons stehen im Cypripedium Beet da ist schattig bis halb schatting und ein sehr magerer, durchlässiger Boden.
Wenn diese Zwiebeln zu fett gepflanzt sind dann verfaulen die.
Bei mir säat sich Martagon im Orchideen Beet von selbst aus. Möchtest Du mal eine jung Zwiebel haben ?

Gruß Manfred
Gruß Manfred

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #5 am: 30. Oktober 2017, 22:01:15 »
Eine Sorte habe ich vergessen aufzuzählen. Über die GDS-Samentauschbörse bin ich zu weißen Martagonsamen gekommen.
Die sind alle gekeimt, waren aber jetzt noch grün, ca. 2 cm hoch und deshalb kam der Topf letzte Woche ans Waschküchenfenster.
Die werde ich durchkultivieren, falls sie nicht einziehen.

Von den Henryi-Sämlingen habe ich Fotos vom Frühjahr.





Im Mai habe ich den Inhalt der Saatschale am Stück in einen 10 Liter Topf in gute Erde gesetzt und im Sommer 2mal mit
Tomatendünger versorgt. Von diesen Sämlingen hat einer im September schon geblüht und ein zweiter steht mit Knospen da.
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2017, 22:02:55 von Hero »
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #6 am: 20. November 2017, 21:01:41 »
Manche Lilien und da besonders die Asiatischen Hybriden keimen innerhalb weniger Tage nach dem Aussähen.

Im Dezember in Kisten oder Töpfe gesäht, an einen hellen und warmen Ort gestellt, oder bei Kunstlicht im Keller aufgestellt keimen und wachsen Lilien unglaublich schnell.
Einige der Asiatischen Sämlinge bringen bereits im September ihre ersten Blüten. Zumindest bei uns in Kriegenbrunn.

Wenn die Pflänzchen etwas kräftiger sind, kann man mit der wöchentlichen Flüssigdüngung beginnen. Nach den Eisheiligen können die Liliensämlinge in den Schatten nach Draußen und nach zwei Wochen Eingewöhnungszeit, sie müssen erst eine stabile Kutikula gegen die UV Strahlung ausbilden, auch langsam in die Sonne.

Im zweiten Jahr blühen dann alle, oder zumindest fast alle, Sämlinge und man kann mit der Auswahl beginnen.

Bei Trompeten-Lilien und O.T. Hybriden kann es auch länger dauern. Obwohl, bei Anton Mego in Bratislava blühen diese auch schon zum Teil im ersten Jahr. Das macht eben das besondere Klima und der Boden dort aus.

Hier auf dem Bild sind Sämlinge zu sehen, die ich im September 2017 ausgesäht habe. Das Foto machte ich am 29.09.2017.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #7 am: 28. November 2017, 09:09:51 »
Hier eine Rückmeldung von meinen Aussaaten:
Gerade habe ich einen Blütenstengel von L. henryi abgeschnitten, dessen Blüte sich auf der Terrasse gestern gestern geöffnet hat.
Ausgesät wurde diese Lilie am 25.11.2016. Der Topf kommt jetzt in die Überwinterungsecke und wird dick mit Laub eingeschüttet.
Alle Aussaaten vom Oktober dieses Jahres sind gekeimt, als letzte L. Sheherazade.
Die stehen jetzt am sonnigen Schlafzimmerfenster und bleiben dort bis zum Frühjahr.

« Letzte Änderung: 28. November 2017, 09:12:12 von Hero »
Rosige Grüße von Rose

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 172
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #8 am: 28. November 2017, 09:48:42 »
Hallo Hortulus,
welchen Flüssigdünger benutzt Du?
Und welche Beleuchtung in deinem Keller?
Grüße von der Ostalb

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #9 am: 13. Februar 2018, 12:53:54 »
Meine Sämlinge von Ende Oktober 2017:
Von Lilium Henryi habe ich drei Saatschalen mit jeweils ca. 100 Sämlingen, die alle schon das erste richtige Blatt zeigen.
Lilium tenuifolium sind komplett gekeimt, doch jetzt werden immer mehr Sämlinge gelb. Ich rechne mit Totalschaden.
Absaat von OT-Hybride Sheherazade keimt sehr unterschiedlich. Die schnellsten haben bereits das erste richtige Blatt und Nachzügler keimen immer noch.
Alle Saatschalen stehen am kühlen sonnigen Schlafzimmerfenster und bleiben auch bis zu den Eisheiligen dort.

Die Saatschale mit Lilium martagon Album vom November 2016 wurde im letzten Sommer in einen größeren Topf verfrachtet und im Oktober noch grün ans Waschküchenfenster gestellt. Alles ist eingezogen, doch jetzt sind bereits die ersten Austriebe zu sehen.
Die nächsten Aussaaten von Samen von der ELG sind seit einer Woche in der Erde. Alles Kreuzungen mit OT-Hybriden.

Rosige Grüße von Rose

UliB

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 125
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #10 am: 25. Februar 2018, 19:52:09 »
Für Anfänger ist L. regale immer zu empfehlen. Sie keimen leicht in einem normalen Substrat.

Jörg

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 158
  • Wernigerode 7b
    • Unser Garten
Re: Aussaat von Lilien
« Antwort #11 am: 28. M?RZ 2019, 21:23:22 »
Ich habe im Sommer 2018 Samen von Lilium bulbiferum erhalten und auch gleich ausgesät. Als Drainschicht im Saattopf habe ich Perlit verwendet und oben eine Schicht Aussaaterde. Zwei Töpfchen habe ich jetzt in den Garten ausgebracht und ein Töpfchen steht im KH.



Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten