Autor Thema: Blattstrukturen  (Gelesen 637 mal)

Gerlinde Sachs

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Blattstrukturen
« am: 22. Februar 2018, 15:14:16 »
Bei der Planung einer Pflanzung achtet man ja meist zunächst darauf, dass Blütenfarben zusammenpassen. Dabei muß man ja noch darauf achten, dass die Ausgewählten Pflanzen die selben Licht- und Bodenansprüche haben. Höhe und Blütezeit kommen auch noch mit ins Spiel und wenn man dann noch an schön zusammenwirkenden Blattstrukturen interessiert ist, dann wird die Planung schon mal zum Gehirnjogging. Aber trotzdem lohnt es sich, nicht nur an die Blüten zu denken. Denn die Blütezeit ist auch bald vorbei aber die Zeit vor und nach der Blüte kann lang sein. Vor allem in Schatten und Halbschatten sind mir Blätter die auch zusammen passen wichtig.

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Blattstrukturen
« Antwort #1 am: 22. Februar 2018, 16:23:31 »
Wenn man Farne in die Pflanzung integriert, braucht man sich zumindest keine Gedanken über passende Blütenfarben zu machen.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1322
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Blattstrukturen
« Antwort #2 am: 22. Februar 2018, 20:10:13 »
2 Beispiele für die Kombination von Blattstrukturen und Blattfarben. Die Blüten  spielen keine große Rolle.

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Blattstrukturen
« Antwort #3 am: 23. Februar 2018, 04:59:57 »
ich versuche ebenfalls soviel Blattstrukturen wie möglich zu kombinieren, habe einen Fabel für richtig ausgefallene Sachen, wie z.B. die "Schneckerl-Weide", die ganz verrückt eingerollte Blätter hat, schimpft sich botanisch Salix babylonica "crispa"
auch sehr spannend und superschön zu kombinieren ist Helianthus salicifolius, die Weidenblättrige Sonnenblume. Wirkt sehr architektonisch und malerisch, für mich unverzichtbar, zudem blüht sie bis weit in den Herbst hinein, wenn alles andere schon wieder auf Ruhezeit eingestellt ist.
Und ein kleiner Blick in meinen erst vor 2 Jahren angelegten Exotengarten mit lauter "verrückten" Gehölzen

Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Ommertalhof

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 280
  • Lindlar , Bergisches Land , Zone 7b 200müM.
    • Ommertalhof@gmx.de
Re: Blattstrukturen
« Antwort #4 am: 13. Januar 2019, 10:52:51 »
Struktur durch markante Blattstauden im Schatten und Halbschatten sind immer eine Herausforderung .
In diesem von uns angelegten Garten haben wir ua. Hosta , Rodgersia und Ligularia für den Hintergrund gewählt . So bekommt die von uns gebaute Patchworkmauer einen würdiges Umfeld
 
 
  .