Autor Thema: Daphne  (Gelesen 2471 mal)

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #15 am: 26. April 2018, 18:58:05 »
Sehr blühfreudig: Dapne cneorum 'Variegata'.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #16 am: 27. April 2018, 21:58:09 »
Daphne alpina wird hier immer an die kurze Leine genommen ;)
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #17 am: 27. April 2018, 22:03:20 »
Zurzeit noch fast etwas für die Zwergenabteilung. ;)
 Aber die Verbindung D. cneorum x D. caucasica bleit nicht wirklich klein.

Daphne x burkwoodii   'Golden Treasure'
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #18 am: 27. April 2018, 22:05:30 »
Und noch kleiner, da jünger Daphne x burkwoodii 'Briggs Moonlight'
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #19 am: 09. Mai 2018, 22:42:01 »
Nicht groß aber auch nicht richtig klein: Daphne reichsteinii
Ist etwas langsam mit der Blühwilligkeit. Steht seit 8 Jahren hier und blüht nun zum ersten Mal richtig.
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Daphne
« Antwort #20 am: 13. Mai 2018, 13:48:27 »
Als letzte Daphne blüht jetzt D. domini, oft auch als D. kosaninii bezeichnet. Leider öffnet sie die Blüten nicht ganz, setzt aber reichlich Samen an. In der Umgebung erscheinen viele Sämlinge.
Das 2. Bild ist vom Vorjahr.

Silberdistel

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 41
  • Mecklenburgische Schweiz, WHZ 7a
Re: Daphne
« Antwort #21 am: 14. Mai 2018, 15:15:31 »
D .x burkwoodii "Astrid", cneorum x caucasica. Sie steht bei mir 5 Jahre und wird immer schöner und duftet toll.
Mit besten Grüßen von Silberdistel

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Daphne
« Antwort #22 am: 16. Mai 2018, 20:37:00 »
Von Daphne jasminea gibt es 2 Formen. Die aufrecht wachsende etwa 70cm hohe Form sah ich in Griechenland am Olymp kurz über der Baumgrenze.  Sie ist alles andere als attraktiv. Die andere niederligende Form  ist wesentlich schöner und unter einer glasplatte überwintert auch hart. Blüten erscheinen bei meiner noch kleinen Pflanze nur wenige.

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #23 am: 18. Juni 2018, 21:42:45 »
Daphne reichsteinii mit Beerenschmuck  ;)
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Daphne
« Antwort #24 am: 19. Juni 2018, 09:20:06 »
Die sieht genauso aus wie meine Daphne domini, deren Blüten sich nicht richtig öffnen. Ist das bei dieser Hybride besser?

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Daphne
« Antwort #25 am: 25. Oktober 2018, 22:01:25 »
Die Trockenheit dieses Sommers, die bei uns übrigens immer noch anhält, hat auch einen Vorteil, aber nur diesen einen. In normalen Jahren geht immer mal eine Daphne plötzlich ein, da sie sehr anfällig für Pilze sind. Dieses Jahr haben alle meine über 50 Daphne-Pflanzen überlebt. Ich führe das auf trockenheitsbedingten geringen Pilzbefall zurück.

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 244
Re: Daphne
« Antwort #26 am: 26. Oktober 2018, 09:43:11 »
Bei mir hat (mal wieder) ein gewöhnlicher Seidelbast im Spätsommer plötzlich die Segel gestrichen  >:(. Er stand allerdings in einem Gartenbereich, der regelmäßig gegossen wurde  :-\.
Viele Grüße aus der Rureifel

Pyxidanthera †

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1629
  • Westliches Rheinland Z 8a 99m üNN
Re: Daphne
« Antwort #27 am: 26. Oktober 2018, 12:29:49 »
Alter, Pilz, oder etwa noch plötzlicher Kindestod?

So schön sie sind und so viele verschiedene es gibt, sie sind leider alle irgendwie empfindlich, die ewigen Sorgenkinder.  >:( :( :'(
Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.    Albert Camus

wallu

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 244
Re: Daphne
« Antwort #28 am: 27. Oktober 2018, 09:51:59 »
Alter, Pilz, oder etwa noch plötzlicher Kindestod?

Es war ein etwa 6 Jahre altes Exemplar, ca 50 cm hoch. Wurde binnen Tagen welk. Jetzt kommen unten an der Basis neue Triebe, aber das wird nichts mehr, wie ich aus Erfahrung weiß  :(.
Viele Grüße aus der Rureifel

Christoph Rohlfs

  • FG-Leiter
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1326
  • Bonn 8a 140m ü NN
    • Der Steingärtner
Re: Daphne
« Antwort #29 am: 27. Oktober 2018, 12:57:46 »
Robin White, der englische Daphne-Papst, schreibt  dazu in seinem Buch "Daphnes, a practical Guide for Gardeners" daß Schädlinge kaum eine Rolle bei Daphnes spielen. Viren führen immer nur zu einem langsamen Dahinsiechen, aber Pilze gibt es eine ganze Menge, die Daphnes ins Jenseits befördern können: Marssonina daphnes ist auf Daphne spezialisiert, kommt aber hauptsächlich in Nordamerika vor. Der Tod tritt nur langsam ein. Phytopthora, Phytium, Thielaviopsis basicola, Rhizoctonia und Armillaria mellea spielen nur eine untergeordnete Rolle. Aber Botrytis cinerea dürfte der Mörder sein. In den USA ist derTod, der innerhalb weniger Tage eintritt, als "Daphne sudden death syndrome" bekannt. Der Pilz braucht eine Wunde als Eintrittsstelle oder muss auf toten blättern oder Blüten heranwachsen, bis  erstark genug ist, die Pflanze zu infizieren. Kühles, feuchtes Wetter begünstigt die Infektion. Eine chemische Bekämpfung ist nicht möglich. Lediglich Hygienemaßnahmen wie Entfernung der heruntergefallenen Blätter und Blüten  und gute Durchlüftung können vorbeugend wirken.