Autor Thema: Bekämpfung von Nacktschnecken  (Gelesen 2006 mal)

Rainer Reisefüchsle

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
  • Schweinfurt 270 m
Bekämpfung von Nacktschnecken
« am: 13. Februar 2018, 11:08:22 »
Es ist wichtig etwas gegen die Nacktschnecken zu tun, bevor der Schaden so richtig sichtbar wird. Besonders die zarten Austriebe sind ihre Lieblingsspeise.
Aussaaten, Hosta, Delphinium und andere gehören dazu.
Auch in unserem 100 m2 Gewächshaus (16-18 °C) mit ca. 50 m2 Tischfläche gehören sie zu den Bewohnern. Es sind momentan nur ganz vereinzelt Schleimspuren und Fraßstellen zu sehen. Wir sind gerade dabei auszusäen.

Am Freitag, 09.02.18 habe ich 12 Glasschälchen gleichmäßig auf den Tischen verteilt aufgestellt, gefüllt mit ca. 2 cm hoch billigstes Bier.

Ergebnis: Nach zwei Tagen waren in den 12 Schälchen über 100 (!) Nacktschnecken!
Auch ganz, ganz kleine!

Früher haben wir Schneckenkorn gestreut, damit haben wir aber nie die Schnecken in den Griff gekriegt. Seit einigen Jahren benutzen wir mit wesentlich besserem Erfolg die Bierfallen.
« Letzte Änderung: 13. Februar 2018, 11:10:21 von Rainer Reisefüchsle »

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 108
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #1 am: 13. Februar 2018, 17:35:03 »
..ja, hab ich auch gehört- aber war mal ein Bericht im Fernsehen (glaube bei "Unkraut")= auf gar keinen Fall Bierfallen aufstellen, weil das alle Schnecken im Unkreis von 100m geradezu magisch anzieht...also auch die aus Nachbars Garten...aber ich denke, werde es auch mal ausprobieren, weil ich echt mit Schneckenkorn am Ende bin- ich kann streuen was ich will, 2 x absammeln am Tag- aber die Hostas schaffen es nicht mal die Blätter zu entfalten weil sie vorher verstümmelt werden- selbiges bei deiversen Farnen, besonders der Pfauenradfarn scheint besonders beliebt bei den Mistviechern... :-X
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 276
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #2 am: 13. Februar 2018, 18:16:17 »
Schnecken an Farnen kenne ich bei Polystichum tripteron und manchmal auch Osmunda regalis. Aber sonst an keinem anderen Farn. Oder doch - der Wanderfarn (Asplenium rhizophyllum ) ist wohl der Beliebteste.

Ein Farnfreund hat diesen Farn sogar auf eine Insel gepflanzt. Aber durch Vögel werden auch hierher Schneckeneier geschleppt, und so wandert der Farn in den Magen der Schnecken. :'(

Bretter auslegen und täglich die darunter sitzenden Schnecken absammeln soll auch helfen.
« Letzte Änderung: 13. Februar 2018, 18:18:30 von Sabine Nittritz »
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 108
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #3 am: 14. Februar 2018, 04:31:03 »
...Bretter hab ich auch genügend ausgelegt- aber scheinbar sind Hostas so unwiderstehlich, soviel Bretter kann ich gar nicht auslegen, dass sich dort alle Biester tummeln....
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1565
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #4 am: 14. Februar 2018, 08:48:23 »
Ich glaube, die Schnecken stillen erstmal ihren Hunger an Hosta, Campanula u.ä. und legen sich dann erst unter die Bretter zu Bett. Ohne Schneckenkorn geht es wohl doch nicht.

androsace

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 134
  • WHZ 7a 480 m über NN Erdweg
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #5 am: 14. Februar 2018, 09:44:23 »
Man sollte unter die Bretter auch etwas Schneckenkorn legen, dann kriechen sie lieber darunter und den Igel schützt Du auch noch. Absammeln nicht vergessen.

Gruß Manfred
Gruß Manfred

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 276
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #6 am: 14. Februar 2018, 10:35:58 »
...Bretter hab ich auch genügend ausgelegt- aber scheinbar sind Hostas so unwiderstehlich, soviel Bretter kann ich gar nicht auslegen, dass sich dort alle Biester tummeln....

Vielleicht solltest Du Dir andere Hostas aussuchen, es sind nicht alle gleich beliebt.

Jemand schrieb mal, dass die zuckerhaltigen Hostas besonders gefährdet seien. Worauf die Antwort kam:" ich wusste nicht,dass Schnecken Zuckerschnuten sind" :)

Ich meine, dass weichblättrige Hostas besonders beliebt sind bei den Kriechtieren.

Aber ich habe den Eindruck, dass die Viecher in jedem Garten andere Vorlieben entwickeln. Rittersporn und Glockenblumen sind bei uns im Garten inzwischen tabu. :(
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 187
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #7 am: 14. Februar 2018, 12:27:30 »
Bierfallen im geschlossenen System des Gewächshauses sind sicherlich sinnvoll. Die Schnecken sollen von den Pflanzen zum Köder gelockt  werden. Die Lockwirkung des Köders muss stärker sein als die der Pflanze. Es ist nicht der Hopfen, sondern das Malz, das genügend leicht flüchtige Geruchsstoffe freisetzt und die Schnecken lockt. Je höher die Temperatur des Bieres desto mehr freigesetzte Lockstoffe.
Doch was tötet die Schnecken, wenn sie dann im Bier landen? Ersaufen sie?  Oder werden sie von der schwachen Kohlensäure getötet?
Weitere wirksame Lockstoffe sind geschrotete oder ausgepresste Teile von Pflanzen, vorzugsweise Presskuchen von Raps, Senfarten, Crambe, aber auch Weizenschrot oder -Kleie. Auch tote Schnecken locken lebende Schnecken, denn sie sind Kannibalen.
Sind Lockstoffe leicht flüchtig, die Temperatur entsprechend hoch, lassen sich Schnecken von weit her anlocken. Windrichtung nicht vergessen. Man hat als höchste Geschwindigkeit 20 Meter pro Stunde gefunden!

Für das Freiland gibt es Alternativen:
* 1 Liter Wasser, 25 g Malzextrakt, 10 cl Alkohol mischen und auf 4 leere Milch-Container verteilen und in die Erde versenken. Nach einigen Tagen Deckel drauf und entsorgen.
* Loch ausheben  (10–15 cm hoch, 6–10 cm breit), zu 1/3 bis 1/5 mit Gemisch aus  20% Malz + 80% Kaliumsulfat (K2O+K2SO4) füllen.

Lockstoffe im Schneckenkorn sind weniger flüchtig und werden von den Schnecken aus weit geringerer Distanz wahrgenommen.
Grüße von der Ostalb

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 187
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #8 am: 14. Februar 2018, 12:36:42 »
Es gibt eine Liste von Hosta, die bei Schnecken weniger beliebt sind.
www. hostalists.org
<Slug Resistant Hostas>
Grüße von der Ostalb

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 277
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #9 am: 14. Februar 2018, 16:42:15 »
... Aber ich habe den Eindruck, dass die Viecher in jedem Garten andere Vorlieben entwickeln. Rittersporn und Glockenblumen sind bei uns im Garten inzwischen tabu. :(

Bei mir lassen die Schnecken Rittersporn und Glockenblumen aller Art erstaunlicherweise in Ruhe. Dafür haben z.B. die Astern im Frühjahr Mühe, hochzukommen.
Viele Grüße aus der Rureifel

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #10 am: 14. Februar 2018, 16:48:54 »
Ich denke auch, dass die Verhältnisse des Gartens eine große Rolle bei der Schneckenbekämpfung spielt.
Mein Garten ist umgeben von „unbearbeiteten“ Gärten und grenzt an eine Pferdewiese.
Ich selber habe sehr, sehr viele Pflanzen, die bei Schnecken beliebt sind. Und sie sind sehr klein, klein und mittelklein. Zudem haben wir, durch das relativ milde und recht feuchte Klima lange Aktivitätsphasen der Schnecken. Regelmäßige, zeitige aber sparsame Anwendung der blauen Körnchen hält den Schaden sehr in Grenzen.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 108
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #11 am: 14. Februar 2018, 17:03:49 »
also an den Sorten kann es nicht liegen- ich habe dort "Big Daddy" und "Beauty Substance"- die sehen wirklich immer wie geschreddert aus. Die großen kann man ja noch gut absammeln, aber die widerlichen, kleinen, schleimigen, die sich irgendwo in den jüngsten Blättern schon reinfressen nerven- und woher kommen sie- gute Frage- rundum ist nämlich gar nichts, alles befestigt und unser Garten besteht zu einem Großteil aus Kiesgarten und Teich-
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 692
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #12 am: 27. Februar 2018, 00:19:58 »
Für das Freiland gibt es Alternativen:
* 1 Liter Wasser, 25 g Malzextrakt, 10 cl Alkohol mischen und auf 4 leere Milch-Container verteilen und in die Erde versenken. Nach einigen Tagen Deckel drauf und entsorgen.
* Loch ausheben  (10–15 cm hoch, 6–10 cm breit), zu 1/3 bis 1/5 mit Gemisch aus  20% Malz + 80% Kaliumsulfat (K2O+K2SO4) füllen.

Kannst Du vielleicht noch sagen, wo man Malzextrakt herbekommt?

Ballmer

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 187
  • Ostalb, BW, 480 m ü. NN WHZ 6b
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #13 am: 27. Februar 2018, 00:43:10 »
Betr. Malzextrakt
Einfach mal googeln, z.B. bei http://www.bastin.nl/webwinkel/helleborus.html
Grüße von der Ostalb

UliB

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 127
Re: Bekämpfung von Nacktschnecken
« Antwort #14 am: 27. Februar 2018, 08:49:04 »
Ich bleibe, wie Rainer, bei billigem Bier. Ich werde mich hüten, den Brauereien und Bäckern den Malzextrakt wegzukaufen. Nachher steht Ihr ohne Malzbier und Brot da, und ich bin schuld…
Auch beim Alkohol bin ich unsicher. Grappa? Strohrum?