Autor Thema: Fritillaria  (Gelesen 2480 mal)

Ulrich Würth

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 26
Re: Fritillaria
« Antwort #15 am: 28. M?RZ 2018, 19:38:16 »
Blühende Pflanze, die Mutterzwiebel zerfällt danach in Tochterzwiebeln und diese brauchen, wie Uli bescheibt, die zwei Jahre um wieder zum blühen zu kommen.
Der Profi hätte jetzt schon die erste Düngergabe gegeben. Sprechen wir aber lieber nicht über die Mengen, die da gegeben werden. Da ist jeder guter Gartenboden unterdüngt.

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #16 am: 30. M?RZ 2018, 11:25:13 »
Mitte bis Ende März findet in England das Frühjahrstreffen der Fritillarien-Gruppe der Alpine Garden Society statt. Das sind immer sehr interessante Treffen und ich habe mich schon öfter auf den weg dorthin gemacht. Viele der Teilnehmer bringen ihre blühenden Pflanzen mit und zum Programm gehören sehr gute Vorträge. Hier habe ich unter anderem Martin Rix, Jim Archibald, Jānis Rukšāns und Ian Young kennengelernt.
Leider konnte ich in diesem Jahr nicht fahren, wegen des schlechten Wetters wurde außerdem das Treffen abgesagt.
Ende April begibt sich ein Teil der Gruppe auf eine Reise nach Iran, dort werden bestimmt auch wieder tolle Pflanzen entdeckt.
Uli
« Letzte Änderung: 30. M?RZ 2018, 18:04:06 von ralf neugebauer »

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Fritillaria
« Antwort #17 am: 30. M?RZ 2018, 16:55:02 »
Uli, das ist ja eine sehr spezielle Fachgruppe und sogar mit eigenem Journal, Wahnsinn! Da müssen wir uns über unsere vielen Fachgruppen nicht so ereifern - da könnte man sogar eine Galanthus-Fachgruppe in Erwägung ziehen :P :D!
Liebe Grüße
Petra

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #18 am: 30. M?RZ 2018, 21:29:25 »
Petra, ich glaube nicht, dass wir eine eigene Galanthusgruppe brauchen. In England ist das alles viel voluminöser. Erna, eine Musiklehrerin aus Hamburg hat nach dem 2. Weltkrieg einen britischen Soldaten, Ronald Frank, kennengelernt und geheiratet und ist mit Ihm nach England gezogen. Erna hat dann diese Fritillariengruppe gegründet und ist auch Ehrenvorsitzende geworden. Ich habe die beiden noch kennengelernt und war auch bei ihnen zu Hause eingeladen. Nach den beiden ist die Fritillaria frankiorum benannt.
In der Gruppe sind nur etwa 10 deutsche Mitglieder und bei den Frühjahrstreffen habe ich noch nie jemand aus Deutschland getroffen.
Uli

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #19 am: 31. M?RZ 2018, 13:49:13 »
Mein Start mit Fritillarien begann mit dieser Anzeige aus dem Staudengarten 1/2001 auf Seite 45:

Fritillaria Group of the Alpine Garden Society,
Fachgruppe für Fritillarien-Enthusiasten, Ausstellung, Nachrichtenblatt, Vorträge, Samenliste.
Treffen: 18. März 2001 und 14. September 2001, jeweils in Wisley Garden.
Auskunft: Erna Frank, „Cadenza", Butterfly Walk, Warlingham, Surrey CR6 9JA, England.

Zu dem Zeitpunkt gab es keine Fachgruppe Blumenzwiebeln bei der GdS. Die Gründung erfolgte erst im März 2004.
Im Staudengarten 4/2003 habe ich über eine Frits-Reise nach England berichtet.
Frohe Ostertage
Uli

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Fritillaria
« Antwort #20 am: 31. M?RZ 2018, 14:46:03 »
Petra, ich glaube nicht, dass wir eine eigene Galanthusgruppe brauchen.

Uli, das war doch nur ein Jux, den ich mir erlaubt habe ;D! Aber es ist schon erstaunlich, wie groß der Unterschied zwischen England und Deutschland (immer noch) ist. Die Engländer sind doch noch ein bisschen verrückter als wir :)!
Liebe Grüße
Petra

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2399
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Fritillaria
« Antwort #21 am: 03. April 2018, 19:38:32 »
kaum ist die Sonne da , da schaut F. raddeana auch schon aus der Erde. :)!

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #22 am: 04. April 2018, 12:29:12 »
Ja Ralf, da sieht man mal den Unterschied zwischen dem Westen (Grevenbroich) und Berlin, meine F.raddeana ist schon verblüht und die vielen anderen sind kurz vor der Blüte. Wenn ich also Richtung Osten fahre kann ich über einen längeren Zeitraum blühende Frits sehen.
LG Uli

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Fritillaria
« Antwort #23 am: 05. April 2018, 22:05:39 »
Meine F. raddeana blüht aber auch schon, obwohl wir hier immer in allem weit hinten dran sind.
Liebe Grüße
Petra

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #24 am: 09. April 2018, 11:47:35 »
Ja Petra, jetzt geht es auf einmal viel zu schnell. Die hohen Temperaturen geben uns kaum Zeit, alle Pflanzen im Ruhe zu betrachten. Jeden Morgen sieht es anders aus und manches Mal habe ich eine Fritillarie auch erst entdeckt, als sie schon verblüht war.
Uli

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #25 am: 09. April 2018, 11:52:51 »
Fr. bucharica habe ich erst soeben entdeckt, sie ist ziemlich verborgen im Vorgarten unter der Paulownia. Dort steht auch Fr. sewerzowii, vor ein paar Tagen war erst der Austrieb da, nun tummeln sich schon die Hummeln und Bienen in den Blüten.
Ab Sonntag steht eine bot. Reise nach Iran an und so werde ich wahrscheinlich einige schöne Blüten verpassen.
Uli

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Fritillaria
« Antwort #26 am: 09. April 2018, 11:59:18 »
Die treueste Fritillarie hätte ich fast vergessen. Fr. elwesii blüht seit vielen Jahren an verschiedenen Stellen im Garten, unbeeindruckt von Frost, Schnee und auch Trockenheit. Auch diese stehen unter der Paulownia (der Stamm links im Bild).
Uli

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Fritillaria
« Antwort #27 am: 11. April 2018, 20:14:28 »
Fritillaria meleagris wächst nie da, wo ich es will. Hier aber jedes Jahr üppiger.

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Fritillaria
« Antwort #28 am: 14. April 2018, 23:28:18 »
Und meine säen sich da aus, wo sie laut ihren Standortansprüchen gar nicht wachsen können. Gut dass sie das nicht wissen ;D. Im Bild zu sehen: im trockenen Iris barbata-Beet zwischen die Rhizome und neben Pulsatilla! Da gibt es keine Bewässerung, es liegt allerdings in direkter Nähe zum Teich. Vielleicht reicht ihnen ja etwas Luftfeuchtigkeit 8).
« Letzte Änderung: 14. April 2018, 23:32:08 von Petra Vogt-Werner »
Liebe Grüße
Petra

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2399
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Fritillaria
« Antwort #29 am: 25. April 2018, 19:37:53 »
kaum ist die Sonne da , da schaut F. raddeana auch schon aus der Erde. :)!
Endlich in Blüte  ;D.