Autor Thema: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut  (Gelesen 5096 mal)

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2856
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut
« Antwort #45 am: 15. Oktober 2018, 15:45:10 »
Persicaria filiformis 'Painter's Palette'

 

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut
« Antwort #46 am: 17. Oktober 2018, 22:02:22 »
 Erstaunlich lange ansehnlich ist Hacquetia epipactis `Thor',  wenn man die nicht panaschierte Pflanze zum Maßstab nimmt.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1615
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut
« Antwort #47 am: 18. Oktober 2018, 17:41:44 »
Bei mir hat sie sich schon verabschiedet - und zwar endgültig, während die Art noch wunderbar grün ist.

Edi

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 383
Re: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut
« Antwort #48 am: 23. Oktober 2018, 19:10:33 »
Urlaubssouvenir aus dem Gartencenter: Vinca minor


Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 709
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Panaschierte Pflanzen – geliebt oder verabscheut
« Antwort #49 am: 23. Oktober 2018, 20:27:37 »
Ich hab Vinca major 'Maculata' als Unterpflanzung unter einer Esskastanie, wo sie sich sehr gut bewährt. Zwei bis drei Mal schneide ich sie während der Saison komplett runter, so ist sie (fast) immer schön anzusehen und bedrängt ihre Nachbarn auch nicht ganz so sehr. Andernfalls würde sie sich mittels ihrer lagernden Triebe ausbreiten wie ein Lauffeuer.