Autor Thema: Probleme mit Lilien  (Gelesen 1054 mal)

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Probleme mit Lilien
« am: 30. Oktober 2017, 22:31:45 »
Im letzten Jahr habe ich 10 Zwiebeln von Eurydike gepflanzt, wovon nur 3 ausgetrieben und einzelne Blüten gebracht haben.
Dieses Frühjahr wollte ich L. lankongense im Topf kultivieren. Von 5 Zwiebeln ist eine einzige Blüte gekommen und jetzt war im Topf ein kümmerliches Zwiebelchen und vom Rest nichts mehr zu sehen.
Sind das besondere Diven oder habe ich einfach Pech gehabt?
Rosige Grüße von Rose

cypripedium

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 200
  • Klimazone 7a , 215m über NN,südl. Westfalen
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #1 am: 31. Oktober 2017, 10:00:57 »
Das gleiche Problem habe ich auch des öfteren,bes.bei Topfkultur und bei Plastiktöpfen/-containern.Ich bewässere bevorzugt im Anstau und habe dabei festgestellt daß, entgegen meiner Annahme, die Töpfe unterschiedlich bewässert werden.
Wenn bei mir Lilien verrotten,dann fast immer,weil das Substrat zu nass war und gleichzeitig nicht locker genug.
Ich füge seit zwei Jahren bei Lilienneupflanzungen immer etwas Bio Health WSG dazu und bilde mir ein,daß ich seitdem weniger solche Probleme habe.
Bei Disa Orchideen ist Bio Health WSG ein absolutes MUSS,sie kommen hier sonst nicht über die warmen Sommerphasen.
Gruß Christoph

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #2 am: 31. Oktober 2017, 10:08:46 »
Die Eurydike habe ich im Garten gepflanzt, lehmige Erde, und die Lankongense hatten ein Substrat aus jeweils einem Drittel Gartenerde, Blumenerde und Styropor-Kügelchen.
Na ja, auf jeden Fall werde ich mein Glück mit anderen Lilien versuchen.
Danke für die Antwort Christoph.
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #3 am: 31. Oktober 2017, 11:26:46 »
Moin Hero und cypripedium,
was nehmt ihr als Kultursubstrat? Etwa TKS, ein Torfkultursubstrat? Meist gehen Lilien, in den aus über 80 % Weißmoortorfen bestehenden Fertigerden, deshalb ein, oder verkümmern. Torf wird von der Industrie chemisch behandelt, damit er überhaupt Wasser aufnimmt und gärtnerisch genutzt werden kann. Während der Rosen und Lilien, im Botanischen Garten München-Nymphenburg 2007, erklärte mir Rudolf Müller warum er keinen Torf verwendet. Nach seinen Beobachtungen machte Torf in seinen Kulturen viele Probleme, manche Pflanzen krank und lies andere eingehen. Verrottet der Torf, bleibt die Chemie im Boden zurück. Seit er keinen Torf verwendet, wachsen seine Pflanzen besser. Dieser Aussage kann ich mich voll anschließen. Bereits 2007 begann ich zu experimentieren und Alternativen zu handelsüblichen Torfkultursubstraten zu testen. Seiner Zeit gab es noch nicht so viele Alternativprodukte wie Heute. Seit ich keinen Torf verwende, wachsen meine Stauden und Gehölze viel besser und selbst empfindliche Raritäten entwickeln sich prächtig. Alle negativen Eigenschaften wie: schrumpfen bei Trockenheit und Staunässe bei Regenperioden kenne ich nun nicht mehr. Zuerst mischte ich gesiebten Ackerboden mit Sand und zweijährigem Kompost mit sehr guten Ergebnissen. Bereits 2013 experimentierte ich mit Terra Preta und seit 2015 wachsen alle meine Pflanzen, mit Ausnahme von Moorbeetpflanzen, in reiner Terra Preta. Mit besten Ergebnissen. Es gibt kein Trocknungsschrumpfen, keine Staunässe und zusätzliches düngen ist nicht erforderlich. Die Kulturpflanzen nehmen aus der Terra Preta was sie brauchen. Einziger Nachteil, Terra Preta ist schwer, was für mich wiederum ein Vorteil ist, denn die Töpfe und Container sind standfester. Lilium lankongense wächst besten in meiner Terra Preta und es kommen alle Zwiebel zur Blüte. Lilium Euredike habe ich leider nicht in Kultur. Wenn jedoch von 10 Eurydike nur 3 austreiben liegt es sicher an den Zwiebeln. Auf:  www.lilienarche.de  zeige ich, wie ich meine Terra Preta selber herstelle und verwende.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #4 am: 31. Oktober 2017, 22:44:01 »
Guten Abend Hortulus!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!
Aber ganz ehrlich; ich mußte lange suchen, bis ich Deine Erklärungen zu Terra Preta gefunden habe.
Die Herstellung der Holzkohle wird das größte Problem sein für mich.
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #5 am: 12. November 2017, 11:13:15 »
Hallo Hero,
ich habe damit angefangen hier im Forum alle Schritte zur eigenen Terra Preta Gewinnung zu veröffentlichen.
Part 1 Gewinnung von Pflanzenkohle aus holzigen Gartenabfällen ist bereits online.
Part 2 Gewinnung von Terra Preta aus eigener Pflanzenkohle und eigenen Gartenabfällen ist in Arbeit.

Beides ist hier im GdS Forum unter Terra Preta zu finden.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #6 am: 25. November 2017, 13:08:15 »
Das sieht ja alles gut aus doch in einem eng bebauten Wohngebiet und zu kleinem Garten ist eine eigene Herstellung von Pflanzenkohle nicht möglich. Der Sheriff ist allgegenwärtig.
In der Sendung "Unser Land" vom BR kam erst kürzlich ein Hersteller von Pflanzenkohle und seine guten Erfahrungen damit.
Jetzt muß ich mal sehen, wo ich einige Säcke Pflanzenkohle bekommen kann. Das Ganze interessiert mich sehr.
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #7 am: 25. November 2017, 13:25:50 »
Ich kann Dir ja welche abgeben Hero.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #8 am: 12. Dezember 2017, 11:31:30 »
In der Zwischenzeit habe ich mich mit dem Thema "Terra Preta" ausgiebig beschäftigt.
Ich habe schon angefangen in Dosen Pflanzenkohle herzustellen, damit ich im Frühjahr genügend Material für den Ansatz habe.
Trotzdem noch vielen Dank an Dich, Hortulus, für Dein Angebot, Pflanzenkohle abzugeben.
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #9 am: 12. Dezember 2017, 23:28:01 »
Dafür nich Hero  ;)
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #10 am: 20. Dezember 2017, 00:28:01 »
Hallo Stefan!

Du schreibst, daß alle Lilien und viele andere Pflanzen bei Dir in reiner Terra Preta in Töpfen wachsen.
Das Mischungsverhältnis hast Du angegeben. Und kann ich nach 6 Monaten kompostieren die Terra Preta schon für Töpfe verwenden?
Wachsen auch die kalkfeindlichen orientalischen Hybriden problemlos in dem Substrat?

Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #11 am: 20. Dezember 2017, 19:20:01 »
Moin Hero,

ich pflanze alle Lilien, außer amerikanische Lilien, in Terra Preta Stufe 1. Meine Orientel, auch L. speziosum, sind bisher gut gewachsen.

Meine Methode zur Gewinnung von Terra Preta Stufe 1 dauert nur 3 Monate und hat am Ende etwa 10 % Pflanzenkohleanteil.

Danach kann man den Haufen mit 50 % frischen Garten- und Küchenabfällen erneut durchmischen, ohne Pflanzenkohle zuzugeben. Daraus entsteht nach weiteren 3 Monaten Terra Preta Stufe 2 mit etwa 6,7 % Pflanzenkohleanteil.

Terra Preta Stufe 3 wird erreicht, wenn man dem Haufen erneut 50 Volumenprozent frische Gartenabfälle beimengt und weitere 3 Monate abwartet. Da nun die Planzenkohle nur noch mit etwa 4,5 % vorhanden ist, lohnt sich ein erneutes ansetzen nicht mehr. Eine Stufe 4 habe ich jedenfalls bisher nicht erprobt.

Sehr empfindliche Pflanzen, wie Moorbeetpflanzen und Orchideen, wachsen nicht in Terra Preta Stufe 1. Dazu gehören auch Azaleen, Hortensien und Rhododendren.

Man kann zur Sicherheit für pH-Wert empfindliche Lilien Stufe 2 oder 3 verwenden. Oder eben die Stufe 1 mit fertigem Kompost und Sand abmagern, sowie mit Lava den pH-Wert senken.

Bei extrem seltenen oder hochpreisigen Pflanzen, würde ich erstmal vorsichtig mit wenigen Exemplaren die Verträglichkeit testen.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #12 am: 21. Dezember 2017, 09:10:57 »
Danke für Deine ausführliche Antwort.
Dann kann ich im Frühjahr loslegen mit dem Ansetzen von Terra Preta.
Jeden Abend stelle ich im off. Kamin Pflanzenkohle aus Buchen-Sägemehl her.
Der Topf fasst 5 Liter und das Abbrennen des Holzgases ist faszinierend anzusehen.
(Nachdem ich in Kürze einen Induktionsherd bekomme, sind viele Edelstahltöpfe nicht mehr verwendbar.)
Rosige Grüße von Rose

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Probleme mit Lilien
« Antwort #13 am: 21. Dezember 2017, 23:49:41 »
Du kannst Dir auch einen Pyrolyseofen oder -herd für den Garten bauen.
Neben Wärme und ner Tasse Tee oder Kaffee ergibt das immer Pflanzenkohle.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.