Autor Thema: Heilpflanze nicht nur gegen gegen Husten  (Gelesen 527 mal)

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Heilpflanze nicht nur gegen gegen Husten
« am: 04. Januar 2018, 15:37:09 »
Im Rahmen des Artenschutzes zum Erhalt der Pflanzenvielfalt in SH wurde für den "Gewöhnlichen Arzneithymian" Thymus pulegioides unter dem Motto "Das Parfum des Sommers" geworben.
Er enthält in der gesamten Pflanze ein entzündungshemmendes und keimtötendes flüchtiges Öl und darüber hinaus wirken Salben und Tees aus den Blüten und Blättern selbst gegen hartnäckigen Husten.
Doch nicht nur dass das Thymianöl die Pflanze selbst vor Fressfeinden und Krankheiten schützt, so hilft es Bienen und Hummeln - zusammen mit anderen Wirkstoffen - einem Pilzbefall der Brut vorzubeugen.

Es lohnt sich also, den winterharten Arzneithymian im Garten oder auf dem Balkon anzupflanzen. Die Aussaat ist unproblematisch (Lichtkeimer).

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 127
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Re: Heilpflanze nicht nur gegen gegen Husten
« Antwort #1 am: 04. Januar 2018, 16:10:16 »
Hallo Anita, super Dein Beitrag.
Da ich mehrer Thymians im Garten habe, möchte ich gerne wissen, wie ich diesen Thymian indentifizieren kann?
Ob ich den schon besitzt, oder erwerben muß?
Gruß Manfred
Gruß Manfred

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 244
Re: Heilpflanze nicht nur gegen gegen Husten
« Antwort #2 am: 04. Januar 2018, 17:27:28 »
Viele Grüße aus der Rureifel

Anita Boehmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 115
  • Östl. Schleswig-Holstein, WHZ 8a, 49 m ü NN
Re: Heilpflanze nicht nur gegen gegen Husten
« Antwort #3 am: 04. Januar 2018, 18:30:47 »
Danke Wallu für den Link.

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 127
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Noch eine Heilpflanze "Ulam Raja"
« Antwort #4 am: 05. Januar 2018, 16:33:39 »
MEDIZIN / INHALTSSTOFFE
Traditionell gilt Ulam Raja als Kraut, welches nicht nur gut schmeckt, sondern auch vitalisiert und allgemein gut für die Gesundheit ist. Es heißt, dass es die Knochen kräftigt, den Blutkreislauf stärkt, zu einem frischeren Atem beiträgt und üblen Körpergeruch von innen reduziert, wenn man es isst.

In neuerer Zeit befasst man sich auch auf wissenschaftlicher Ebene mit diesem beliebten Gesundkraut. Fazit: Es wirkt tatsächlich als starkes Antioxidans. Mehr als 20 antioxidative Substanzen wurden bis jetzt in frischen und getrockneten Blättern entdeckt, hauptsächlich sind es Proanthocyanidine (OPC). Es heißt, dass 100g der frischen Blätter das antioxidative Äquivalent von 2,4 Gramm Vitamin C besitzen!

Als gesundheitlich wertgebende Inhaltsstoffe wurden ausserdem folgende Wirkstoffe gefunden: Saponine, Flavonoide, Polyphenole, Proanthocyanidine, Quercetin, Chlorogensäure, ätherische Öle, Alpha-Gucosidase.

Die Volksmedizin sagt, dass das Kraut entzündungshemmend, diuretisch, antibakteriell, antimykotisch, gegen Osteoporose, antidiabetisch, appetitanregend, bei schwachem Magen, knochenstärkend, blutreinigend und blutdrucksenkend wirkt. Es wirke kühlend, verbessere das Hautbild und vermindere Harnsäure.

Gruß Manfred