Autor Thema: Das ist doch ein Farn?  (Gelesen 827 mal)

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 370
Das ist doch ein Farn?
« am: 05. November 2017, 19:00:25 »
Hallo, liebe Experten, wisst ihr vielleicht, worum es sich hierbei handelt? Entdeckt in der Toskana.



Schöne Grüße und danke schon mal.

Anny Hohenstein

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 270
  • Vorbergzone des Schwarzwaldes 290m NN WHZ 7b Löss
    • Garten Hohenstein
Re: Das ist doch ein Farn?
« Antwort #1 am: 24. Februar 2018, 22:34:04 »
Sehr schönes Bild Edi, schade dass keine Antwort kommt.
Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt  Rudyard Kipling

Anny

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Das ist doch ein Farn?
« Antwort #2 am: 25. Februar 2018, 10:28:41 »
Hm, Asplenium adiantum-nigrum, der Schwarzstielige Streifenfarn möglicherweise?

:)
Michael
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
  • Schweinfurt 270 m
Re: Das ist doch ein Farn?
« Antwort #3 am: 25. Februar 2018, 11:55:48 »
Hallo Edi,
dein Farn erinnert mich an Arachniodes adiantiformis, Lederfarn.
Allerdings ist dieser eigentlich in Südafrika, Südamerika und Australien beheimatet und wächst als Epiphyt auf Bäumen...

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 370
Re: Das ist doch ein Farn?
« Antwort #4 am: 25. Februar 2018, 18:23:59 »
Vielen Dank euch!

@Anny. Der Farn stand einfach wunderschön in felsigen Böschungen, und nach dem Regen glänzte er auch noch herrlich! Danke dir, dass du dich erbarmt hast!  ;) Ich hatte schon im Netz gesucht, aber ohne Anhaltspunkte...

@Michael. Dein Hinweis scheint richtig, den Bildern im Netz nach zu urteilen, vielen Dank!  :)
Toll, das würde dann bedeuten, dass er auch in unseren Breiten winterhart ist und nicht nur in der Toskana, das freut mich.

@Rainer. Danke dir, aber der Farn wuchs an steilen Böschungen, im Geröll, eingequetscht zwischen Steinen usw. Um Arachnoides adiantiformis dürfte es sich demnach nicht handeln.