Autor Thema: Bradysia paupera - Trauermücken  (Gelesen 494 mal)

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Bradysia paupera - Trauermücken
« am: 20. Dezember 2017, 18:42:21 »
Bradysia paupera - Trauermücken sind oft ein nerviges Insekt.

Gerade im Winter, wenn wir so manches Pflänzchen in der warmen Stube kultivieren, stören uns diese kleinen Fliegen.
Bei mir sind es die Küchenkräuter am Fensterbankel, die derzeit als ware Brutstette für die Mücken dienen.

Was können wir dagegen tun und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Die Literatur schreibt von einer erfolgreichen Dezimierung durch Steinernema feltiae, einer Nematode und Macrochels robustulus, einer Raubmilbe.
Nur finde ich letztere ekelig, da sie als Allesfresser ja nicht ausstirbt, wenn die Trauermücken weg sind.
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

cypripedium

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Klimazone 7a , 215m über NN,südl. Westfalen
Re: Bradysia paupera - Trauermücken
« Antwort #1 am: 20. Dezember 2017, 19:55:32 »
Im Winter halte ich mein Gewächshaus auf + 2 bis 4°C und überwintere dort eine bunte Sammlung an nicht winterharten Pflanzen.Vermutlich im Herbst beim einräumen schleppe ich auch eine Menge Insekten mit ein.
Nach einer Woche/14 Tagen werden sie dann auffällig.Hier in erster Linie Trauermücken und weiße Fliegen.
Ich verwende Gelbtafeln,ruhig einige mehr.
Die kleben zuverlässig auch bei niedrigen Temperaturen.Bei den Temperaturen ist es dünn mit Alternativen.
Ist aber auch nicht schlimm,der Effekt der Gelbtafeln ist überzeugend.
Der Anblick der toten Insekten war gewöhnungsbedürftig,zeugt aber,wie gesagt,auch von der Effektivität.Und dient gleichzeitig der Kontrolle - kleben heute mehr als gestern,sind noch welche / neue Schädlinge da.
So bin ich die letzten Jahre gut über die Winter gekommen, ohne nennenswerte Verluste.
Und für <10€ dafür für den ganzen Winter.
Gruß Christoph

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Bradysia paupera - Trauermücken
« Antwort #2 am: 20. Dezember 2017, 19:58:02 »
Danke Christoph,

Gelbtafeln zwischen Peterle und Schnittlauch, wenns hilft.  :(
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Bradysia paupera - Trauermücken
« Antwort #3 am: 20. Dezember 2017, 21:32:24 »
Ich arbeite auch mit Gelbtafeln um die Biester in Grenzen zu halten.
Bei allen Bemühungen gibt es aber immer wieder mal Befall in meinen Aussporkästen, trotz „geschlossener“ Systeme. Dann gieße ich mit Neudomück (Bacillus thuringiensis subsp. israelensis). Das wirkt gut.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Hortulus

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 476
  • Heute ist der schönste Tag.
    • Lilien-Arche & Natur im Garten - Schaugarten
Re: Bradysia paupera - Trauermücken
« Antwort #4 am: 20. Dezember 2017, 23:10:29 »
Danke Pyxi,

den Bacillus habe ich auch immer angewandt. Alle Fläschchen seit ein par Jahren leer. Muss mir wieder neue holen.  ::)
Stefan Strasser, Vizepräsident der GdS und Leiter der Fachgruppe Lilien. Koordinator Teilnetzwerk Lilium der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Macht alle mit, denn gemeinsam können wir mehr erreichen.