Autor Thema: Primula elatior  (Gelesen 789 mal)

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 123
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Primula elatior
« am: 23. Dezember 2017, 17:28:58 »
"Fördern Sie die Hohe Schlüsselblume und Hummeln im eigenen Garten! Machen Sie mit, die Hohe Schlüsselblume in den Gärten wieder zu vermehren - öffnen Sie der Frühlingssonne von morgen das Tor und geben Sie Wildbienen und Hummeln Ihre frühe Nektar- und Pollenquelle zurück! Sie tragen damit zum Erhalt der heimischen Artenvielfalt bei und helfen einer rückläufigen Pflanzenart sowie den daran angepassten Insekten!
Die Hohe Schlüsselblume bereichert jeden naturnahen Garten. Besonders gut wächst die niedrige Staude unter Gebüschen und Obstbäumen, aber auch auf ungedüngten Rasenflächen. Sie bevorzugt lehmige, leicht feuchte Standorte und verträgt häufigeres Mähen. In der Gesellschaft des Wiesenschaumkrautes oder der heimischen Lerchensporn–Arten fühlt sie sich wohl, erläuterte das LLUR im Rahmen des Artenschutzes zum Erhalt der Pflanzenvielfalt im Lande Schleswig-Holstein."
 
Gerne säte ich die kostenlose Saat in meinem Garten aus. Und in der Zwischenzeit hat sich die Hohe Schlüsselblume bei mir auch reichlich vermehrt, sehr zur Freude zahlreicher Hummeln und Bienen.

Anny Hohenstein

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 270
  • Vorbergzone des Schwarzwaldes 290m NN WHZ 7b Löss
    • Garten Hohenstein
Re: Primula elatior
« Antwort #1 am: 23. Dezember 2017, 20:41:52 »
Hallo Anita,
ich liebe die Primeln auch sehr, und habe sie an verschedenen Stellen im Garten . Dein Hinweis mit der Aussaat werde ich annehmen und hoffe dann auf ganz viele Pflanzen für unsere Insekten.
LG
Anny
Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt  Rudyard Kipling

Anny

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
  • Schweinfurt 270 m
Re: Primula elatior
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2017, 22:15:14 »
Ich kenne jetzt keine wissenschaftliche Untersuchung, aber nach meinen Beobachtungen gilt für die Wiesenprimel, Primula veris, das Gleiche. Hier kann man auch sehr oft Hummeln dran beobachten.

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 123
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Re: Primula elatior - Primula veris
« Antwort #3 am: 24. Dezember 2017, 10:34:43 »
Ich kenne jetzt keine wissenschaftliche Untersuchung, aber nach meinen Beobachtungen gilt für die Wiesenprimel, Primula veris, das Gleiche. Hier kann man auch sehr oft Hummeln dran beobachten.
Ja, da stimme ich Dir voll zu. Dazu gab es ebenfalls eine Samenaktion in Schleswig-Holstein:
"Gemeinsam für mehr Artenschutz: LLUR und Stiftung Naturschutz fördern die "Blume des Jahres 2016" - die Echte Schlüsselblume - und mit ihr Hummeln und Schmetterlinge! Während sich im zeitigen Frühling die "Stengellose Primel" eng in die Rosette kuschelt und die "Hohe Primel" ihr blassgelbes Haupt zaghaft erhebt, reckt die "Echte Schlüsselblume" ihr stolzes Haupt mit sattgelben Blüten und intensivem Duft, der Insekten von weit her anlockt, der ersten Frühlingssonne entgegen. Von allen drei hierzulande vorkommenden Schlüsselblumenarten ist sie die Königin mit starken Reizen!
Der wissenschaftliche Name Primula (die erste) veris (Frühling) bedeutet in etwa "die Erste im Frühling" und lädt zu Frühlingsgefühlen bei Mensch und Tier ein. Die attraktive Art ist in Schleswig-Holstein nie häufig gewesen. Mittlerweile jedoch gibt es nur noch sehr kleine Bestände vorwiegend im Östlichen Hügelland. Sie braucht kalkhaltigen Boden und sonnenexponierte, warme Standorte und findet diese noch vereinzelt in Ostholstein. Dort wächst die "Echte" auf einigen wenigen mageren Weiden, an der Steilküste sowie an alten Deichen der Ostsee und an der Untertrave. Im Binnenland kommt sie gelegentlich an Bahndämmen, Böschungen und auf Spülflächen vor.
In Schleswig-Holstein steht die Echte Schlüsselblume daher als "stark gefährdet" auf der Roten Liste. Ehemalige Vorkommen verschwanden mancherorts durch die intensive Nutzung von Wiesen und Weiden, durch Düngung und Umbruch von Grünland zu Ackerland. Oder aber durch Ausgraben - Schlüsselblumenarten sind schon lange beliebte Gartenpflanzen. Immer wieder werden sie der Natur entnommen und in den eigenen Garten gebracht. Der Gesetzgeber hat deshalb Schlüsselblumenarten unter seinen besonderen Schutz gestellt und verbietet die Entnahme. Viele Staudengärtnereien bieten jedoch Jungpflanzen an. Und mit dem hier mitgelieferten regionalen Saatgut sind Sie mit etwas Glück und einem grünen Daumen in Kürze selbst im Besitz einiger Jungpflanzen!
Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) lädt auch in diesem Jahr – wieder in Kooperation mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein – die Bürgerinnen und Bürger zu einem Mitmach-Projekt ein: Säen Sie die Samen aus, holen Sie sich den Frühling in den Garten und geben Sie Hummeln und Schmetterlingen Ihre frühe Nektarquelle zurück - Sie tragen damit zum Erhalt der heimischen Artenvielfalt bei und helfen einer rückläufigen Pflanzenart sowie den daran angepassten Insekten!"
Die Echte Schlüsselblume ist eine zarte aber langlebige Staude. Im Garten gedeiht sie besonders gut in Beeten an der Südwand des Hauses oder im Steingarten. Als Heilpflanze gehörte sie früher ins Kräuterbeet. Noch heute enthalten Hustenbonbons Auszüge dieser Art. Da eine Kältephase den Keimerfolg fördert, sollte die Aussaat noch in den letzten Frosttagen des Frühjahrs oder erst im kommenden Herbst erfolgen.

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 123
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Re: Primula elatior
« Antwort #4 am: 24. Dezember 2017, 10:44:30 »
Hallo Anita,
ich liebe die Primeln auch sehr, und habe sie an verschedenen Stellen im Garten . Dein Hinweis mit der Aussaat werde ich annehmen und hoffe dann auf ganz viele Pflanzen für unsere Insekten.
LG
Anny
Danke liebe Anny im Namen der Hummeln, Bienen und sonstigen Hautflüglern.
LG
Anita