Autor Thema: Zistrosen  (Gelesen 2721 mal)

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2780
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Zistrosen
« am: 10. Februar 2018, 19:51:16 »
Zistrosen
Ich hole den Artikel mal aus dem alten Forum

Zistrosen

Beitragvon Christoph Rohlfs » 27.05.2016, 08:52
Für die meisten von uns sind Zistrosen eine schöne Erinnerung an Mittelmeerurlaube. Die einzige in ganz Deutschland wirklich winterharte Zistrose ist Cistus laurifolius. Bei uns im klimatisch begünstigten Bonn habe ich aber seit vielen Jahren etliche andere Arten , die lediglich im Extremwinter 2012 stark gelitten haben, aber ansonsten auch ohne Winterschutz auskommen.
Leider ist die schönste Art, C. ladanifer, auch eine der empfindlichsten, so dass ich 2012 alle Pflanzen verloren habe. Kurz danach habe ich von Herrn Dierssen eine neue bekommen, die wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Kreuzung aus C. ladanifer mit C. laurifolius ist. Die Blüte ist von einer C. ladanifer-Blüte nicht zu unterscheiden, auch die blattform und -Farbe sowie die Klebrigkeit gleichen der von C. ladanifer. Sie hat also alle guten Ladanifereigenschaften erhalten und von c. laurifolius nur die Winterhärte geerbt. 4 Pflanzen stehen seit 3 Jahren frei im Garten und beginnen jetzt mit der Blüte.
Fotos der anderen Arten folgen in den nächsten Tagen.

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 108
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Zistrosen
« Antwort #1 am: 11. Februar 2018, 08:53:37 »
Ich habe auch eine Cistus laurifolius in meiner Anlage seit einigen Jahren, mittlerweile bekommt sie gar keinen Winterschutz mehr, weil ich sie als ausgesprochen Winterhart deklarieren möchte. Selbst unseren super-Winter letztes Jahr mit Spitze -25°C hat sie in keinster Weise beeindruckt. Sie blüht sehr reichlich- zwar nicht so lang wie manch andere Sorten/Arten, dafür recht schön. Ist zudem immergrün. Den sparrigen Wuchs kann man insofern etwas im Zaum halten, indem man ab und dann ältere Äste heraus nimmt bzw. zu tiefen Gabelungen/Verzweigungen runterschneidet.
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1568
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Zistrosen
« Antwort #2 am: 11. Februar 2018, 09:29:02 »
Cistus laurifolius mit rein weissen Blüten dürfte in ganz Deutschland keine Winterprobleme haben. Ich ziehe sie seit über 30 Jahren.
Das Besondere an meinen Pflanzen (s. Abbildung 27.5.16) ist die vermutete Kreuzung mit C. ladanifer, die sehr große Blüten mit rotbraunen Flecken hat. C. ladanifer verärbt diese Flecken in alle Kreuzungen weiter.

RosaRot

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 24
  • nordöstliches Harzvorland, 7b, 123m üNN
Re: Zistrosen
« Antwort #3 am: 12. Februar 2018, 15:13:02 »
Lässt sich diese Kreuzung irgendwo erwerben?

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1568
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Zistrosen
« Antwort #4 am: 12. Februar 2018, 20:54:00 »
Leider nein. Ich habe schon mehrfach versucht, Stecklinge zu bewurzeln und werde es weiter tun. Bisher aber ohne Erfolg. Stecklinge bei Zistrosen soll angeblich ganz einfach gehen - bei mir aber noch nie, allerdings ist bei Arten die Vermehrung durch Samen sehr einfach, so dass ich es dort nie versucht habe.
Falls ich mal genügend Pflanzen haben sollte, melde ich mich, da ich an weiteren Verbreitung dieser Pflanze interessiert bin.

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Zistrosen
« Antwort #5 am: 13. Februar 2018, 06:53:22 »
Sobald wieder Saison ist, lassen sich zahlreiche Kreuzungen der Zistrose mit den schönen Blütenflecken wieder erwerben.  So hole ich mir gerne mal die eine oder andere beim niederländischen Lavendelzüchter Roger Bastin (Aalbeek in Limburg, d.h. in den katrholischen Niederlanden, geprägt von Burgen, lieblichen Hügeln und Bilderstöxgen). Er hat zwar in letzter Zeit sein Cistus-Sortiment etwas eingeschränkt, aber im Sommer kann man sicherlich wieder 'Alan Fradd' oder C. danseraui 'Decumbens' erwerben. Man sollte auch heimische Gärtnereien wie Stauden Stade oder andere Gärtnerein in NL und CH (Hauenstein) abklappern. Leider hat meine örtliche Gärtnerei Turkenburg den Besitzer gewechseltund das Sortiment arg geändert. Dort gab es bis zu 10 verschiedene Sorten und Arten Cistus, blühend um je 4 Euro. Seufz, das war mal.

Was aber noch immer eine Freude ist, sind die ca. ein Dutzend verschiedenen Varianten in meinem Garten, die z.T. seit 10 Jahren dort stehen und bis 1,8 m hoch sind.  Und das sind nicht nur die grobe und langweiloige Cistus laurifolius, sondern auch jene mit den Blütenflecken. Im Hochsommer betört dann bei großer Hitze dieser wunderbare süße und harzige Duft der Blätter die Nase.....

:)
Michael
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
  • Schweinfurt 270 m
Re: Zistrosen
« Antwort #6 am: 13. Februar 2018, 07:40:45 »
Hallo Michael,
es freut mich, dass bei dir ca. 12 verschiedene Cistus gedeihen.
Eine Liste und vielleicht Fotos dazu wäre super...

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1568
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Zistrosen
« Antwort #7 am: 13. Februar 2018, 09:06:30 »
Ich habe seit Jahren (alle aus Samen vom Standort) folgende Arten. Sie überstehen die winter in Bonn ohne jeden Schutz, nur im Ausnahmewinter 2012 gab es einige Ausfälle, aber keinen totalschaden.
In der Reihenfolge der Winterhärte:
C. laurifolius (überall hart)
C. laurifolius x ladanifer vermutlich
C. psilosepalus
C. salviifolius
C. popolifolius
C. creticus (incanus)
C. monspeliensis (nur milde Winter)
C. ladanifer (2012 Totalverlust)
C. symphytifolius (Kübelpflanze)

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1568
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Zistrosen
« Antwort #8 am: 13. Februar 2018, 09:11:44 »
Die restlichen Fotos.

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Zistrosen
« Antwort #9 am: 13. Februar 2018, 16:21:19 »
es freut mich, dass bei dir ca. 12 verschiedene Cistus gedeihen.
Eine Liste und vielleicht Fotos dazu wäre super...

Tja, genau das ist der Haken. Im Laufe der Jahre sind die Namenschildchen zerbröselt und verloren gegangen. Ich hatte allerdings auch nicht dokumentiert, sondern genoss einfach nur das mediterrane Gefühl. Was sich in meinen Kübeln befindet und auch in dem relativ neuen Lavabeet wächst, kann ich noch bestimmen. Für den Rest im Vorgarten benötige ich einen Cistus-Experten. Fotos werden sicherlich noch im Laufe der nächsten Wochen kommen, nur bin ich momentan mit einer abgerauchten Grafikkarte zugange und arbeitsmäßig auch so sehr ausgelastet.

Von Vorteil bei der Auspflanzung im Freien ist eine tiefe Drainage. Vor allem der Wurzelhals und die Basis muss peinlichst im Winter vor Nässe und Sonne (Mittagssonne!) geschützt werden. Hier entstehen die übelsten Eintrittspforten für Mikroorganismen. Eine Beschattung durch Lavendel o.ä.  bzw. niedrige Hecken wäre eine Möglichkeit.

:)
Michael
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

RosaRot

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 24
  • nordöstliches Harzvorland, 7b, 123m üNN
Re: Zistrosen
« Antwort #10 am: 13. Februar 2018, 20:35:12 »
Von Vorteil bei der Auspflanzung im Freien ist eine tiefe Drainage. Vor allem der Wurzelhals und die Basis muss peinlichst im Winter vor Nässe und Sonne (Mittagssonne!) geschützt werden. Hier entstehen die übelsten Eintrittspforten für Mikroorganismen. Eine Beschattung durch Lavendel o.ä.  bzw. niedrige Hecken wäre eine Möglichkeit.

Das ist ein interessanter Hinweis mit der Beschattung der Basis. Da muss ich direkt einmal nachsehen, ob das für alle meine Pflanzen zutrifft.

ralf neugebauer

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2780
  • Berlin Z 7a 47m üNN
Re: Zistrosen
« Antwort #11 am: 14. Februar 2018, 19:22:43 »
Man sollte auch heimische Gärtnereien wie Stauden Stade oder andere Gärtnerein in NL und CH (Hauenstein) abklappern.

:)
Michael
Bei E.Schleipfer in Neusäß findest du eine Vielzahl


C. psilosepalus
C. salviifolius
C. popolifolius
C. creticus (incanus)
C. monspeliensis
C. ladanifer
C. symphytifolius
Sun Rise
Snow Fire
Brillancy
C.vergueri
C.parviflora
C.obtusifolius
Little Miss Sunshine

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Zistrosen
« Antwort #12 am: 18. Februar 2018, 12:07:39 »
Bei 3 oder 4 Kandidaten fehlt der Schnibbel, aber meine bisherige Bestandsaufnahme von Zistrosen sieht so aus:

Cistus laurifolius (2 x, frei ausgepflanzt)

Cistus creticus (im Kübel, bei den derzeitigen Temperaturen noch ohne Schutz im Freien stehend)

Cistus purpureus (frei ausgepflanzt)
zusammen mit:
3 x Cistus 'Alan Fradd' (wunderschöne Sorte mit großen weißen Blüten und dunkelrotem Blotch, kann über 1,50 hoch werden und hat duftende, klebrige Blätter)

Cistus 'Ann Baker' (frei ausgepflanzt)

Cistus ladanifer var. sulcatus (derzeit noch ohne Schutz im Kübel draußen)

Cistus 'Grayswood Pink' (frei ausgepflanzt)

Cistus dansereaui 'Jenkyn's Place' (frei ausgepflanzt)

Cistus skanbergii (frei ausgepflanzt)

Eventuell habe ich noch Cistus pulverulentus 'Sunset'


:)
Michael
« Letzte Änderung: 18. Februar 2018, 20:11:07 von Michael Conrad »
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Michael Conrad

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Niederrhein (500 qm 7b-8a)
Re: Zistrosen
« Antwort #13 am: 18. Februar 2018, 20:14:00 »
Nachtrag: Eine sehr lesenswerte Seite über die Gattungen Cistus und Halimium, sowie diverser Hybriden und Kultivare:

https://cistuspage.org.uk/

:)
Michael
Mäßigung ist eine gute Sache - jedoch nur in Maßen!

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1568
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Zistrosen
« Antwort #14 am: 16. Mai 2018, 20:47:55 »
Die Blüte der Zistrosen beginnt. In diesem Winter gab es keine Verluste, nur einzelne Triebspitzen starben ab. Die Blüte ist aber nicht beeinträchtigt.