Autor Thema: Langlebige Tulpen  (Gelesen 3050 mal)

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Langlebige Tulpen
« am: 01. November 2017, 14:56:11 »
Es ist zwar schon etwas spät im Jahr, doch das Thema ist für viele von Interesse.

Von Tulpen in den gemischten Beeten wünscht man sich, daß sie jährlich wieder kommen und wenns geht auch noch mit Nachwuchs.
Doch in der Wirklichkeit sieht es oft ganz anders aus.
So habe ich im letzten Jahr einige Töpfe mit ganz dunklen Tulpen der Sorte Black Hero und Ronaldo bepflanzt.
Nach der Blüte habe ich die Töpfe in eine Gartenecke gelegt, daß kein Regen reinkommt und die Zwiebeln gut ausreifen können.
Ach ja, beim Austrieb und kurz vor der Blüte wurde gedüngt.
Vor kurzem habe ich die Töpfe umgedreht und die Überraschung war groß:
In zwei Töpfen waren dicke Zwiebeln und in den beiden anderen Töpfen nur noch einige Zwiebelschalen, sonst nichts.
Erst im Frühjahr kann ich bestimmt sagen, welche Sorte noch vorhanden ist und welche fehlt. Ich denke aber, daß Ronaldo noch vorhanden ist.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Sorten zuverlässig wieder kommen.
Die Auflistung stammt aus dem Buch Garten Design von Jaqueline van der Kloet:

Rot: Parade, Oriental Beuty, Couleur Cardinal, Rotkäppchen und Spring Song

Weiß: White Triumphator, Spring Green, Mount Tacoma, Purissima und Maureen

Rosa: Apricot Beauty, Peer Gynt, Don Quichotte, Menton und Mistress

Weißrosa: Flaming Purissima und Ice Stick

Gelb: West Point, Yellow Purissima, Candela, Yokohama, Ad Rem, Jimmy, Prof. Röntgen und BAllerina

Lilabraun: Negrita, Recreado, Black Diamond und Burgundy

Mehrfarbige Sorten: Carnaval die Nice, Helmar, Shirley und Ballade.

Auch bei diesen Sorten ist es wichtig, daß beim Austrieb und kurz vor der Blüte gedüngt wird.

Auf dem Foto sind Don Quichotte zu sehen, die schon über 10 Jahre im Beet sind, die lilafarbene ist Negrita, auch schon 4 Jahre alt und ganz hinten die niedrige braunrote ist Ronaldo, die sich auch als haltbare Tulpe erwiesen hat.
« Letzte Änderung: 02. November 2017, 12:02:15 von Hero »
Rosige Grüße von Rose

Heinz Meyer

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 164
    • Jutta´s Staudengarten
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #1 am: 01. November 2017, 19:15:57 »
Hero, womit und wie viel düngst du, die Frage ist ja auch nicht ganz uninteressant
Schöne Grüße aus Ostfriesland

                    Heinz

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #2 am: 01. November 2017, 19:33:56 »
Da wär es doch prima, wenn jeder die Tulpen mal hier aufzählt, die bei ihm/ihr gut ausdauern!
Ich hab übrigens schon gelesen, dass Darwin-Hybrid-Tulpen sehr dauerhaft sind. Ich hatte bisher nicht so viele, weil ich eigentlich kleinere lieber mag, aber unter dem Aspekt hab ich diesen Herbst doch mal einen Schwung gepflanzt.

Also, bei mir sind die folgenden langlebig:
Queen of Sheba, Merlot, Lasting Love, White Triumphator und Ballerina als Lilienblütige,
Spring Green als Viridiflora,
Purissima als Fosteriana,
Avignon, Dordogne und Queen of Night als einfache Späte,
Big Chief als Darwin-Hybrid.

Bei den botanischen wird es wohl vor allem davon abhängen, ob der Standort passt.
T. praestans 'Füselier' ist unverwüstlich, T. whittallii vermehren sich gut und T. clusiana var chrysantha kommt auch immer wieder. Genauso T. humilis und T. turkestanica.

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #3 am: 01. November 2017, 20:02:48 »
Gute Erfahrungen habe ich ganz allgemein mit lilienblütigen Tulpen, die sich viele Jahre halten und z.T. sogar vermehren. Für fast alle anderen Tulpen gilt bei mir, dass sie im 1. Jahr gut blühen, im 2. Jahr viele Blätter und wenige Blüten kommen und es dann stetig bergab geht. Ausnahme Àpeldoorn´, die aber nicht besonders schön ist.
Von den Naturformen geht T. whittallii (?) `Little Princess´ ganz gut. Mein Favorit ist aber ganz eindeutig T. sprengeri, die sich auch gut aus Samen vermehren lässt und seit Jahren immer mehr verwildert (auch im normalen im Sommer nicht zu trockenem Staudenbeet). T. sylvestris vermehrt sich auch, es erscheinen viele Blätter , aber nur wenige Blüten.

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #4 am: 01. November 2017, 22:34:41 »
Beim Durchsehen meiner Datenbank, konnte ich 109 verschiedene Sorten Tulpen finden, die ich schon ausprobiert habe. Von den meisten ist allerdings nichts mehr da (zB. alle 'Parrot'-Sorten sind verschwunden).

Manche kommen immer wieder, mal mit mehr, mal mit weniger Blüten (z.B. Princes Irene). Wirkliche Vermehrungstendenz, fast schon wuchernd, haben hier alle gelben Batalini-Sorten ('Yellow Jewel', 'Bronce Charm', Bright Gem’).

Die anderen, die hier seit Jahren gut ausdauernd sind und die jedes Jahr in gleicher Menge blühen, habe ich unten aufgeführt.

Tulipa pulchella 'Little Beauty' und ähnliche, purpur mit schwarzem Auge
Tulipa batalini , 'Red Jewel' (keine Vermehrungstendenz wie die gelben)
Tulipa clusiana und Sorten ,Chrysantha’, ,Peppermint Stick’
Tulipa maximowiczii
Tulipa humilis ‚Liliput‘
Tulipa kaufmanniana ,Ancilla’
Tulipa greigii ,Quebec’
Tulipa ,Jimmy’ (Triumph-Tulpe)

Ach ja, und alle Apeldoorn (gelb, rot, gelb/rot) sind nicht auszurotten  ;). Stammen noch vom Vorbesitzer, seit 1957!!
« Letzte Änderung: 01. November 2017, 22:41:32 von Petra Vogt-Werner »
Liebe Grüße
Petra

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #5 am: 01. November 2017, 22:39:15 »
Tulpen und Narzissen dünge ich bisher mit Blaukorn, sowie die grünen Spitzen aus dem Boden schauen.
Zur zweiten Düngung, kurz vor der Blüte gebe ich nochmals Blaukorn. Da muß man aber sehr aufpassen, dass keine Körnchen in die Blattachseln fallen. Alternativ kann die 2. Düngung auch mit Flüssigdünger ausgebracht werden.

Ich nehme ungefähr 2 Eßl. pro Quadratmeter. Für einzelne Gruppen viell. 1/2 Eßlöffel. Man muß das ausprobieren und es kommt ja auch auf den vorhandenen Boden an. Ich habe einen lehmigen Boden, der immer wieder eine Kompostgabe bekommt. Bei sandigem Boden ist sicherlich mehr Dünger notwendig.
Im kommenden Frühjahr werde ich Blaukorn und Patentkali halbe-halbe mischen, weil ich in diesem Jahr so prima Ergebnisse nach der Düngung mit Patentkali hatte.
Rosige Grüße von Rose

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #6 am: 01. November 2017, 22:45:31 »
Die Darwin-Hybriden sind auch unverwüstlich.

Die Big Chief-Farbe gefällt mir überhaupt nicht, die Tulpe ist aber nicht auszurotten.
Als ich noch Wühlmäuse im Garten hatte, haben die alle anderen Tulpen aufgefressen, die Big Chief rührten sie nicht an.
Auch die verschiedenen Impressions würde ich nicht mehr pflanzen, weil die Blüten in der Sonne so aufpflatschen.

In diesem Beet sind mehrere Pink Impression sowie Salmon Impression, die auch schon über 10 Jahre im Beet stehen.
« Letzte Änderung: 01. November 2017, 22:51:32 von Hero »
Rosige Grüße von Rose

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #7 am: 02. November 2017, 00:03:05 »
Oh Mist, genau aus dieser Impression-Serie hab ich einige gepflanzt.   :'(

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #8 am: 02. November 2017, 12:05:35 »
Bei kühlem Wetter sehen die Impressions auch sehr gut aus; nur wenn es warm wird, gefallen sie mir halt nicht mehr.
Rosige Grüße von Rose

Kurt Grübl

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #9 am: 02. November 2017, 15:38:55 »
Spring Green als Viridiflora
Spring Green ist bei mir auch langlebig und zusätzlich die Wildtulpe T. urumiensis.
Dagegen hat sich T. bakeri 'Lilac Wonder' schnell wieder aus meinem Garten verabschiedet.
« Letzte Änderung: 02. November 2017, 16:06:37 von Kurt Grübl »

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2399
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #10 am: 02. November 2017, 15:44:23 »
Herzlich Willkommen Kurt,
viele Tulpen habe ich ja nicht , aber T. sylvestris vermehrt sich gut und ist dauerhaft .

Hero

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 128
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #11 am: 02. November 2017, 17:42:55 »
Vor Jahren habe ich verschiedene Tulpen der humilis-Gruppe gepflanzt.
Das war ein kurzer, teurer Spaß.
Rosige Grüße von Rose

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #12 am: 02. November 2017, 18:36:24 »
Diese und ähnliche gefüllte Tulpen sind eigentlich Wegwerfpflanzen.

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #13 am: 02. November 2017, 20:40:39 »
Von mir auch ein herzliches Willkommen im Forum, Kurt!

Christoph, Du hattest ja schon mal erwähnt, dass T. sprengeri bei Dir so gut wächst. Dieses Jahr hab ich nochmal einen Versuch gestartet. Hab einige Zwiebeln gepflanzt und jede Menge Samen ausgestreut. Vielleicht hab ich diesmal Glück!

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Langlebige Tulpen
« Antwort #14 am: 20. November 2017, 13:02:33 »
Seit ich meine Tulpen in mäusesichere Staudenbeete pflanze sind alle dauerhaft schön, reichblühend und langlebig. Düngen tue ich seit drei Jahren die Beete nicht mehr. Allerdings habe ich sie vor vier Jahren mit 10 cm Terra Preta aufgefüllt.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.