Autor Thema: Helianthus salicifolius  (Gelesen 608 mal)

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Helianthus salicifolius
« am: 23. Februar 2018, 08:44:50 »
Diese Staude fasziniert mich schon seit langem wegen ihrer schönen Struktur. Von einer Verwendung im Garten hält mich bisher nur ihre immense Höhe ab. Man sieht sie ja oft mit nur einer Handvoll Triebe von 2,50m Höhe oder noch mehr. Entsprechend instabil ist sie dann auch.

Kann mir jemand sagen, ob sie sich durch einen Rückschnitt im Frühsommer wesentlich kleiner halten lässt? Falls sie dadurch nicht mehr zur Blüte kommen würde, wäre mir das nicht so wichtig. Oder hat jemand dazu sonst noch Tipps für mich?

Heidschnucke

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 101
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #1 am: 23. Februar 2018, 09:35:17 »
Liebe Sabine,

bei Frau Eskuche gibt es eine, die standfest sein soll. Helianthus salcifolius var. orgyalis.

Ausprobiert habe ich sie noch nicht.

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #2 am: 23. Februar 2018, 09:54:12 »
Danke, Heidschnucke, von der hab ich auch schon gelesen. Nur ist bei der das Laub nicht so schön fein, darum hab ich mich für sie bisher nicht erwärmen können. Aber vielleicht wäre es doch ein Kompromiss
« Letzte Änderung: 23. Februar 2018, 12:21:20 von Sabine Baumann »

Anny Hohenstein

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 250
  • Vorbergzone des Schwarzwaldes 290m NN WHZ 7b Löss
    • Garten Hohenstein
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #3 am: 23. Februar 2018, 13:22:08 »
Sabine, ich meine dass man die Helianthus im Frühsommer zurückschneiden kann, meine habe ich wegen der immensen Höhe an ein Mitgllied in unserer Gruppe verschenkt. Wir fragen dann morgen wie sie sich bei ihr verhält.
Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt  Rudyard Kipling

Anny

Gerlinde Sachs

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #4 am: 24. Februar 2018, 12:58:51 »
Sabine ein Herr aus meiner RG hat die immer im Frühsommer zurückgeschnitten. Dann sind die neu wachsenden Triebe aber dünner und noch instabiler. Ich hatte den Eindruck, dass damit nicht geholfen ist.

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 243
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #5 am: 24. Februar 2018, 13:35:41 »
In unserem kargen Mittelgebirgsboden wird H. salicifolius nicht so hoch und ist daher etwas standfester. Ohne Anbinden geht es aber trotzdem nicht. Und sie blüht später (September/Oktober).
Viele Grüße aus der Rureifel

UliB

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 125
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #6 am: 24. Februar 2018, 17:07:45 »
Bei mir wächst sie ineinem relativ schweren, feuchten Boden an einem Maschendrahtzaun. Dadurch wird sie gehalten, und der Nachbar hat bis jetzt nichts dagegen, wenn sie sich zu ihm hinüberneigt (dafür kommen seine Brombeeren, Efeu und Parthenocissus in meinen Garten…). Notfalls muss ich sie anbinden. Ohne Stütze ist es schwierig, besonders in windgefährdeten Gegenden.

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #7 am: 25. Februar 2018, 17:22:38 »
ich liebe sie ebenfalls SEHR und habe mir letztes Jahr 3 Exemplare von Gaissmayer gekauft, welche sich prächtig entwickelt hatten und sogar zur Blüte gekommen sind. Allerdings haben wir einen steinigen, kargen Boden und vollsonnigen Stand ohne jegliche Beschattung. Erst zur Hochblüte neigten sich die über 2m hohen Säulen etwas, war aber noch "erträglich", obwohl wir starke Winde hatten ließ sie sich davon nicht groß beeindrucken. Ich würde sie ebenfalls nicht zurückschneiden-
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich

Sabine Baumann

  • RG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Südbaden, Kaiserstuhl, 200m ü.d.M., WZ 7b
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #8 am: 25. Februar 2018, 23:23:53 »
Danke für Eure Einschätzungen. Es wäre also möglich, sie etwas zu dämpfen, wenn man den Pflanzplatz mager gestaltet. Das werd ich probieren!

Michael.Kiessling

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
  • für alles was aus der Norm tanzt sehr empfänglich
Re: Helianthus salicifolius
« Antwort #9 am: 17. Februar 2019, 09:04:23 »
letztes Jahr wurde sie- trotz mageren, trockenen Boden fast 4m hoch und musste gestützt werden, was sehr viel Mühe macht nachträglich. Sie sind sehr widerspenstig. Ich werde daher ein festes Gerüst bauen, welches sich auch gut in die Anlage einfügt und ihr von Haus aus eine gute Stabilität bietet.
Standort Oberbayern, Chiemgau, 550m Höhe, Klimazone 5-6, Schwerpunkt Kakteen, Kiesgarten, Exotenbereich, gesamt ca. 400m² Unterglas/Folie, 500m² Freifläche, Schwimmteich