Autor Thema: Wildwechsel  (Gelesen 1136 mal)

cypripedium

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Klimazone 7a , 215m über NN,südl. Westfalen
Wildwechsel
« am: 18. Februar 2018, 16:04:35 »
...regelmäßiger Gast an den Vogelfutterstellen in unserem Garten,gelegentlich bringt er auch seine Damen mit

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Wildwechsel
« Antwort #1 am: 18. Februar 2018, 20:05:35 »
Wow, das ist ja echt beeindruckend! Ich dachte nicht, dass die bis in die Gärten kommen.
Liebe Grüße
Petra

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 242
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Wildwechsel
« Antwort #2 am: 28. Februar 2018, 14:06:20 »
Wegen der schlimmen Kälte im Osten sind hier Wacholderdrosseln aufgetaucht. die sieht man nur in sehr kalten Wintern bei uns.

Sehr hübsche Vögel, etwas größer als die Amseln mit grauem Nacken und gesprenkelter Brust. (für Fotos zu schnell)
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Purpurstaude

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Wildwechsel
« Antwort #3 am: 28. Februar 2018, 21:07:20 »
Sabine, danke! Das hat unser "Vogel-Rätsel" von heute nachmittag gelöst!
Liebe Grüße A.

Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
(Fränkische Weisheit)

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Wildwechsel
« Antwort #4 am: 01. M?RZ 2018, 19:08:03 »
Wer eine Wacholderdrossel beobachten möchte, muss nur jetzt im Winter einen oder mehrere Äpfel rauslegen. Die Drossel bleibt so lange neben dem Apfel und bewacht ihn, bis sie ihn vollständig aufgefressen hat. Keinen anderen Vogel lässt sie in die Nähe. Ist der Apfel weg, ist die Drossel auch wieder weg. Sie sind ein bisschen größer als Amseln und haben einen sehr grimmigen Gesichtsausdruck ;D.
Liebe Grüße
Petra

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Wildwechsel
« Antwort #5 am: 24. M?RZ 2018, 10:32:23 »
Hallo Petra, das kann für die Vögel auch gefährlich sein. Mein Sperber saß in der Buchs-Hecke und ich hoffte, er würde Jagd auf die Raupen des Zünslers machen. Leider tat er das nicht, er spähte nach Vögeln. Nun ist der Buchs verschwunden, der Sperber ist immer noch da und manchmal holt es sich auch einen unvorsichtigen Vogel.
LG Uli
« Letzte Änderung: 25. M?RZ 2018, 07:45:08 von ralf neugebauer »

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Wildwechsel
« Antwort #6 am: 24. M?RZ 2018, 14:09:13 »
Eine wunderschöne Aufnahme, Uli!
Ja, bei uns war auch schon mal ein Sperber im Garten, aber diese Vögel sind doch auch wertvoll. Und sie brauchen auch Futter, vor allem für ihren Nachwuchs. Das ist mir allemal lieber, als wenn Nachbars Katze Vögel jagt.
Liebe Grüße
Petra

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 242
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Wildwechsel
« Antwort #7 am: 24. M?RZ 2018, 14:14:28 »
Wir haben auch seit Jahren einen Sperber, der sich ab und zu Drosseln oder Spatzen holt. Einmal sogar einen Buchfink mitten im Gesang. (dem ist der Ton regelrecht im Halse stecken geblieben)

Vor ein paar Tagen hat sich aber ein Räuber eine Taube geholt und auf dem Rasen gerupft und sie dann  in eine Tanne zum weiteren Verzehr mitgenommen.
Ich habe ein Bild gemacht mit dem Smartphone, aber das ist wohl so groß geraten, dass ich es nicht ins Forum hochladen kann.

Ist eigentlich auch nur ein Haufen weißer und grauer Federn.
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Wildwechsel
« Antwort #8 am: 24. M?RZ 2018, 20:03:50 »
Die weidenblättrige Birne vor dem Küchenfenster lockt auch manchen Wintergast an. In der rauhen Rinde könnte sich ja das eine oder andere Insekt verstecken.
Uli

Petra Vogt-Werner

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 777
  • Regensburg, BY, 363m üNN, WHZ 7a
    • Link zu meinem Garten
Re: Wildwechsel
« Antwort #9 am: 25. M?RZ 2018, 14:06:33 »
Oh, wie hübsch, mit dem roten Popo ;D! So nah kommen sie bei uns leider nicht.
Liebe Grüße
Petra

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Wildwechsel
« Antwort #10 am: 27. M?RZ 2018, 14:33:07 »
In anderen Ländern (z.B. australien) gibt es auch schon mal ganz andere Tiere im Garten.Ich habe mich richtig verliebt in diesen kleinen Kobold.
Uli

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Wildwechsel
« Antwort #11 am: 10. April 2018, 20:10:49 »
Scheinbar ist das kleine Possum eine Bremse, denn jetzt kommt nichts mehr. Ich war in dem Glauben, dass einige
Besucher das Tierchen auch "goldig" finden würden. Aber, Fehlanzeige.
Uli

Sabine Nittritz

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 242
  • östl. Schles-Holst. 33 m ü NN WHZ 7 b
Re: Wildwechsel
« Antwort #12 am: 10. April 2018, 20:14:35 »
Lieber Uli,

natürlich ist das ein süßes kleines Wesen !!

Wie habt ihr den kleinen Kerl denn dazu gekriegt, dass er auf den Finger kletterte ?
Das schönste an der Gartenarbeit ist, dass man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Uli Lessnow

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Wildwechsel
« Antwort #13 am: 11. April 2018, 16:58:55 »
Liebe Sabine,
die kleinen Jungtiere sind sehr zutraulich, sie sind üblicherweise allerdings nachtaktiv. Die Dame hat das Tierchen
tagsüber im Garten gefunden und schnell ein Foto gemacht. Erwachsen sind sie nur 5-11 cm groß und wiegen nur
10-50 Gramm. Diese Tiere sind endemisch in Australien (ich glaube, eine Art kommt auch auf Papia Neu Guinea vor).
LG Uli